Abarth 124 spider (2016): Preis und Technik Abarth 124 spider ab 40.000 Euro

19.09.2016

Ab September 2016 ist der Abarth 124 spider ab einem Preis von rund 40.000 Euro erhältlich. Angepriesen wird er als Erbe des Roadsters, mit dem Fiat ab den 60er-Jahren erfolgreich im Roadster-Segment war.

Mit dem Abarth 124 spider bringt Fiat im September 2016 einen heißbegehrten Roadster ab einem Preis von 40.000 Euro auf den Markt. Er ist serienmäßig mit einem mechanischen Sperrdifferential ausgestattet, das Hinterradantrieb und Traktion in kritischen Situationen unterstützt. Angetrieben wird er von einem 1,4-Liter-MultiAir-Turbo-Vierzylinder-Motor, der 170 PS (125 kW) und 250 Newtonmeter Drehmoment leistet. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 232 km/h. Von Null auf Hundert beschleunigt der Abarth 124 spider in 6,8 Sekunden. Er besitzt ein Sequenziale Sportivo genanntes Sechsgang-Getriebe, das manuell oder automatisch über Wippen gesteuert werden kann. Mit einem Gewicht von 1060 Kilogramm kommt er auf ein Leistungsgewicht von 6,2 kg/PS. Der Abarth 124 spider verfügt über eine Doppelquerlenker-Vorderachse und Mehrlenker hinten. Das Gesamtpaket bedeutet eine verbesserte Stabilität beim Bremsen und in Kurven. Das elektrisch unterstützte Lenksystem soll beim Lenken für ein besseres Fahrgefühl sorgen. Neben Bilstein-Stoßdämpfern besitzt der Abarth 124 spider eine Brembo-Bremsanlage mit 4-Kolben-Festsattel an der Vorderachse. Er ist serienmäßig mit der Dual-Mode Sportauspuffanlage "Record Monza" mit passiver Klappensteuerung ausgestattet, was dafür sorgen dürfte, dass er selten überhört wird. Stellt man den Fahrmodus-Regler auf "Sport", kann ein weiterer Leistungsschub abgerufen werden.

Fiat 124 spider Fahrbericht (Video):

 

 

Preis: Abarth 124 spider kostet 40.000 Euro

Die Optik des Wagens wird dominiert von der gestreckten Motorhaube und gibt dem Abarth 124 spider ein stromlinienförmiges Design. Der große Lufteinlass am vorderen Stoßfänger und der aerodynamische Heck-Diffusor wurden im Windkanal entwickelt. Heckspoiler und Windschott sollen den Luftstrom weiter optimieren. Die Innenausstattung ist auf Ergonomie ausgelegt. Der Abarth 124 spider hat Sportledersitze mit hohem Seitenhalt, Aluminium-Design-Pedale, ein Lenkrad mit kleinem Durchmesser, einen kurzen Schalthebel und den Startknopf am Armaturenbrett. An Sicherheitssystemen weist der Abarth 124 spider neben ABS auch serienmäßig EBD (Elektronische Bremskraftverteilung), elektronische Stabilitätssteuerung (ESC) und deren Erweiterung ERM, die elektronische Überschlagsvermeidung auf. Die Dreipunktgurte sind mit Gurtstraffern (CFR) ausgestattet. Eine manuelle Klimaanlage, Cruise Control und ein Radio mit vier Lautsprechern, MP3-Player und USB-Anschluss gehören ebenfalls zur Serienausstattung.

Mehr zu dem Thema: Abarth 500X fast ungetarnt

 

Tags:
Philips Autostaubsauger
UVP: EUR 104,99
Preis: EUR 85,89 Prime-Versand
Sie sparen: 19,10 EUR (18%)
Auto Hundedecke
UVP: EUR 50,99
Preis: EUR 34,99 Prime-Versand
Sie sparen: 16,00 EUR (31%)
Autobatterie-Ladegerät
 
Preis: EUR 69,86 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.