Alles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Hyundai Tucson/Santa Fé: Vergleichstest

Neuer Tucson gegen den Santa Fé

Mit dem Tucson hat Hyundai einen echten Gewinnertyp auf die Räder gestellt. Jetzt fordert ihn das etablierte Santa Fé Facelift zum Duell heraus. Vergleichstest.

Seit knapp einem Jahr ist unser Testwagen Hyundai Tucson nun auf dem Markt und erntet viel Lob: Top Qualität, muntere Fahreigenschaften, gute Raumökonomie und die umfangreiche Sicherheitstechnik sind gute Gründe dafür, und auch seine schicke Optik ist ein schlagendes Argument. Der größere, seit 2012 verkaufte Testgegner Santa Fé kommt bisher nicht ganz so gut an. Das soll sich mit dem neuen Modelljahr ändern: Neben optischen Retuschen wirft das modernisierte SUV jetzt noch mehr Sicherheit, Variabilität und Komfort in die Waagschale. Das aktuelle Facelift beschert dem Santa Fé eine stärker modellierte Frontmaske, neue Leuchtengrafiken und frische Felgen-Designs. Außerdem versprechen die Ingenieure noch mehr Platz im Innenraum, eine aufgewertete Ausstattung und optional sieben Sitze. Der größere Hyundai, so zeigt unser Test, bietet erwartungsgemäß mehr Platz, was hauptsächlich auf der Rückbank sowie im Kofferraum spürbar wird. Zudem ist die Lehne der verschiebbaren Rückbank dreiteilig, was mehr Variabilität mit sich bringt als im Tucson, der lediglich über eine asymmetrische Teilung verfügt. Auch die Fernentriegelung der Lehnen kann der kleinere Testwagen nicht vorweisen.

Bildergalerie: Tucson & Santa Fé im Vergleichstest

Hyundai-SUV im Test: Tucson knackig, Santa Fé taumelig

Die optional berührungslos öffnende Heckklappe gibt es indes für beide Modelle. Thema Transport: Der Santa Fé darf 100 kg schwerere Anhänger ziehen, und seine Fahrdynamikregelung (ESC) besitzt serienmäßig ein Anhängerprogramm – da muss der Tucson passen. Dafür trumpft der kleinere der beiden Offroader unseres Vergleichstests bei der Fahrdynamik auf: Die Lenkung arbeitet gefühlvoller und erheblich direkter, die Bremsen packen stärker zu. Das Handling ist durchaus knackig und sehr sicher, während der Santa Fé bei flotter Fahrweise ein bisschen taumelig wirkt. Er zeigt im Test mehr Seitenneigung in schnell durchfahrenen Kurven, und seine Lenkung baut nur ein geringeres Rückstellmoment auf. Daran ändert auch der auf Knopfdruck abrufbare Sport-Modus nicht viel, der neben der Servolenkung die Getriebesteuerung sowie das Ansprechverhalten des Motors beeinflusst – genau wie im Tucson. Das Revier des Santa Fe ist die Langstrecke, wo er die weichere Abstimmung seines Fahrwerks ausspielen kann.

Mehr zum Thema: Alle neuen SUV 2016

Bei den Sicherheitssystemen herrscht Gleichstand

Der 2,2 Liter große Turbodiesel unseres Test-Santa-Fé überträgt weniger Vibrationen als der Zweiliter-Vierzylinder im Tucson und hat ein Start-Stopp-System. Neuerdings erzielt er 200 PS, sein Drehmoment stieg auf maximal 440 Nm. In unserem Test ist dennoch der leichtere Tucson sparsamer. Auf Querfugen reagiert der Tucson etwas holprig, ansonsten zeigt er sich sportlich-straff – aber harmonisch. Überhaupt wirkt der Neuling bereits sehr reif. Seine Karosserie ist sauber verarbeitet, die Geräuschdämmung gut. Die Materialien sind zwar einfacher als die im Santa Fé, aber ansprechend und solide. Eine echte Überraschung im Test ist das Raumangebot des 4,50-Meter-SUV: Der Tucson ist zwar 20 cm kürzer als der Santa Fé, aber groß genug für Familien mit zwei Kindern und reichlich Gepäck. Hinzu kommen bei beiden Modellen jeweils großzügige 100 Kilogramm Dach- und Stützlast sowie eine serienmäßige Dachreling. Bei Konnektivität und Sicherheitssystemen herrscht im Vergleichstest Gleichstand auf hohem Niveau: Autonome Notbremse, Spurhalte- und Spurwechsel-Assistenten, Rückfahrkamera (Santa Fé: rundum) – alles verfügbar. Sieben Sitze gibt es nur im Santa Fé, Verkehrszeichen erkennt wiederum allein der Tucson.

Technik Hyundai Santa Fé
Hyundai Tucson
Version blue 2.2 CRDI 4WD 2.0 CRDI 4WD
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel
Hubraum 2199 cm³ 1995 cm³
Leistung 145 kW / 200 PS bei 3800 /min 136 kW / 185 PS bei 4000 /min
max. Drehmoment 440 Nm bei 1750 – 2750 /min 400 Nm bei 1750 – 2750 /min
Getriebe 6-Stufen-Automatik; Allrad 6-Stufen-Automatik; Allrad
Länge/Breite/Höhe 4700/1880/1685 mm 4475/1850/1650 mm
Radstand 2700 mm 2670 mm
Leergewicht/Zuladung 1902 / 608 kg 1737 / 513 kg
Anhängelast gebr./ungebremst 2000 / 750 kg 1900 / 750 kg
Kofferraumvolumen 534 – 1680 l 513 – 1503 l
0-100 km/h 9,3 sec 8,7 sec
Höchstgeschw. 200 km/h 201 km/h
Verbrauch 8,6 l D/100 km 7,4 l D/100 km
EU-Verbrauch 6,6 l D/100 km 6,5 l D/100 km
CO2-Ausstoß 174 g/km 170 g/km
Grundpreis 43.500 Euro 37.500 Euro
Martin Urbanke
Fazit

Der Hyundai Tucson hat das Image des billigen Koreaners abgelegt. Er überzeugt durch technische Qualitäten: gutes Packaging, muntere Fahreigenschaften zu fairen Tarifen. Der Santa Fe ist größer, praktischer und komfortabler, aber – laut Preisliste – auch teurer.