Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi SQ7: Test

435 PS starker SQ7 im Test

Der Audi SQ7 bringt es Dank des ersten Seriendiesels mit elektrischem Verdichter auf 435 PS und ein gigantisches Drehmoment von 900 Newtonmetern schon ab 1000 Umdrehungen. Das Test-Resultat ist ein Sportwagen im SUV-Format mit mäßigem Verbrauch.

Der Start des Audi SQ7 verlief etwas ungewöhnlich: Eigentlich sollte das sportliche XXL-SUV auf einer Messe in den USA präsentiert werden. Weil Diesel dort aber derzeit einen schweren Stand haben, verlegten die Ingolstädter die Weltpremiere des Boliden ins Rahmenprogramm der Audi-Hauptversammlung im Mai. Gut für die Aktionäre, schlecht für die Amerikaner: Sie haben die Vorstellung des Audi SQ7 als nächste Evolutionsstufe sportlicher Dieseltechnik nur aus der Ferne verfolgen können. Denn unter der Haube des getesteten SUV arbeitet die jüngste Generation des Achtzylinder-Selbstzünders. Neben zwei selektiv zugeschalteten Turboladern wird dem Motor von einem elektrisch angetriebenen Verdichter Kraft eingehaucht. Das Resultat: Schon ab 1000 Touren steht das maximale Drehmoment von 900 Newtonmetern zur Verfügung. Turboloch? Das war einmal. Der elektrische Verdichter (EAV) unterstützt die Turbolader des Audi SQ7 immer dann, wenn sie nicht genug Energie aus dem Abgasstrom erhalten, etwa beim Anfahren aus dem Stand. Dann stellt der EAV dem Motor in weniger als 250 Millisekunden den notwendigen Ladedruck bereit. Der Verdichter selbst wird von einem kompakten E-Motor mit sieben kW angetrieben, der seine Energie aus dem neuen 48-Volt-Teilbordnetz bezieht. Dieses versorgt auch im Test die neue elektro-mechanische Wankstabilisierung des Audi SQ7, die es als Teil des optionalen Fahrwerkspakets advanced (5950 Euro) zusammen mit Sportdifferenzial und Allradlenkung gibt. Die Mischung aus Motor, Fahrwerk und serienmäßigem Allradantrieb quattro macht aus dem Audi ein faszinierendes Sport-SUV: Im Test reagiert der Vier-Liter-Motor kraftvoll und sehr spontan auf alle Gasbefehle. Schnell gefahrene Kurven durcheilt der Audi SQ7 trotz seines Leergewichts von gut 2,4 Tonnen (Testwert) ohne spürbare Seitenneigung wie eine Limousine.

Bildergalerie starten: Audi SQ7 im Test

Audi SQ7 TDI im Schnellcheck:

 

Der Audi SQ7 gibt im Test den Supersportler

Besonders wenn man den Audi SQ7 über den serienmäßigen Audi drive select auf dynamische Höchstleistungen einstimmt: Dann wird neben Motor, Automatik und Lenkung auch die im Sport-SUV ab Werk verbaute adaptive Luftfederung scharf gestellt und das Fahrzeugniveau um bis zu 30 Millimeter abgesenkt. Trotzdem ist der Audi SQ7 im Test nicht unangenehm hart: Kurze Schläge kommen zwar recht trocken bei den Passagieren an, Abrollverhalten und Fahrkomfort stimmen aber trotzdem. Dabei helfen die optionalen Sportsitze (900 Euro) in der ersten Reihe, die sich vielältig einstellen lassen und sehr guten Seitenhalt bieten. Im dynamic-Modus meldet sich im Test auch der Achtzylinder – sonst nur durch ein leises Brummen wahrnehmbar – deutlicher zu Wort. Bedienung und Verarbeitung sind weitere Stärken des Audi SQ7. Serienmäßig und speziell optional bietet der Audi zudem alles, was das Herz begehrt – vom Stauassistenten über den WLAN-Hotspot bis zum Bang & Olufsen-Soundsystem mit 3D-Klang. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Preis unseres Test-Wagens um 50.000 auf gut 140.000 Euro erhöht. Teuerster Posten ist hier allerdings die Karbon-Keramik-Bremsanlage für 8500 Euro – die dem Audi SQ7 jedoch nur zu einem durchschnittlichen Kaltbremswert von 36,7 Metern aus Tempo 100 bis zum Stillstand verhilft (warm: 34,3 m). Der Test-Verbrauch von 10,9 Litern liegt angesichts der Leistung hingegen im Rahmen. Bei den praktischen Talenten trumpft der Audi SQ7 wieder richtig auf: Es gibt viel Platz für Passagiere und Gepäck, und zu den Optionen zählt sogar eine dritte Sitzreihe für 1390 Euro. So wird der Audi zum Schnelltransporter für die Familie. Und wer will, darf bis zu 3,5 Tonnen schwere Anhänger an den Haken nehmen.

Mehr zum Thema: Erste Fahrt im Audi SQ7

Technische Daten Audi SQ7
Motor V8-Zylinder, 4-Ventiler, Bi-Turbodiesel
Leistung 320 kW/435 PS bei 3750 – 5000 /min
Max. Drehmoment 900 Nm bei 1000 – 3250 /min;
Antrieb perm. Allradantrieb
Getriebe 8-Stufen-Automatik
L/B/H in mm 5069/1968/1741
Radstand in mm 2996
Leergewicht/Zuladung 2489/541 kg
Gepäckraum 805 – 1990 l
Fahrleistungen 0-100 km/h in 4,7 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Testverbrauch 10,9 l D/100 km
EU-Verbrauch 7,5 l D/100 km
CO2-Ausstoß 198 g/km
Grundpreis Testfahrzeug 89.900 Euro

Klaus Uckrow
1,0
Fazit

Das Hightech-SUV Audi SQ7 vereint begeisternde Sportlichkeit mit einem erstaunlichen Komfort und ausgezeichneten praktischen Talenten. Wer sich bei den Extras nicht bremst, muss aber tief in die Tasche greifen. Der Kaltbremswert könnte zudem besser sein.

  1. 1 = sehr gut
  2. 2 = gut
  3. 3 = befriedigend
  4. 4 = ausreichend
  5. 5 = mangelhaft
  6. 6 = ungenügend