Volvo mit Absatzrekord (2017) Volvo mit einem Plus von 7 Prozent

von Anika Külahci 31.01.2018

Volvo erreicht einen Absatzrekord für das Jahr 2017. Insgesamt legen die Schweden in allen Disziplinen zu, im Vergleich zum Vorjahr. Alle Informationen!

Volvo erzielte einen Absatzrekord für 2017 mit seinem Pkw-Geschäft. Für den schwedischen Automobil-Hersteller ist dies nun der vierte Absatzrekord in Folge mit mehr als 571.577 verkauften Fahrzeugen weltweit. Das ergibt im Vergleich zum Jahr 2016 ein Plus von sieben Prozent. Den größten Zuwachs hat Volvo in der Asien-Pazifik-Region erreicht, wo der Hersteller eine Steigerung von 20,9 Prozent verzeichnen kann. Wichtigster Markt für diesen Zuwachs ist China, wo insgesamt 114.410 Einheiten verkauft worden sind. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt das ein Plus von 25,8 Prozent. Doch auch in Europa ist die Nachfrage nach den schwedischen Fahrzeugen gestiegen. Für Europa, den Nahen Osten und Afrika gelten die Verkaufszahlen von 320.988 Einheiten und ergeben eine Steigerung von 3,3 Prozent. Alleine in Deutschland erreichte Volvo einen Absatzrekord zum vierten Mal in Folge. Das Ergebnis sind 41.000 verkaufte Fahrzeuge und ein Zuwachs von zwei Prozent. In Schweden selbst verzeichnet der Hersteller ein Plus von 5,9 Prozent, in Amerika stieg der Absatz um 0,7 Prozent. Verantwortlich für das gute Geschäft und die erhöhte Nachfrage macht Volvo seine Modelle  XC60 und die 90er-Baureihe.

Autokauf Zulassungsstatistik
Aktuelle Zulassungszahlen (Dezember 2017)  

VW Golf weiterhin an der Spitze

Volvo XC60 (2017) im Video: 

 
 

Volvo mit Absatzrekord: Sieben Prozent mehr Autos verkauft

Auch als Nutzfahrzeug-Hersteller verzeichnet Volvo für 2017 einen neuen Absatzrekord. Das Geschäft mit Lkws und Finanzdienstleistungen lief vergangenes Jahr so gut, dass Volvo einen um Sonderposten bereinigten operativen Gewinn von umgerechnet 3,1 Milliarden Euro gemacht hat. Das ergibt ein Plus von knapp 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die bereinigte operative Marge erreicht eine Verbesserung von 7,0 auf 8,9 Prozent. Der Konzern kommt damit seinem selbst gesetzten Ziel von zehn Prozent immer näher. Dank der hohen Nachfrage von Nutzfahrzeugen vor allem in Europa und Nordamerika stieg der Umsatz im Jahr 2017 um elf Prozent auf rund 34,3 Milliarden Euro. Auch in Brasilien liefen die Geschäfte für Volvo besser als im Vorjahr. Für den europäischen Markt ergibt sich ein Plus von 14 Prozent, in Nordamerika sind die Bestellungen um 56 Prozent gestiegen und nach der Wirtschaftskrise in Südamerika stieg der Absatz sogar um 67 Prozent. Volvo bleibt für das laufende Jahr zuversichtlich und geht von einer andauernden guten Nachfrage in diesen drei Märkten aus. Außerdem ist zu erwarten, dass das Geschäft in Indien auch besser laufen werde, so der Volvo-Konzern. Insgesamt hat Volvo mit seinen Nutzfahrzeugen im Jahr 2017 einen Gewinn von rund 2,2 Milliarden Euro gemacht – das entspricht einem Anstieg von gut 60 Prozent im Vergleich zu 2016.

Fahrbericht Volvo XC60
Neuer Volvo XC60 (2017): Erste Testfahrt  

So fährt sich der neue Volvo XC60

Tags:
Wir kaufen Ihr Auto!

Einfach, schnell und sicher

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.