Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Stärkster Audi RS 6 der Welt fällt Brand zum Opfer

1000-PS-Monster RS 6 vernichtet

Der auf 1000 PS hochgezüchtete Audi RS 6 DTM Avant, Einzelstück und ehemaliges Gumball-3000-Auto von Wintersportler Jon Olsson, wurde geklaut und angezündet.

1000 PS, Carbon wohin das Auge reicht, ein radikaler Diffusor sowie eine Lackierung, die sich von sämtlichen Sportkombis der Welt deutlich abhebt: Der Audi RS 6 DTM Avant des schwedischen Wintersportlers Jon Olsson sorgte nicht nur in dessen Heimatland für Furore. Im Mai nahm der passionierte Motorsportfan auch bei der legendären und nicht immer legalen Fahrveranstaltung Gumball 3000 teil, wo dem extremen Gefährt Blicke und auch Herzen zufielen. Nun jedoch ist die aus Ingolstadt stammende verschärfte Familienkutsche in die ewigen automobilen Jagdgründe aufgestiegen. Der RS 6 DTM wurde in den Niederlanden gestohlen, kurze Zeit später fand man das Fahrzeug brennend in einer Parkgarage vor.

1000 PS starker Audi RS 6 DTM Avant geraubt und zerstört

Serienmäßig mit einem Biturbo-V8 und 560 PS ausgestattet, wurde diese radikale Ausführung der dritten RS-6-Generation vom schwedischen Tuner Stertman Motorsport modifiziert, auch Ex-Koenigsegg-Entwickler Leif Tufvesson legte Hand an. Ein mit Gold beschichteter Turbolader sowie Rennbenzin prügelten die Leistung des Kombis auf über 1000 Pferdchen. Auch Sportauspuff sowie Bremsanlage entsprachen nicht mehr dem Audi-Standard, sondern waren eigens für dieses Geschoss konzipierte Komponenten. Das Wunderwerk der Technik ist nun jedoch auf düstere Art ins automobile Jenseits befördert worden. Nach der Gumball-Teilnahme im Mai hatte Jan Olsson beschlossen, sich von dem Fahrzeug zu trennen und verkaufte es schließlich an einen Händler aus Amsterdam.

Bildergalerie: Extremer Audi RS 6 DTM Avant vernichtet

Dieser und ein Kameramann waren nun die Opfer, als der RS 6 DTM im Rahmen eines filmreifen bewaffneten Überfalls gestohlen wurde. Laut niederländischen Medien geschah der Vorfall an einer Tankstelle, als Männer mit Pistolen in die Luft feuerten, das Auto in Beschlag nahmen und davonbrausten. Dabei ließen die Missetäter nicht nur einen brennenden VW Transporter zurück, kurze Zeit später wurde auch das geklaute Tuning-Monster RS 6 Avant gefunden und das brennend in einem Parkhaus. Wie Behörden vermuten, wollten sich die Diebe mit dieser drastischen Reaktion vor den Ermittlungen schützen und mögliches Beweismaterial vernichten. Ex-Besitzer Olsson verkündete in einem Instagram-Post sein Bedauern über das Schicksal des brachialen Autos: "Du wirst vermisst werden, aber niemals vergessen."

Mücke gegen Klitschko: Audi RS 3 fordert BMW X6 M

 

Ein von Jonolsson1 (@jonolsson1) gepostetes Foto am

Patrick Freiwah