Rückrufe Serviceaktionen Autohersteller

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Jeep Cherokee: Rückruf von Fiat Chrysler wegen Seiten-Airbags

Software-Upgrade nötig

Der nächste Rückruf: Wegen möglicher Probleme mit Seiten-Airbags ruft Fiat Chrysler weltweit über 200.000 Fahrzeuge für ein Software-Upgrade in die Werkstatt

Wieder muss sich ein Autohersteller beziehungsweise dessen Kundschaft mit Airbag-Problemen rumschlagen. Diesmal trifft es Fiat Chrysler, das wegen potenzieller technischer Probleme mit Seiten-Airbags weltweit über 200.000 Modelle des Jeep Cherokee in die Werkstätten beordert.

Jeep Cherokee: Neue Generation KL betroffen

Bei geschätzten 228.181 Fahrzeugen des Geländewagens der Baujahre 2014 und 2015 müsse laut des Konzerns ein Software-Upgrade durchgeführt werden. Alleine auf die USA, dem Hauptabsatzland der Marke Jeep, entfallen rund 168.000 Cherokee-Modelle, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Service-Aktion erfolgt auf Eigeninitiative, nachdem in mehreren Fällen bei extremen Fahrmanövern plötzlich die Seitenairbags aufplatzten. Wie Fiat Chrysler Automobiles (FCA) mitteilte, gibt es bislang jedoch keinerlei Anzeichen von Verletzungen oder dadurch entstandenen Unfällen. Die aktuelle Generation KL des Jeep Cherokee wird seit 2013 gefertigt, in Europa ist der Geländewagen seit Sommer 2014 erhältlich.

Patrick Freiwah