Formel 1 2018 (WM-Stand, Teamwertung, Termine) Formel 1 startet in eine neue Saison

von AUTO ZEITUNG 23.02.2018
Inhalt
  1. Formel 1 2018: Start am 25. März in Melbourne
  2. Gerüchte über Mercedes-Ausstieg dementiert
  3. Wie funktioniert die Formel 1?
  4. Wer sind die prominentesten Fahrer?
  5. Welche Autobauer sind dabei?
  6. Wo ist die Formel 1 zu sehen?
  7. Formel 1 (2018): WM-Stand, Teamwertung
  8. Termine und Strecken (Tabelle)

Die Formel 1 2018 verspricht viel Spannung – und Antworten auf die Fragen: Kann Sebastian Vettel in seinem neuen Ferrari angreifen? Verteidigen Mercedes und Lewis Hamilton ihren erfolgreichen Lauf der vergangenen Jahre? Wie schlägt sich das neue Alfa-Romeo-Team? Auftakt macht die neue Saison am 25. März 2018 in Melbourne (Australien). Außerdem: Termine, WM-Stand undTeamwertung!

Am 25. März startet die Formel 1 2018 im australischen Melbourne ihre neue Saison. 20 Fahrer von zehn Teams kämpfen um die Krone im Motorsport, wobei natürlich Lewis Hamilton von Mercedes und Sebastian Vettel von Ferrari die Topfavoriten auf den Titel sind. Für Mercedes besteht die größte Herausforderung darin, den anhaltenden Erfolg der vergangenen vier Jahre erneut zu bestätigen. Ferraris Ziel kann nur lauten, die Dominanz der Süddeutschen endlich zu durchbrechen. Außenseiterchancen werden Red Bull zugerechnet, schließlich haben die beiden Piloten in der vergangenen Saison drei Siege verzeichnen. McLaren kommt nach dem Motorenwechsel von Honda zu Renault ebenfalls eine interessante Rolle zu, ob es zum Titel "Geheimfavorit" reicht, zeigt die neue Formel-1-Saison 2018. Alle zehn Teams haben auch schon ihre neuen Boliden präsentiert, wobei die Reaktionen von "Göttin" (Ferrari) bis "hässlich" (Max Verstappen). Alle Informationen zu Änderungen im Regelwerk finden sich im Unterpunkt "Wie funktioniert die Formel 1", den WM-Stand und die Fahrerwertung geben Tabellen am Ende des Artikels übersichtlich wieder.

 

Formel 1 2018: Start am 25. März in Melbourne

Die neuen Formel-1-Chefs Chase Carey, Sean Bratches und Ross Brawn arbeiten an der Zukunft der Königsklasse. Da die Kosten über die vergangenen Jahre geradezu explodiert sind, gehört eine Kostendeckelung fest zur Planung. Auch auf die Gefahr hin, mit dem Limit Teams zu verlieren, möchte die FIA damit wieder neue Teams anlocken, die sich vorher von den hohen Kosten abschrecken ließen. Zu der monetären Höchstgrenze sollen aber nicht die Gehälter für die Fahrer und das oberste Management sowie die Ausgaben für das Marketing gehören. Auch soll es bei der ab 2019 testweise geltenen Kostendeckelung im ersten Jahr keine Strafen geben, wenn das Limit überschritten wird. Zur Überprüfung möchte die Formel 1 einen unabhängiger Buchhalter in jeden Rennstall schicken.

News Cockpit-Schutz Halo
Cockpit-Schutz Halo: Formel 1 (Update!)  

CP tech liefert den Halo für alle Formel-Teams

 

Gerüchte über Mercedes-Ausstieg dementiert

Gerüchte, dass Mercedes schon Ende 2018 aus der Formel 1 aussteigen könnte, dementiert Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Empört über diese Aussage, widerspricht er vehement: "Die Berichte sind völlig haltlos und spiegeln nicht mehr als die boshafte Spekulation einer Einzelperson wider. Mercedes habe feste Verträge für die Teilnahme an der Formel 1 bis Ende 2020 – und befindet sich derzeit in Gesprächen über den nächsten Wettbewerbszyklus. Der frühere Rennstallbesitzer Eddie Jordan hatte gegenüber einem Motorsportmagazin über einen Rückzug des Mercedes-Werksteams aus der Formel 1 spekuliert.

News Formel E
Formel E 2018 (Sieger/Punkte/Teams): Wichtige Infos!  

Vergne siegt bei Formel-E-Premiere in Santiago de Chile

 

Wie funktioniert die Formel 1?

In der Formel 1 der Saison 2018 nehmen zehn Teams teil, die bis zu vier Fahrer je Saison einsetzen dürfen. Bei jedem Grand Prix werden so viele Runden gefahren, dass eine Distanz von 305 Kilometern überschritten wird. Die Formel-1-Boliden müssen einschließlich Fahrer und Betriebsflüssigkeiten mindestens 733 Kilogramm wiegen. Gegenüber der Vorsaison darf das Auto aufgrund des nun vorgeschriebenen Halo-Cockpitschutzes fünf Kilo mehr wiegen. Durch die neue Schutzmaßnahme sind auch die Austiegszeiten der Fahrer angepasst werden – maximal sieben statt fünf Sekunden dürfen vergangen sein, bis ein Pilot ausgestiegen ist. Und zwölf statt zehn Sekunden, wenn der Fahrer danach das Lenkrad aufsteckt. Für Bauteile gibt es ebenfalls Regeln: So darf das Energierückgewinnungssystem MGU-K maximal sieben, der zugehörige Motorgenerator MGU-H maximal vier Kilogramm wiegen. Je Saison stehen den Teams pro Fahrzeug nur drei Exemplarer aller Motorkomponenten zur Verfügung, bei der Energierückgewinnung oder der Batterie gar nur noch zwei. Der Sprit darf beim Rennstart höchstens 105 Kilogramm ausmachen – Nachtanken ist nicht erlaubt. Zudem ist nur noch eine Spezifikation Motoröl je Rennwochenende erlaubt, die Füllmenge des Öltanks wird überwacht. Bei der Aerodynamik sind in der Formel-1-Saison 2018 T-Flügel an den Finnen verboten.  Pirelli ist der Reifenausstatter aller Teams und bietet die drei Mischungen Trocken, Intermediates und Regen an. Zwei der drei Mischungen müssen im Rennen mindestens eine Runde gefahren werden. Hinzu kommt die Neuregelung, dass die Radbolzen über drei Sicherungen verfügen müssen. Am Freitag des Rennwochenendes ist Training, am Samstag startet das Qualifying. Bei dem müssen die langsamsten Fahrer (7 von 24 Teilnehmern) nach den ersten 20 Minuten von der Strecke. Nach der zweiten Qualifying-Einheit scheiden erneut die sieben langsamsten aus und die verbliebenen zehn Autos machen die Top-10 der Startpositionen unter sich aus. Pro Rennwochenende dürfen nur zwei Autos und je Saison maximal drei Antriebsstränge verwendet werden. Das Getriebe darf zudem erst nach fünf Rennen mit Schadensnachweis getauscht werden.

News Mercedes beim Großen Preis von Monaco
Mercedes-Ausstieg aus der Formel 1  

Mercedes dementiert Formel-1-Ausstieg

 

Wer sind die prominentesten Fahrer?

Zu den prominentesten Formel-1-Fahrern des Feldes 2018 gehört zweifellos Lewis Hamilton (Mercedes), der seit 2007 in der Formel 1 mitmischt und schon drei Weltmeistertitel gewonnen hat. Sein ärgster Konkurrent ist der deutsche Sebastian Vettel von Ferrari, der zwischen 2010 und 2013 vier Mal in Folge Weltmeister wurde. Weitere bekannte Gesichter der diesjährigen Formel-1-Saison sind Kimi Räikkönen (Ferrari), Nico Hülkenberg (Renault) und Fernando Alonso (McLaren).

 

Welche Autobauer sind dabei?

Von den großen Autobauern sind in der Formel 1 Mercedes, Ferrari und Renault vertreten. Die drei steuern auch die Motoren diverser anderer Teams bei: So bauen Sahara Force India F1 und Williams Martini F1 auf Aggregate von Mercedes-AMG, während Renault das Red-Bull-Team, Aston Martin Red Bull Racing und McLaren versorgt. Bei Haas F1 und Alfa Romeo Sauber F1 stammen die Motoren von Ferrari, bei Red Bull Toro Rosso von Honda.

 

Wo ist die Formel 1 zu sehen?

Die Formel 1 startet 2018 auf Kursen in 21 Metropolen dieser Erde, beginnend in Melbourne und abschließend in Abu Dhabi. Der Große Preis von Deutschland feiert seine Rückkehr in den Formel-1-Rennkalender in Hockenheim, dafür verabschiedet sich Malaysia aus dem Reigen. Die Rennen der Formel 1 überträgt RTL.

News Michael Schumacher
So geht es Michael Schumacher aktuell (Februar 2018)  

Das wissen wir über Michael Schumacher

 

Formel 1 (2018): WM-Stand, Teamwertung

FahrerwertungTeamwertung
FahrerqPunkteTeamPunkte
Lews Hamilton (44) Mercedes AMG Petronas 
Valtteri Bottas (77)   
Sebastian Vettel (5) Scuderia Ferrari 
Kimi Räikkönen (7)   
Daniel Ricciardo (3) Aston Martin Red Bull 
Max Verstappen (33)   
Sergio Perez (11) Sahara Force India 
Esteban Ocon (31)   
Lanca Stroll (18) Williams Martini Racing 
Sergei Sirotkin (35)   
Nico Hülkenberg (27) Renault Sport 
Carlos Sainz (55)   
Pierre Gasly (10) Red Bull Toro Rosso Honda 
Brendon Hartley (28)   
Romain Grosjean (8) Haas F1 Team 
Kevin Magnussen (20)   
Stoffel Vandoorne (2) McLaren F1 Team 
Fernando Alonso (14)   
Marcus Ericsson (9) Alfa Romeo Sauber F1 
Charles Leclerc (16)   
 

Termine und Strecken (Tabelle)

StreckeTerminSieger
Australien (Melbourne)25.03.2018 
Bahrain (Sachir)08.04.2018 
China (Shanghai)15.04.2018 
Aserbaidschan (Baku)29.04.2018 
Spanien (Barcelona)13.05.2018 
Monaco (Monte Carlo)27.05.2018 
Kanada (Montreal)10.06.2018 
Frankreich (Le Castellet)24.06.2018 
Österreich (Spielberg)01.07.2018 
Großbritannien (Silverstone)08.07.2018 
Deutschland (Hockenheim)22.07.2018 
Ungarn (Budapest)29.07.2018 
Belgien (Spa-Franchorchamps)26.08.2018 
Italien (Monza)02.09.2018 
Singapur16.09.2018 
Russland (Sotchi)30.09.2018 
Japan (Suzuka)07.10.2018 
USA (Austin)21.10.2018 
Mexiko (Mexiko-Stadt)28.10.2018 
Brasilien (Sao Paulo)11.11.2018 
Arabische Emirate (Abu Dhabi)25.11.2018 

 

Tags:

Wirkaufendeinauto

Einfach Auto verkaufen!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.