Mercedes E-Klasse Cabrio (2017): Alle Informationen E-Klasse mit Stoffmütze

von Thomas Geiger 26.04.2017

Pünktlich zur Oben-ohne-Saison zeigt sich das brandneue Mercedes E-Klasse Cabrio der Öffentlichkeit. Mit klassischer Stoffmütze und verführerischen Kurven möchte es die Lust auf den Sommer wecken!

Mit dem letzten Zugang in der E-Klasse-Familie, dem Mercedes E-Klasse Cabrio (2017), schließen die Schwaben pünktlich zum Frühling endgültig den Generationswechsel ihrer wichtigsten Baureihe ab.  Wie sein Vorgänger fährt auch das neue Mercedes E-Klasse Cabrio mit Stoffmütze vor. Wer nicht schneller als 50 km/h fährt kann das Verdeck auch während der Fahrt binnen 20 Sekunden öffnen und schließen. An Kofferraumvolumen mangelt es dem E-Cabrio trotz des Daches nicht, je nach dem ob es geöffnet oder geschlossen ist, gibt es 310-358 Liter Platz für Einkäufe. Bei den Motoren bedient sich das Cabrio im Regal seiner geschlossenen E-Klasse-Geschwister: Als Einstiegsdiesel dient der E220d mit dem 194 PS starken Zweiliter-Diesel, als Einstiegsbenziner gibt es den E200 mit 184 PS. Auch auf einen AMG-Ableger des Mercedes E-Klasse Cabrios (2017) darf man sich freuen, hier wird es aber wohl beim 401 PS starken 43er bleiben. Da Mercedes derzeit intensiv an Plug-In-Hybriden arbeitet, ist zudem eine Hybridversion des Cabrios denkbar.

Mehr zum Thema: Alle neuen Autos in Genf

Mercedes-Modellpalette (Basis) im Video:

 

 

Mercedes E-Klasse Cabrio (2017) wird größer

Im Vergleich zum Vorgänger ist das Mercedes E-Klasse Cabrio (2017) um 12 Zentimeter gewachsen und damit zum vollwertigen Viersitzer geworden. Das äußert sich in insgesamt elf Zentimeter längerem Radstand und fünf Zentimeter mehr Platz zwischen Vorder- und Rücksitzen. Bei der sonstigen Ausstattung wird sich das E-Cabrio an der Basis-E-Klasse und dem C-Klasse Cabrio bedienen. So kann das Mercedes E-Klasse Cabrio (2017) nicht nur dem Verlauf der Straße folgen, sondern – durch ein Antippen des Blinkers ausgelöst – selbstständig überholen. Der sogenannte Airscarf und der elektrische Windschott hinter den Sitzen machen es dem Fahrer auch bei offenener Fahrt gemütlich. Im Innenraum lässt sich das E-Klasse Cabrio von der Gestaltung des Coupés inspirieren und wie bei seiner technischen Basis verbaut Mercedes auch im Cabrio zwei nebeneinander angeordnete 12,3 Zoll-Displays und den Touch Control Buttons für Wischbewegungen am Lenkrad. Was das Mercedes E-Klasse Cabrio (2017) kosten wird, ist noch nicht bekannt. Geht man von dem Preis des C-Klasse Cabrios aus, der etwa 20 Prozent über dem Basismodell liegt, dürfte das E-Klasse Cabrio um die 50.000 Euro kosten. Marktstart ist im September.

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.