Opel Astra OPC (2018): Erste Informationen (Update!) Alle warten auf den Astra OPC

von Julian Islinger 07.06.2017

Ist der Opel Astra K bereits seit gut anderthalb Jahren auf dem Markt, lässt der neue Opel Astra OPC noch auf sich warten. Gerüchte zufolge könnte der Performance-Opel aber um den Jahreswechsel auf 2018 mit Pauken und Trompeten in den Markt starten. Opel selbst hält sich bedeckt.

Beim Opel Astra K hat Rüsselsheim so ziemlich alles aufgeboten, um gegen die Spitzenteams aus Wolfsburg und Köln kräftig zu punkten. Doch eines fehlt zum perfekten Glück noch: der Opel Astra K OPC (2018)! Unter dickem Erlkönig-Tarn schon mehrfach vermutet, könnte der sehnlichst erwartete Astra OPC (2018) bereits fleißig Testkilometer abreißen. Rote Bremssättel, eine zweiflutige Auspuffanlage mit trapezförmigen Endschalldämpfern und Ziertürgriffe - dieser Athlet mag zumindest auf den OPC hindeuten. Wie spritzig das Auto am Ende aussähe, zeigt auch schon eine neue Illustration des Opel Astra K OPC (2018), auf der sich der Kompaktsportler mit gieriger Front, schwarzen Anbauteilen und großen Alufelgen zeigt. Schließlich sind auch die Schürzen beim Erlkönig des Opel Astra OPC (2018) – insoweit unter dem Camouflage zu erahnen – stärker ausgeformt und wirken aggressiver. War der OPC-Vorgänger mit einem 280 PS starken Zweiliter-Vierzylinder ausgestattet, soll sich die Neuauflage Spekulationen nach mit 1,6 Litern Hubraum begnügen. Dafür erhält der Astra OPC (2018) aber nochmals mehr Leistung – Gerüchte sprechen von mindestens 300 PS. Womit sich der sportliche Astra klar in die Klasse von Golf R & Co. katapultiert. Ob aus dem Erlkönig allerdings irgendwann auch eine Serie wird, steht derzeit noch nicht endgültig fest. Manche vermuten die Vorstellung des Astra OPC auf der IAA 2017 in Frankfurt, andere unken, der Performance-Astra ist erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Opel selbst hält sich mit Informationen zurück, möchte aber auch nichts ausschließen. 

Fakten zum Opel Astra im Video:

 
 

Chance für 300 PS starken Astra OPC 2018?

Doch ist damit der Reigen an Spekulationen um PS-starke Opel Astra noch lang nicht beendet: Denn für einen echten OPC wirkt der gezeigte Erlkönig doch noch zu zahm. Weshalb schon über ein Revival der Sportikone GSI spekuliert wird, die Ende der 1990er-Jahre in den Ruhestand ging. Keinesfalls ein abwegiger Gedanke, schließlich könnte der Astra GSi die Konkurrenz um den Golf GTI und den Focus ST beleben. Zwischen dem rund 300 PS starken Opel Astra K OPC (2018) und der bisherigen Topversion mit 200 PS klafft schließlich eine riesige Lücke, die ein GSi zweifelsohne schließen könnte. Sowohl mit dem GSi als auch dem Astra K OPC (2018) könnte der Kompakte aus Rüsselsheim die Konkurrenz aus Wolfsburg und Köln aus ihrer Komfortzone locken.

Fahrbericht Fahrbericht Opel Astra 2015
Opel Astra K (2015): Erste Testfahrt  

Den neuen Opel Astra angetestet

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.