Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A6 Facelift (2016): Vorstellung

Audi schärft den A6 nach

Das Audi A6 Facelift (2016) wertet die Oberklasse aus Ingolstadt mit nachgeschärftem Design, leistungsfähigerem Infotainment und frischen Farben erneut auf. Die Preise bleiben unverändert.

Um dem rauen Wind in der Premium-Oberklasse noch besser die Stirn bieten zu können, geht im Sommer das Audi A6 Facelift (2016) an den Start. Und so mancher dürfte sich fragen: A6 Facelift, kam das nicht schon vor eineinhalb Jahren? Die Frage ist berechtigt, aber in Ingolstadt hat man sich zu einer weiteren Modellpflege für A6 Limousine und Avant entschieden. Im Mittelpunkt steht dabei das Design, das mit neuen Schürzen und Schwellern nochmals nachgeschärft wird. Beim Audi A6 Facelift werden die äußeren Lufteinlässe der Frontschürze von noch kräftigeren Konturen umrahmt und von zusätzlichen Streben in hochglänzendem Schwarz horizontal geteilt. Das Ergebnis ist ein noch selbstbewussterer Auftritt, der sich mit dem S-Line Paket noch weiter aufwerten lässt: Wer zum Sportpaket greift, erhält den prominenten Singleframe-Grill mit mattschwarzem Korpus und chromglänzenden Lamellen. Auch ohne S-Line bekommt der Audi A6 jetzt kantiger gezeichnete Seitenschweller und eine neue Heckschürze mit integriertem Diffusor.

Bildergalerie starten: So kommt das Audi A6 Facelift (2016)

Fakten zum Audi A6 im Video:

 

Audi A6 Facelift (2016) bringt neue Farben in die Oberklasse

Und weil die markanteren Formen des Audi A6 Facelift doch eher ein Fall für Kenner mit scharfem Blick sind, greifen die Ingolstädter auch noch tief in die Farbpalette und bringen zwei neue Lackierungen für die Oberklasse in den Handel. Jetzt stehen die kräftigen Farben Matadorrot und Gotlandgrün zur Wahl, außerdem ist das bisher nur für den allroad erhältliche Javabraun nun für alle Modelle lieferbar. Der ohnehin hochwertige Innenraum wird im Rahmen der Modellpflege weiter aufgewertet und kann künftig auch mit Interieurleisten Aluminium Ellipse silber oder dem Holz Birkemaser achatgrau naturell verziert werden. Ein Update erfährt auch das Infotainment-System, das nun mit Apple Car Play und Android Auto eine kinderleichte Smartphone-Verknüpfung erlaubt. Auch das induktive Laden von entsprechend ausgerüsteten Handys ist ab Sommer in der phone box des Audi A6 Facelift möglich. Völlig unverändert bleiben Technik und Preise des Audi A6 (2016), genau wie bisher beginnt die Preisliste mit dem 39.550 Euro teuren A6 1.8 TFSI. Sparsamste Version bleibt der Audi A6 2.0 TDI ultra, der sich im besten Fall mit 4,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer begnügt. Das Leistungsspektrum reicht dabei von 190 bis 333 PS bei den Benzinern und von 150 bis 326 PS bei den Dieseln.

Mehr zum Thema: Audi A6 2.0 TDI ultra im Oberklasse-Vergleich

Audi-Modellpalette im Video:

 

Benny Hiltscher