Zukunft der DTM: Aston Martin trennt sich von HWA Aston Martin trennt sich von DTM-Partner HWA

von Gregor Messer 24.10.2019

Erst zur DTM-Saison 2019 stieg Aston Martin in die populärste Tourenwagen-Serie Europas ein  jetzt ist damit jedoch schon wieder Schluss. Das Team R-Motorsport trennt sich von HWA und sucht einen neuen Motorenpartner! 

Mit dem Einstieg von Aston Martin in die DTM ab 2019 schien eine Weiche mehr für eine erfolgreiche Zukunft der Tourenwagen-Serie gestellt. Doch die Ehe hielt nur eine Saison: Die HWA AG und R-Motorsport haben am 24. Oktober 2019 das sofortige Ende ihrer Geschäftsbeziehung verkündet. Einen neuen Motorenpartner scheinen die R-Motorsport-Besitzer aber bereits gefunden zu haben. Für die Schweizer Firma R-Motorsport hatte das ehemalige Mercedes-Einsatzteam HWA Anfang 2019 vier Aston Martin Vantage konstruiert, aufgebaut und eingesetzt. Das gesamte Projekt war zunächst ein Schnellschuss: Der Truppe aus Affalterbach blieb vor Saisonbeginn nur rund 100 Tage Zeit, die Boliden zu präparieren. Vor allem am noch unausgereiften Motor war der kurzfristige Entwicklungsdruck nicht spurlos vorbeigegangen. Immer wieder sorgten Schäden am nicht ausgereiften Vierzylinder-Turbo zu Rückschlägen und Ausfällen. In der Herstellerwertung rangiert Aston Martin daher hinter Audi (1132 Punkte) und BMW (550) abgeschlagen auf dem dritten Platz, mit nur 49 Punkten. Zwei sechste Plätze blieben die besten Platzierungen. Mehr zum Thema: Spannung pur im neuen Vantage

Neuheiten Aston Martin Vantage (2017)
Aston Martin Vantage (2017): Preis & Motor (Update!) Das kostet der Aston Martin Vantage

Audi Sport verabschiedet Mercedes aus der DTM (Video):

 
 

Zukunft der DTM: Aston Martin steigt nach 2019er-Saison aus

Aston Martin wird R-Motorsport jedoch auch nach dem DTM-Ausstieg beim lizenzierten Einsatz der Vantage DTM-Rennwagen und in weiterer Folge auch von Fahrzeugen nach dem "Class 1"-Reglement unterstützen. Wie sich das Motorsport-Programm von R-Motorsport im kommenden Jahr darstellt wird das Team in absehbarer Zukunft bekanntgeben. "Bedauerlicherweise haben wir für die weitere Zusammenarbeit mit der HWA AG keinen Konsens hinsichtlich der Durchführung unseres DTM-Engagements finden können, so dass uns in letzter Konsequenz nur eine Beendigung der gemeinsamen DTM-Teilnahme mit HWA mit dem Fokus in die Zukunft bleibt", sagte R-Motorsport-Boss Florian Kamelger. "Wir planen aber unser DTM-Engagement auch nach dem Ende unserer Zusammenarbeit mit HWA fortzusetzen und werden uns dafür unter anderen Vorzeichen in Abstimmung mit Aston Martin 2020 neu orientieren."

News Ferrari SF90
Formel 1 (2019): Alle Autos Das sind die Autos der 2019er-Saison

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.