Alle Infos zum Fiat 500

Fiat 500 Mirror (2017): inkl. Preis für X und L Der 500 als Sondermodell

von Anika Külahci 23.01.2018

Der italienische Autobauer präsentiert seine neue Familie Fiat 500 Mirror (2017), die über verbesserte Vernetzung mit dem Smartphone verfügt. Zu den Mitgliedern zählt der Kleinwagen 500, der Crossover 500X und das Familienauto 500L. Wir haben alle Informationen zu Preis und technischen Daten!

Mit den neuen Sondermodellen stellt Fiat seine drei Varianten des 500 Mirror (2017) vor. Die Mirror-Familie setzt sich aus dem normalen Fiat 500 Mirror, dem 500X Mirror und dem 500L Mirror zusammen und verfügt über ein neues Infotainmentsystem mit hochauflösendem Sieben-Zoll-Monitor, mit dem der Kunde sein Smartphone verbinden kann. Schon alleine äußerlich setzt sich die Mirror-Serie von der gewöhnlichen Edition durch ihre verchromten Abdeckklappen des Außenspiegels sowie Chrom-Details am Stoßfänger ab. Mit an Bord sind darüber hinaus serienmäßig Nebelscheinwerfer, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und der Schriftzug "Mirror" an der B-Säule. Der Name "Mirror" (deutsch "Spiegel") beschreibt, was an Fiats Entertainmentsystem neu ist, denn es spiegelt quasi das Display des Smartphones auf den Monitor des bordeigenen Monitors wieder. Damit will Fiat eine optimale und zugleich sichere Nutzung des Smartphones im Straßenverkehr erreichen. Über ein USB-Kabel werden Smartphone und Monitor miteinander verbunden. Diese Funktion ermöglicht dem Fahrer das Lesen von Nachrichten, das Tätigen von Anrufen, das Streamen von Musik, die auf dem Handy ist, oder auch das Nutzen der Navigations-App des Handys. Andersherum kann der Nutzer dank Touchscreen zwischen den einzelnen Menüpunkten hin- und herwischen, da der Bildschirm genau wie der eines Smartphones funktioniert. Den Kleinwagen Fiat 500 Mirror gibt es mit vier unterschiedlichen Motorisierungen, entweder als 1,2-Liter-V8 mit 69 PS, als 0,9-Liter-Twin-Air-Benziner mit 85 PS, als 0,9-Liter-Twin-Air mit Turbolader und 105 PS oder als 1,3-Liter-16V-Multijet-Diesel und 95 PS Leistung. Der Preis für den 500 Mirror startet bei 16.290 Euro, Marktstart ist ab sofort.

Neuheiten Fiat 500 Anniversario
Fiat 500 Facelift (2015): Preis (Update!)  

Neues Sondermodell 500 "Anniversario"

Die neue Modell-Familie des Fiat 500 Mirror (2017) im Video:

 
 

Fiat 500X Mirror: Preis ab 19.490 Euro

Neben dem 500 Mirror gehört auch das Klein-SUV Fiat 500X Mirror (2017) zu den Sondermodellen des italienischen Autobauers und bringt die volle Smartphone-Vernetzung mit. Neben der Connectivity, die ermöglicht, Inhalte des Smartphones auf dem Touchscreen im Armaturenbrett wiederzugeben, können Kunden auch via App mit dem Fahrzeug verbunden bleiben. So kann der Nutzer aus der Ferne beispielsweise die Türen über die App öffnen oder schließen. Daneben ermöglicht das Smartphone-Konnektivitäts-System eine Verbindung zum Internet, sodass auch Streaming- und Nachrichten-Dienste im Fahrzeug genutzt werden können. Optional in den Sondermodellen sind Rückfahrkamera und TomTom-Navigationsgerät, die ebenfalls wie das Smartphone über den Touchscreen wiedergegeben werden. Äußerlich ist die Mirror-Version des 500X an den satinierten Details wie den Türgriffen, seitlichen Schutzleisten, Einfassungen der Nebelscheinwerfer und optionaler Dachreling zu erkennen. Den Fiat 500X Mirror (2017) gibt es mit drei unterschiedlichen Motoren, nämlich als 1,6-Liter-Benzinmotor mit 110 PS, als 1,4-Multi-Air-Benziner mit Start- und Stopp-Automatik und 140 PS oder auch als 1,6-Multijet-Diesel, ebenfalls mit Start- und Stopp-Automatik und 120 PS Leistung. In einigen Märkten wird auch eine Variante des 1,4-Liter Turbobenziners angeboten, der wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden kann und 120 PS leistung erbringt. Genau wie die zwei anderen Modelle ist er ab sofort bei den Händlern verfügbar und startet bei einem Preis ab 19.490 Euro. 

Fahrbericht fiat 500 2015 facelift fahrbericht topolino kleinstwagen
Neues Fiat 500 Facelift (2015): Erste Testfahrt  

So fährt sich der überarbeitete 500

 

Fiat 500L Mirror: Preis ab 16.990 Euro

Das letzte Mitglied der Mirror-Familie ist der 500L Mirror (2017), für den ebenfalls, wie für die anderen zwei Modelle auch, alle Motorisierungen der Baureihe zur Verfügung stehen. So dürfen Kunden zwischen sieben Motoren wählen. Mit dabei ist unter anderem ein 1,4-Liter-16V-Benziner mit 95 PS, ein 1,6-Liter-16V-Dieselmotor, der 120 PS Leistung erbringt, und ein sparsamer 0,9-Liter-8V-Twin-Air-Motor mit Turbolader, der 105 PS leistet, und über eine Start- und Stopp-Automatik verfügt. Außerdem ist auch ein mit Erdgas arbeitender Motor erhältlich. Je nach Motorisierung erreicht der Fiat 500L Mirror (2017) eine Maximalgeschwindigkeit von bis zu 189 Stundenkilometern und ist entweder mit manuellen Fünf- oder Sechsganggetriebe oder einem Automatikgetriebe ausgestattet. Optisch auffällig ist bei diesem Sondermodell die zweifarbige Außenlackierung mit der Karosserie in Venezia Blau und dem sich absetzenden Dach in Maestro Grau. Chrom-Details sowie das "Mirror"-Logo setzen zusätzlich Akzente. Die Mirror-Modelle bieten dem Fahrer daneben den Anruf beim Pannenservice, die automatische Kontaktherstellung zu einem Service-Mitarbeiter bei eienm Unfall oder auch die Fahrzeuglokalisierung an, falls das Auto entwendet worden ist. Das Familienauto mit Smartphone-Konnektivität steht ab sofort ab einem Preis von 16.990 Euro bei den Fiat-Händlern zum Verkauf. 

Neuheiten Fiat 500X Facelift (2017)
Fiat 500X (2017): Modellpflege (Preis)  

500X kommt mit sportlichem S-Design

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.