Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Erlkönig Renault Twingo 2014: Vier Türen und Heckantrieb

Typisch Twingo, irgendwie Smart

2014 kommt der neue Renault Twingo mit Smart-Basis und Heckantrieb. Unsere Erlkönig-Bilder zeigen, wie er aussehen wird

Nächstes Jahr wird alles anders. Der Einkaufswagen für die Stadt ist plötzlich auch als Sportler interessant und wo die hinteren Passagiere zum Einstieg immer ihre Gelenkigkeit beweisen mussten, warten nun praktischerweise Türen.

Erlkönig: So kommt der Renault Twingo 2014

Es geht um den Renault Twingo 2014, der in dritter Generation erscheint und sich zumindest von technischer Seite so sehr von seinen Vorgängern unterscheidet, wie ein Polo von einem Smart - achja, da war doch was: Der neue Twingo ist tatsächlich mit dem nächsten Fortwo verwandt.

Beide Kleinwagen basieren auf der gleichen Plattform, was gerade dem Franzosen ein paar grandiose Vorteile einbringt. So sitzt der Motor künftig im Heck und treibt die Hinterachse an - Renault Sport-Legende Amédée Gordini würde feuchte Augen bekommen. Abgesehen vom Fahrspaß zu erwartender Sport-Versionen hat das Heckantriebs-Prinzip allerdings auch ganz praktische Vorzüge.

So gewinnt der Innenraum an Platz und dank verlängerter Basis, die übrigens auch der viersitzige Smart Forfour nutzen wird, gibt es erstmals auch vier Türen. Auch den Proportionen ist das neue Konzept äußerst zuträglich, wie unsere Erlkönig-Bilder trotz Tarnung zeigen. So bekommt die Front eine knappe Haube mit kurzem Überhang und freundlichem Gesicht. Es wird eben alles anders: Irgendwie Smart und trotzdem typisch Twingo...

Jonas Eling