Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW M3 GTS: Extremist im Fahrbericht

BMW M3 GTS

Mit dem 450 PS starken GTS präsentiert BMW passend zum 25-jährigen Jubiläum der Baureihe die schnellste Variante in der Geschichte des M3

Eckdaten
PS-kW450 PS (331 kW)
AntriebHinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung
0-100 km/h4.40 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit305 km/h
Preis136.850,00 €

Eine knappe Mitteilung steht am Beginn der Begegnung mit dem in leuchtendem Orange lackierten Auto: „Alle M3 GTS sind bereits verkauft“, sagt Dr. Kay Segler. Für den Vorsitzenden der Geschäftsführung der BMW M GmbH ist es ohne Zweifel eine stolze Erfolgsmeldung, schließlich kostet der schnellste Straßen-M3 rund 137.000 Euro. Etliche betuchte Enthusiasten werden die Botschaft jedoch wohl eher mit Enttäuschung zur Kenntnis nehmen: Weniger als 150 Exemplare dieses Modells wollen die Münchner insgesamt auf die Räder stellen – und wer bis jetzt keinen unterschriebenen Kaufvertrag vorweisen kann, verpasst die extremste Ausbaustufe der M3-Historie. „Der BMW M3 GTS ist M pur“, erklärt Segler. „Er verkörpert die Werte der Marke in hochkonzentrierter Form.“

VERBINDUNG ZUM SPORT
Der Motorsport war vor 25 Jahren Geburtshelfer des ersten M3: Die Straßenversion sollte vor allem die konkurrenzfähige Basis für einen erfolgreichen Renntourenwagen liefern. Wie gut diese Aufgabe gelöst wurde, zeigten schon die Erfolge in der ersten Rennsaison: 1987 wurde der Italiener Roberto Ravaglia Tourenwagen-Weltmeister – und Eric van de Poele holte zudem den Titel in der DTM. Es war der Beginn einer Erfolgsserie, die bis heute anhält – zuletzt siegte BMW mit dem M3 GT2 beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Bei keiner Serienversion des M3 war die Schnittmenge zum Motorsport je so groß wie beim GTS. Schon die Optik mit spezieller Frontschürze und einstellbarem Heckfl ügel vermittelt den Eindruck, dass es sich hier um einen Rennwagen mit Straßenzulassung handelt. Und dies entspricht durchaus den Absichten der Schöpfer: „Unser Ziel war es, eine Modellvariante zu entwickeln, die ihr herausragendes Potenzial sowohl auf der Straße als auch bei Clubsport-Veranstaltungen auf der Rennstrecke unter Beweis stellt“, meint Dr. Kay Segler.

Im Innenraum wird die Ernsthaftigkeit der motorsportlichen Ambitionen des GTS sichtbar: Ein hinter der B-Säule verschraubter Überrollbügel und zwei Renn-Schalensitze sorgen für zusätzliche Sicherheit und Sport- Ambiente. Die Gewichtsreduktion stand im Lastenheft der Ingenieure bei der Konzeption des GTS weit oben – und trotz des Überrollbügels wiegt er 70 Kilogramm weniger als ein normaler BMW M3. Dafür musste unter anderem die hintere Sitzbank weichen, die Mittelkonsole und Türverkleidungen sind in spezieller Leichtbauweise ausgeführt. Die hinteren Scheiben wie auch die Heckscheibe bestehen aus Polycarbonat.

BEEINDRUCKEND SCHNELL
Wenig Gewicht, viel Leistung – beim BMW M3 GTS greift diese Konstruktionsregel aus dem Rennsport, denn auch sein Motor wurde überarbeitet: Der Hubraum wuchs auf 4,4 Liter, bei 8300/min leistet das V8-Triebwerk jetzt 450 PS. Und diese Pferdestärken sorgen für einen vehementen Vorwärtsdrang, den Sprint von null auf 100 km/h soll der Bayer in nur 4,4 s absolvieren, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 305 km/h.

Besonders beeindruckend ist neben der Leistungsentfaltung auch die Kraftübertragung, denn das Siebenganggetriebe mit Doppelkupplung reagiert auf Schaltbefehle blitzschnell und ermöglicht Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung. Die Bremsanlage ist den Anforderungen souverän gewachsen, sorgt für bissige Verzögerung bei guter Dosierbarkeit – und signalisiert auch nach einigen Runden auf der Rennstrecke keine Ermüdung. Und das ist ein beruhigendes Gefühl, denn mit dem BMW M3 GTS bewegt sich der Fahrer auf der Piste in Geschwindigkeitsbereichen, die tatsächlich sonst reinrassigen Renntourenwagen vorbehalten sind.

Das Fahrverhalten ist agil, das Auto zeigt sich in Kurven weitgehend neutral und bleibt auch im Grenzbereich stets berechenbar. Die auf 19 Zoll gro-ßen Rädern montierten Reifen sorgen im Zusammenspiel mit einer gelungenen Abstimmung für ein sehr hohes Gripniveau. Der GTS verfügt über einen starr verschraubten Hinterachsträger sowie über ein Gewindefahrwerk, dessen Dämpfer in Zug- und Druckstufe unabhängig voneinander einstellbar sind. Zudem können die Fahrzeughöhe und der Sturz an Vorderund Hinterachse variiert werden. Viele Möglichkeiten also für den Fahrer, den Wagen auch nach eigenen Vorlieben abzustimmen.

Klimaautomatik und Audioanlage gibt es übrigens nur optional, doch beides ist eigentlich völlig überfl üssig. Eine Fahrt im BMW M3 GTS bleibt immer eine heiße Angelegenheit – und der sonore Ton der Vierrohr-Auspuffanlage wird den wenigen glücklichen Besitzern ohnehin wie Musik in den Ohren klingen.
Dieter Serowy

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW M3 GTS

PS/KW 450/331

0-100 km/h in 4.40s

Hinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 305 km/h

Preis 136.850,00 €