Audi RS 7 Sportback von Franck Ribéry: Verkauf Ribéry verkauft seinen Bayern-Audi

von Julian Islinger 05.10.2017

Bayern-Spieler Franck Ribéry will sich von seinem Audi RS 7 Sportback trennen. Momentan steht das individuell gestaltete Sportcoupé bei FF Sportwagen zum Verkauf. Die Ausstattung ist edel, der Preis hoch.

Gerade mal zwei Jahre ist Franck Ribérys Audi RS 7 Sportback alt, trotzdem möchte der Bayern-Star ihn wohl jetzt loswerden und stellt ihn deshalb bei FF Sportwagen zum Verkauf. Und natürlich handelt es sich bei Ribérys Version eines RS 7 um kein gewöhnliches Auto, mais non. Andererseits kann man bei einem Preis von knapp 100.000 Euro (genau: 95.950 Euro) auch einiges erwarten. Und da wird gekleckert und nicht geklotzt. Da protzt das Sportcoupé nicht nur mit seinem Biturbo-V8 mit 560 PS und 700 Newtonmeter, auch das sonstige Innenleben spiegelt den erlesenen Geschmack seines vormaligen Besitzers wieder. Der Alcantara-Dachhimmel ist hier nur das Tüpfelchen auf dem I, denn auch die im Wabenmuster gestickten Sportsitze und das üppige Carbon auf den Zierleisten werden bei Anschaffung ihren Preis gekostet haben.

Ronaldo fährt Bugatti Chiron (Video):

 
 

Verkauf: Audi RS 7 von Franck Ribéry

Was schlussendlich den Unterschied zu herkömmlichen Audi RS 7 Sportback in Topausstattung macht, sind natürlich die FC Bayern-München-Insignien auf der Mittelkonsole und der Ribéry-Schriftzug auf den vorderen Einstiegsleisten. Nun kann man trotzdem über den Preis meckern, aber der Wagen hat gerade mal 10.000 Kilometer auf dem Tacho. Oft kann Ribéry also nicht mit seinem Bayern-Dienstwagen unterwegs gewesen sein, was vermutlich an seinem Privatwagen, einem 750 PS starken Lamborghini Aventador SV Roadster, liegen könnte. Wer also nicht ultimativer Bayern-Fan und Sammler ist, aber trotzdem mit dem Gedanken spielt, die 95.000 Euro auf den Tisch zu legen, mag sich vielleicht von den Carbon-Außenspiegeln, den 21-Zoll-Felgen und der hochwertigen Bang&Olufsen-Musikanlage übereugen lassen.

News Bugatti Veyron
Autos der Fußballer: So lange müssen sie spielen (Studie) Nach 315 Minuten konnte sich Ronaldo einen Veyron leisten

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.