VW-Vorstand: Änderungen 2018 Sommer wird Vorstand für Beschaffung

von AUTO ZEITUNG 10.07.2018

Herbert Diess ist seit April 2018 der neue VW-Vorstandvorsitzende und Nachfolger von Matthias Müller. Außerdem: Ex-ZF-Chef Stefan Sommer wechselt in den VW-Vorstand. Das sind die Änderungen 2018 im Personal bei Volkswagen und den Tochtermarken!

Neuer Einkaufschef für VW: Der nach einem Machtkampf beim Zulieferer ZF ausgeschiedene Ex-Vorstandschef Stefan Sommer wechselt zum weltgrößten Autobauer. Dort übernimmt er das Ressort Beschaffung vom langjährigen Einkaufsvorstand Francisco Javier Garcia Sanz, der den Konzern auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Volkswagen teilte am Montag, 9. Juli 2018, mit, der Aufsichtsrat habe Sommer mit Wirkung spätestens zum 1. Januar 2019 für das Ressort bestellt. Der Autobauer schließt damit eine Lücke im Konzernvorstand. Fast alle Vorstandsmitglieder – bis auf zwei – wurden damit erst nach Bekanntwerden des Abgasskandals im September 2015 berufen. Auch Sommer kommt unbelastet nach Wolfsburg. Auf den Zuliefer-Experten warten große Aufgaben: Im vergangenen Oktober war bekanntgeworden, dass Volkswagen die hausinternen Zuliefer- und Komponentenwerke in einer eigenen Sparte bündelt. Darüber hinaus sieht der im April vom neuen Konzernchef Herbert Diess angestoßene Konzernumbau vor, den Einkauf und die Komponentenwerke in der Einheit Beschaffung/Komponente zusammenzufassen.

300.000 zurückgekaufte VW im Video:

 
 

Änderungen 2018: Ex-ZF-Vorstand Sommer im VW-Vorstand

Drei Jahre nach Einstellung gab Matthias Müller im April 2018 seinen Posten als VW-Vorstand ab, allerdings bleibt aber weiterhin bei dem Unternehmen beschäftigt. Das neue Aushängeschild des Volkswagen-Konzerns ist Herbert Diess, bisheriger Chef der Hauptmarke VW. Als weitere Änderung für 2018 übernimmt VW-Vorstand Diess in Personalunion die Leitung der neuen Markengruppe "Volumen", unter deren Namen die einzelnen Marken VW, Seat und Skoda vereint werden. Weitere Aufgabenfelder umfassen die Entwicklung und die Fahrzeug-IT. Volkswagen soll zukünftig in sechs Geschäftsfelder und die Region China untergliedert werden, um die bisherige zentrale Führung aufzusplitten, was schon lange als Ziel von Betriebsratchef Bernd Osterloh galt. Die Markengruppen unterteilen sich in "Volumen", "Premium" und "Super Premium". Die vierte bereits bekannte Gruppe betrifft die Nutzfahrzeugseinheit Truck & Bus, die auch an die Börse gebracht werden sollen. Die Kategorie "Premium" beinhaltet vor allem die Marke Audi, an der Spitze der Gruppe "Super Premium" steht der Sportwagenbauer Porsche.

News Herbert Diess und Ralf Brandstätter
VW-Konzern: Brandstätter folgt Diess als Markenchef Brandstätter folgt auf Diess

 

Herbert Diess neuer VW-Vorstandvorsitzender 

Neben dem neuen VW-Vorstand gibt es weitere personelle Änderungen, die 2018 für eine großzügige Umstrukturierung bei Volkswagen führen. Audi-Chef Rupert Stadler war bis zu seiner Verhaftung im Zuge des Dieselskandals bei Audi Verantwortlicher der Premium-Gruppe, Porsche-Chef Oliver Blume kümmert sich um die Super-Premium-Gruppe, die die Marken Porsche, Bentley, Bugatti und Lamborghini zusammenfasst. Daneben hat Stadler den Konzernvertrieb übernommen, Blume die Konzernproduktion. Der Premium-Leiter rückt außerdem in den Konzernvorstand auf. Auch das Personalwesen ist 2018 von Änderungen im Vorstand betroffen: Gunnar Kilian, bisheriger Generalsekretär des Konzernbetriebsrates und engster Vertrauer von Osterloh wird Personalvorstand. Der abgelöste Karlheinz Blessing bleibt bis Vertragsende weiterhin als Berater bei VW tätig.

News KBA will VW-Diesel stilllegen
VW-Diesel-Stilllegung: TDI in München betroffen Erster Diesel in München stillgelegt

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.