Mazda Rückruf (November 2018): Steuerungssoftware Europaweit 350.000 Autos betroffen

von Sven Kötter 28.11.2018

Ein Mazda Rückruf im November 2018 ruft europaweit 350.000 Dieselfahrzeuge in die Werkstätten. Der Grund: Eine fehlerhafte Steuerungssoftware führt zu Rußablagerungen bei Dieselmotoren. Im August 2018 Mazda mehrere Modelle wegen Brandgefahr zurück. Das müssen Mazda-Kunden jetzt wissen!

Beim Mazda Rückfruf im November 2018 werden die Modelle Mazda3, Mazda6 und CX-5 mit 2,2-Liter-Dieselmotor in die Werkstatt zitiert. Die betroffenen Fahrzeuge wurden zwischen Februar 2012 und Juli 2018 produziert. Bei den von dem Rückruf betroffenen Fahrzeugen soll es durch eine fehlerhaft programmierte Steuerungssoftware zu Rußablagerungen kommen, durch die es zum Motorausfall kommen kann. Das Problem soll durch eine Kontrolle der Software überprüft und, sofern ein Fehler vorliegt, durch den Austausch der Einlassschließklappe behoben werden. Mehr zum Thema: Aktuelle Rückrufaktionen

News VW Tiguan
VW-Rückruf (September 2020): Reserverad Sicherheitsprobleme bei einer Reserverad-Halterung

Mazda3 (2018) im Video:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

November 2018: Mazda Rückruf wegen fehlerhafter Steuerungssoftware

August 2018: Ein Mazda Rückruf hat in Deutschland 12.200 Fahrer verschiedener Modelle betroffen. Bei den Fahrzeugen der Modelle MX-5, CX-3 und Mazda 2 konnte es wegen eines Fehlers in der Steuerung des DC-DC-Wandlers im i-Eloop-Bremsenergie-Rückgewinnungssystem durch Überhitzung zu einer Brandentwicklung kommen. Das Problem wurde bei internen Qualitätskontrollen entdeckt. Betroffene Besitzer wurden vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) informiert. Weltweit waren knapp 105.000 betroffen, davon rund 35.000 in Europa und 12.200 PKW in Deutschland. Mazda MX-5, die zwischen 15. Mai 2015 und 13. April 2017 produziert wurden waren ebenso betroffen wie Mazda CX-3, die zwischen 11. Februar 2015 und 13. April 2017 die Werkshallen verließen. Beim Mazda 2 ist der betroffene Produktionszeitraum größer: 21. Oktober 2014 bis 21. August 2017. In der Werkstatt wurde das Motorsteuergerät geprüft und bei Auffälligkeiten der DC-DC-Wandler ausgetauscht und die Software des Motorsteuergeräts aktualisiert. Bleiben Auffälligkeiten aus, blieb es bei Softwareupdates. 

 

August 2018: Mazda Rückruf wegen Brandgefahr & fehlerhafter Verbrennung

März 2018: Ein Mazda Rückruf vom März 2018 betraf Modelle mit dem 1,5-Liter-Skyactiv-D-Motor. Hier konnte es durch eine fehlerhafte Verbrennung zu Motorschäden kommen. Mazda 2, 3 und CX-3 mit entsprechendem Aggregat wurden durch das KBA für ein Softwareupdate in die Werkstatt gerufen. In Deutschland waren knapp 5600 Fahrzeuge betroffen.

News BMW Werkstatt
BMW-Rückruf (August 2020): Plug-in-Hybrid/Spurstange Kurzschluss beim Ladevorgang möglich

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.