Alle Infos zum BMW 5er

Neuer BMW M5 Competition (2018): Erste Testfahrt 25 PS mehr im neuen M5 Competition

von Michael Godde 06.09.2018
Inhalt
  1. Erste Testfahrt im BMW M5 Competition
  2. Der neue BMW M5 Competition ist der bessere M5
  3. Technische Daten BMW M5 Competition

Der neue BMW M5 Competition (2018) ist da und AUTO ZEITUNG durfte ihn zu einer ersten Testfahrt bitten. Der M5 gilt schon in der Standart-Variante als Musterbeispiel für einen Sportwagen. Wir klären, ob die Bayern weiteres Verbesserungspotential finden und nutzen konnten.

Wir prüfen in einer ersten Testfahrt, ob es gelungen ist mit dem neuen BMW M5 Competition (2018) ein scheinbar perfektes Auto noch zu verbessern. Die bayerische Sportlimousine kann doch schon alles. Sie verbindet eleganten Langstreckenkomfort und das Handling eines Sportwagens derart souverän miteinander, dass sie nicht nur ihre direkten Konkurrenten wie den Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ oder den Porsche Panamera Turbo im Vergleichstest (Ausgabe 10/2018) bereits deutlich abhängen konnte. Während unserer diesjährigen Supersportwagen- Ausfahrt (Heft 15/2018) hetzte sie sogar reinrassige Rivalen wie McLaren 720S oder Lamborghini Huracán vor sich her. Doch die M GmbH ist damit noch nicht zufrieden und demonstriert mit dem neuen M5 Competition (2018) beeindruckend, dass es sehr wohl noch Raum für Verbesserungen gab. Das fängt schon beim V8-Biturbo an. Das extrem feine Ansprechverhalten und die spielerische Drehfreude sind geblieben – der V8 produziert allerdings nun 25 PS mehr, und den Drehzahlbereich mit dem maximalen Drehmoment konnten die Techniker zugleich um 200 Umdrehungen weiter nach oben ausdehnen. Resultat: eine filigran abrufbare Leistung und ein souverän einsetzbares Schub. Und trotzdem bleibt der Feinschliff am Antriebs nur ein angenehmer Nebeneffekt des Competition-Trimms.

Neuheiten BMW M5 (2018)
BMW M5 Competition (2018): Preis & Motor M5 Competition für 126.900 Euro

BMW M5 Competition im Video:

 
 

Erste Testfahrt im BMW M5 Competition

Der eigentliche Aha-Moment bei der ersten Testfahrt kommt erst, wenn man sich mit dem neuen BMW M5 Competition (2018) in die erste Kurvenkombination stürzt. Keine Frage, schon der „normale“ M5 ist ein Musterbeispiel an Präzision, Rückmeldung und Fahrsicherheit, aber der Competition folgt noch unmissverständlicher dem einmal eingeschlagenen Kurs. Dazu hat die M GmbH das Fahrwerk genau an den richtigen Punkten verfeinert. Die Karosserie wurde um sieben Millimeter abgesenkt, Federn und Dämpfung wurden passend neu abgestimmt. Obendrein erhielt der vordere Stabilisator eine neu konstruierte Halterung, während der hintere steifer ausgelegt wurde. Zudem erhöhte die M GmbH den Radsturz an der Vorderachse, und die Spurlenker sitzen statt in herkömmlichen Gummilagern nun in Kugelgelenken. Das M-Tüpfelchen des neuen M5 Competition ist jedoch die deutlich steifere Motorlagerung. Durch die straffere Anbindung der Antriebseinheit an das Chassis lässt sich die Leistung noch feiner dosieren und auf der Ideallinie einsetzen. Eine Menge Arbeit, die sich auszahlt.

 

Der neue BMW M5 Competition ist der bessere M5

Die Verbindlichkeit, mit der Lenkung und Vorderachse korrespondieren, begeistert. Der neue BMW M5 Competition (2018) transportiert alle Informationen unmittelbar und glasklar in die Hände seines Fahrers. Die Leichtigkeit und Sicherheit, mit der er sich ohne viel Kraftaufwand durch Wechselkurven dirigieren lässt, ist einzigartig. Dabei folgt die Vorderachse der anvisierten Linie millimetergenau. Der heckbetonte Allradantrieb wiederum überträgt die Leistung am Scheitelpunkt so intelligent an die Räder, dass dem M5 ein Untersteuern völlig fremd ist. Stattdessen zaubert die Hinterachse – bei Leistungseinsatz etwas nach außen drängend – eine spielerische Leichtigkeit ins Handling der Sportlimousine, ohne Hektik zu verbreiten. Der neue M5 Competition ist schlicht der bessere M5. Der Kunde bekommt eine deutlich nachgeschärfte Fahrdynamik sowie einen Schuss mehr Power und muss dabei noch nicht einmal auf den souveränen Langstreckenkomfort des Basismodells verzichten. Selbst der Aufpreis von 9000 Euro ist fair, weil neben den Fahrwerks und Motoroptimierungen auch die beim normalen M5 optionalen 20-Zöller (2000 Euro) und die vollmundig aufspielende M-Sportabgasanlage (1900 Euro) zum Serienumfang gehören.

Fahrbericht BMW M5 (2018)
Neuer BMW M5 (2018): Erste Testfahrt (Update!) So fährt sich der erste Allrad-M5

 

Technische Daten BMW M5 Competition

 BMW M5 Competition
MotorV-8 Zylinder, Biturbo, 4395 cm³
Leistung460 kW/625 PS bei 6000/min
Maximaler Drehmoment750 Nm bei 1800-5800/min
Verbauch10,7 Liter/100 Kilometer
Leergewicht1865 Kilogramm
Beschleunigung (0-100 km/h)3,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 (opt.: 305) km/h
Grundpreis126.900 Euro

von Michael Godde von Michael Godde
Unser Fazit

Die Competition-Version bringt das Potenzial des BMW M5 noch intensiver zur Geltung. So leicht, präzise und schnell, wie sich die Sportlimousine durch Kurven treiben lässt, ist selbst bei reinrassigen Superportlern nicht selbstverständlich.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.