Alle Tests zum Jeep Renegade
ANZEIGE

Impression Stadtrundfahrt mit dem Jeep Renegade 4xe

Der Jeep Renegade ist nicht nur der kleinste Vertreter der Jeep-Familie, sondern als Plug-in-Hybrid auch besonders sauber. Volontärin Leslie Schraut hat mit ihm einen Tag in der Rheinmetropole Köln verbracht.

Um mit Schwung in den Tag starten zu können, brauche ich erst mal eine Tasse Kaffee. Ganz anders geht es meinem heutigen Begleiter, dem Jeep Renegade 4xe – er zieht sich lieber Strom von einer Ladesäule. Energie werden wir heute übrigens beide brauchen, denn wir haben einiges vor. Es soll in die Kölner Innenstadt gehen – ich benötige ein Paar feste Schuhe für den Winter.

Leslie Schraut aka @leslieandcars ist auch auf Instagram für AUTO ZEITUNG im Einsatz! Foto: Redaktion AUTO ZEITUNG

Stadtrundfahrt mit Plug-in-Hybrid

Dabei möchte ich einmal die Vorteile eines Plug-in-Hybrid-Fahrzeugs, lokal emissionsfrei durch die City rollen zu können, voll und ganz auskosten. Und der Jeep ist dafür bestens geeignet:

Mit seiner Lithium-Ionen-Batterie (9,1 kWh Netto-Kapazität) soll der Teilzeitstromer bis zu 50 km rein elektrisch zurücklegen. 44 kW (60 PS) leistet der E-Motor an der Hinterachse. An der Vorderachse sitzt ein 1,3-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner mit 130 PS. Die Batterie ist in rund zwei Stunden voll aufgeladen.

Rein elektrisch durch die Kölner Innenstadt

Genug der Daten – mein Kaffee ist leer und der Akku des Jeep voll. Wir können lossurren.

Rein elektrisch rollen wir über den stark frequentierten Neumarkt. Jetzt heißt es nur noch, einen Parkplatz auf der belebten Ehrenstraße zu finden. Die sind hier ein begehrtes Gut. Ein Auto vor mir setzt seinen Blinker zum Ausparken – das ist meine Chance! Mit seinen kompakten Abmessungen und der Rückfahrkamera lässt sich der wendige Renegade schnell und einfach in die kleine Parklücke bugsieren. Jetzt nur noch Parkschein ziehen und losbummeln.

Nach wenigen Metern lockt ein Schuhgeschäft, dessen Schaufenster jede Menge Winterstiefel präsentiert. Ein bordeauxrotes Paar hat es mir besonders angetan. Auch die Sohle entspricht meinen Vorstellungen – sie wird sicher genauso trittsicher durch den Winter kommen wie der mit Allradantrieb ausgerüstete Renegade 4xe. Nach der Anprobe bin ich mir sicher: Das sind sie. Gekauft!

Zufrieden verlasse ich den Laden und kehre zum Jeep zurück. Foto: Redaktion AUTO ZEITUNG

Stärkung nach Shopping-Erfolg

Shoppen macht hungrig – Zeit, etwas zu essen. Wir stromern ein paar Blocks weiter und finden sogar einen Parkplatz direkt vor meiner Lieblings-Salatbar. Nach einer kurzen, aber gesunden Stärkung geht es weiter mit dem Renegade 4xe.

Ein Blick auf den Akku-Stand zeigt: Gerade mal 19 km der elektrischen Reichweite habe ich bisher genutzt. Und so cruise ich weiter durch Köln in Richtung Schokoladenmuseum. Hier kommen neben Naschkatzen zurzeit auch Adrenalinjunkies auf ihre Kosten: Das mit 55 Metern höchste transportable Riesenrad mit offenen und drehbaren Gondeln der Welt steht hier. In der Dämmerung wird es von 100.000 LED angeleuchtet.

Besonders bei Nacht ist das Riesenrad ein echter Hingucker! Foto: Redaktion AUTO ZEITUNG

Diese Kölner Attraktion benötigt übrigens einen 200-kW-Stromanschluss – da bin ich doch sehr zufrieden, dass ich meinen Jeep Renegade 4xe jederzeit an einer Haushaltssteckdose laden kann!

 


Jeep® Renegade PHEV 4Xe: CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 45,8-43,1; Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km) 2,0-1,9; Stromverbrauch (kWh/100km): 23,9-21,9.*

* Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km) nach RL 80/1268/EWG, CO2-Emission kombiniert (g/km) und Stromverbrauch kombiniert (kWh/100km) nach dem gesetzl. Messverfahren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.