Hagelschaden Auto: Teilkasko/Versicherung Gegen Hagelschäden abgesichert

von Christina Finke 06.10.2020

Autobesitzer, die nach einem Unwetter tiefe Beulen oder Einschläge in der Windschutzscheibe an ihrem Wagen feststellen, fragen sich: Kommt die Teilkasko-Versicherung für Hagelschäden am Auto auf? Die AUTO ZEITUNG gibt die Antwort!

Wer nach einem schweren Unwetter einen Hagelschaden an seinem Auto feststellt, sollte diesen umgehend bei seiner Kfz-Versicherung melden. Neben tiefen Beulen im Blech kann auch die Windschutzscheibe durch Hagelkörner beschädigt werden, was besonders gefährlich ist. Denn:  Auch aus kleinen Einschlägen können schnell große Risse werden. Daher sollten solche Hagelschäden auch schnellstmöglich behoben werden. In der Regel müssen Autobesitzer Hagelschäden laut Vertrag innerhalb einer Woche ihrer Versicherung melden. Der Versicherer schickt dann einen Gutachter, der sich den Hagelschaden am Pkw ganz genau anschaut. Sind in einer Region nach heftigen Unwettern viele Hagelschäden entstanden, tun sich die Kfz-Versicherer gegebenenfalls zusammen und richten eine zentrale Gutachterstelle ein. Mehr zum Thema: Das sind die aktuellen Regionalklassen (Kfz-Versicherung)

Autoaufbereitung Hagelschaden (Auto): reparieren & Kosten
Hagelschaden (Auto): reparieren & Kosten So den Hagelschaden entfernen

Schäden durch herabfallende Herbstfrüchte (Video):

 
 

Hagelschaden: Dann übernimmt die Versicherung (Teilkasko)

Autobesitzer, in deren Kfz-Versicherung lediglich ein Haftpflichtschutz für ihr Fahrzeug enthalten ist, müssen einen Hagelschaden auf eigene Kosten ausbessern. Besser sieht es für diejenigen aus, die eine Teilkasko abgeschlossen haben: Hier übernimmt die Versicherung im Schaden­fall die Reparatur­kosten bis zur Höhe des Wieder­beschaffungs­wertes des betroffenen Autos. Überschreiten die Kosten den Wieder­beschaffungs­wert, liegt ein wirtschaftlicher Total­schaden vor und es wird nur die Differenz zwischen Wieder­beschaffungs- und Restwert erstattet. Der Fahrzeugbesitzer selbst zahlt in diesem Fall die mit der Versicherung vereinbarte Selbstbeteiligung, die sich bei einer Teilkasko in der Regel auf rund 150 Euro beläuft. Eine Rückstufung in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse ist dabei nicht zu befürchten. Bei einer fiktiven Abrechnung – wenn Autobesitzer den Hagelschaden also nicht reparieren lassen, sondern sich lieber den Gegenwert der Reparatur von der Versicherung auszahlen lassen wollen – erhalten Betroffene den Netto-Betrag, den ein zuvor eingesetzter Gutachter für die Reparaturkosten des Wagens angesetzt hat. Gleiches gilt für diejenigen, die eine umfangreichere Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben – hier ist die Teilkasko automatisch enthalten. Auch hier müssen Fahrzeugbesitzer den Selbstbeteiligungsbeitrag der Teilkasko ein, auch wenn für die Vollkaskoversicherung eine höhere Selbstbeteiligung vereinbart wurde.

KFZ-Versicherung Sturmschaden am Auto
Sturmschaden am Auto: Dann zahlt die Versicherung Das zahlt die Versicherung bei Sturmschäden

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.