Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Neuer Skoda Superb Sport Line (Preis): Erste Fahrt

Skoda Superb Sport Line mit 280 PS

Der neue Skoda Superb Sport Line (2016) ist als Limousine und Kombi erhältlich, für den ersten Fahrbericht waren wir mit dem 280 PS starken Topmodell 2.0 TSI 4x4 DSG unterwegs. Preis: ab 35.490 Euro!

Dynamik war bisher nur selten das wichtigste Argument für den Kauf eines Skoda Superb, aber mit der neuen Sport Line wollen die Tschechen nun auch etwas temperantvollere Fahrer erreichen. Für den ersten Fahrbericht zum neuen Skoda Superb Sport Line haben wir uns das Topmodell mit 280 PS, Allradantrieb und Sechsgang-DSG gegriffen – und kommen damit in einen Performance-Bereich, der auch einem potenziellen Skoda Superb RS gut zu Gesicht stehen würde: Nur 5,8 Sekunden vergehen, bis der große Kombi die Tachonadel in den dreistelligen Bereich geschoben hat. Traktionsprobleme sind dem Mittelklasse-Kombi dabei völlig fremd, auch die dank Sport Line vorhandenen Schaltwippen müssen in diesem Fall nicht bemüht werden. Wer allerdings auch auf kurvigen Strecken dynamischer fahren möchte, lernt die beiden ergonomisch perfekt platzierten und stets mitdrehenden Paddel schnell zu schätzen: Auch im Sport-Modus bleibt das Getriebe der Effizienz verpflichtet, für besonders eilige Fahrten empfiehlt sich daher die manuelle Gangwahl.

Bildergalerie starten: Skoda Superb Combi Sport Line (2016)

Video: Skoda Superb Combi Sport Line (2016)

 

Preis: Skoda Superb Sport Line ab 35.490 Euro

Hinzu kommt, dass der Zug an der Schaltwippe und die spontane Reaktion des Doppelkupplungsgetriebes auch dann ihren ganz eigenen Charme haben, wenn der Motor sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter in einem breiten Fenster von 1.700 bis 5.600 Umdrehungen zur Verfügung stellt und damit streng genommen so manchen Gangwechsel überflüssig macht. Zumindest in Sachen Drehmoment sind die meisten Skoda Superb Combi übrigens noch üppiger ausgestattet als unser Testwagen: Mit Abstand meistverkauftes Modell ist der 2.0 TDI mit 190 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment, der effiziente Diesel steht hierzulande für über 40 Prozent der Verkaufszahlen. Eine ähnliche Verteilung erwarten die Tschechen auch für den neuen Skoda Superb Sport Line (2016), der sich äußerlich mit einigen Details in hochglänzendem Schwarz und 19 Zoll großen Leichtmetallrädern von den übrigen Modellen abgrenzt. Dass er noch ein wenig satter auf der Straße steht, verdankt er auch dem adaptiven Fahrwerk, das ihn 10 Millimeter näher an den Asphalt bringt und die Dämpfercharakteristik auf Knopfdruck verändert. Im Innenraum unterstreichen neben den Schaltwippen für das Doppelkupplungsgetriebe auch das Sportlenkrad, bequeme Sportsitze mit Alcantara-Bezug und eine neue Sport-Anzeige für das Infotainment-Display den dynamischen Anspruch. Die Preise für den sportlicher gestalteten Praktiker aus Mlada Boleslav beginnen bei 35.490 Euro, unser überdurchschnittlich gut motorisierter Kombi kostet aber schon im Grundpreis fast 10.000 Euro mehr.

Mehr zum Thema: Kommt der Skoda Superb RS mit Power-Diesel?
 

Benny Hiltscher