Mehr Auto-Kaufberatungen finden Sie auf autozeitung.de

Kaufberatung: BMW 3er 2012 (Baureihe F30/F31)

Der Wahl-Helfer

Kaufberatung der AUTO ZEITUNG: Die neue BMW 3er-Reihe 2012 (F30/F31) ist zur großen Modellfamilie gewachsen. Ein Wegweiser durch die Preislisten

Ein paar simple Zahlen zeigen, dass der 3er nicht einfach nur ein BMW ist, die Mittelklasse-Baureihe bildet so etwas wie das Herz der Marke. Beispiel gefällig? Seit dem Debüt des ersten Dreier 1975 produzierte BMW mehr als zwölf Millionen Exemplare. Womit die kompakte BMW-Limousine zu den erfolgreichsten Premiumautos der Welt gehört.

Entsprechend hoch waren die Erwartungen, als die komplett neue Baureihe F30 vor Jahresfrist präsentiert wurde. Schließlich hat die mittlere BMW-Baureihe nicht nurunzählige Fans rund um den Globus, der Verkaufserfolg ist für den bayrischen Hersteller fast überlebenswichtig.

Einige Bedenken gab es zudem, denn die neue Baureihe teilt sich mit dem kleineren 1er F20 viele Komponenten. Und mit dem Aus für die Reihensechszylinder (außer 330d und 335i) schienen die Entwickler ein Tabu gebrochen zu haben. Dennoch geht der F30 gut, seit Marktstart im Februar wurden weltweit rund 110.000 Exemplare verkauft.

3er-BMW: Vierzylinder-Turbo statt Sechszylinder kein nachteil

Niemand muss um die Sechszylinder weinen, denn die Vierzylinder-Turbobenziner, welche die Sechstöpfer bis einschließlich 328i ersetzen, überzeugen durch satte Kraftentfaltung, gute Laufkultur und niedrigen Verbrauch.

So ist es kein Fehler, sich für den Basis-Benziner 316i zu entscheiden. Ab September 2012 kommt der Einstiegsbenziner übrigens mit dem 1,6-Liter aus der Einser-Baureihe. Der bietet mit 136 PS zwar nicht gerade überschäumendes Temperament, doch ist er mit einer Spitze von 210 und einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in 8,9 Sekunden mehr als ausreichend schnell unterwegs.

Nur 5,8 Liter Super verbraucht er dabei nach EU-Norm und ist mit 28.500 Euro satte 4600 Euro billiger als der BMW 320i mit 184 PS. Der ist zwar deutlich fixer und souveräner unterwegs als der 316i und verbraucht kaum mehr, doch die gefühlte Differenz ist weit geringer, als es Preisschild und Stoppuhr glauben lassen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Ebenfalls 320i heißt der EfficientDynamics Edition mit Benzinmotor, dabei verfügt er, nur über 1,6 Liter Hubraum. Er ist genau so teuer wie der normale 320i, hat aber 14 PS weniger und verbraucht nach Norm nur 5,3 Liter Super. Der 328i wiederum wird ebenfalls vom Zweiliter-Turbo angetrieben, hier mit 245 PS, und ist ab 37.400 Euro schon deutlich kostspieliger als die schwächeren Zweiliter-Varianten.

Selbst für die unverbesserlichen Sechszylinder-Freunde gibt es noch eine Option: den 335i mit 306 PS, ab 43.600 Euro. Er ist für 2500 Euro Aufpreis auch als xDrive mit permanentem Allradantrieb lieferbar, ebenso übrigens wie der 320i und der 328i.

Auch Dieselkunden werden natürlich gut bedient. Für sie beginnt das Angebot mit dem 316d mit 116 PS für 30.600 Euro und dem 2000 Euro teureren 318d mit 143 PS. Die goldene Mitte des Angebots bildet auch hier der 320d – 184 PS stark und als einziger Diesel auch als xDrive mit Allradantrieb lieferbar.

Den EfficientDynamics Edition mit 163 PS gibt es, wie auch den 320d, ab 35.350 Euro. Ein Sechszylinder-Diesel ist ebenfalls zu haben: 330d mit 258 PS, er kostet ab 44.400 Euro.

Hier geht's zu Teil 2...