VW Polo-SUV Cabrio (2018): Erste Fotos T-Cross Breeze Erste Fotos vom Polo-SUV Cabrio?

von Alexander Koch 15.12.2017

Der VW T-Cross Breeze (2018) überrascht, schließlich sind SUV-Cabrios eine untypische Domäne der Wolfsburger. Erste Fotos aus dem Netz legen nahe, dass VW das offene Polo-SUV in Serie bringen möchte. Sein Marktstart könnte schon 2018 erfolgen!

Eine Reihe von Patent-Bildern zeigen das Polo-SUV Cabrio (2018), den Serienableger des VW T-Cross Breeze. Die gleichnamige Studie zum kompakten SUV-Cabrio rollte Jahres auf den Genfer Autosalon 2016 und überraschte. Schließlich erhielt die SUV-Offensive von Volkswagen mit dessen Premiere ein ganz neues Gesicht! Und eben jene, scheinbar geleakten Patent-Bilder zeigen, dass VW an diesem Gesicht offenbar festhalten möchte. Nahezu alle Details der Studie des T-Cross Breeze finden sich auch in den Patent-Fotos wieder. Dazu zählen die viereckigen LED-Tagfahrlichter, der grimmige Blick durch einen grobmaschigen Kühlergrill und zu Schlitzen verengte LED-Scheinwerfer, die stark konturierte Flanke und nicht zuletzt das kompakte Heck, das ein wenig an das VW Golf 3 Cabrio erinnert. Ob der VW T-Cross Breeze (2018) tatsächlich als Polo-SUV Cabrio in Serie geht, ist angesichts der ungewissen Herkunft dieser Bilder nach wie vor unklar. Doch erinnern wir uns an die Worte von VW-Markenvorstand Herbert Diess: Er versprach bei der Präsentation der T-Cross Breeze-Studie, dass dieses SUV-Cabrio auch für junge Menschen bezahlbar sein solle.

Neuheiten VW Polo 6 R-Line (2017)
VW Polo 6 (2017): Preis & Crashtest  

VW Polo im Crashtest

VW T-Cross Breeze im Video:

 
 

Offenes VW Polo-SUV (T-Cross Breeze) ab 2018

Wie seriennah der 4,13 Meter kurze und knapp 1,80 Meter breite VW T-Cross Breeze (2018) bereits als Studie ist, beweist ein Blick unter die Motorhaube. Dort arbeitete nämlich ein kleiner Benziner mit Turboaufladung und Direkteinspritzung, der mit einer Spitzenleistung von 110 PS sowohl Unterhaltung als auch Vernunft verspricht. Der 1.0 TSI ist mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe verbunden und schickt bereits ab 1500 U/min ein Drehmoment von 175 Newtonmeter an die Vorderräder. Das genügt, um mit dem T-Cross Breeze in 10,3 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen und mit bis zu 188 km/h über die Autobahn zu düsen. Wer es ruhiger angehen lässt, kann bei einem Normverbrauch von fünf Litern und einem 40-Liter-Tank bis zu 800 Kilometer zwischen zwei Tankstopps absolvieren. Und egal ob mit oder ohne Dach, ob echte oder unechte Patent-Bilder: Der VW T-Cross Breeze könnte in der Polo-Klasse für Furore sorgen. Der Marktstart erscheint aber nicht vor 2018 denkbar!

Tags:
Wir kaufen Ihr Auto!

Einfach, schnell und sicher

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.