×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

gesunde Sitzposition - Autositze im Test

Wer hinter dem Steuer nicht optimal sitzt, schadet seinem Rücken. Wir haben 14 Sitze getestet und sagen Ihnen, was Sie beim Einstellen beachten müssen

Die Straße ist frei, die Schaltung knackig, der Motor durchzugsstark – Autofahren kann so schön sein. Doch für den Rücken ist es die Hölle. Anders als beim normalen Sitzen wirken gleichzeitig mehrere Kräfte auf den Körper: Beschleunigung und Abbremsen, Neigung in den Kurven, dazu eine dauerhafte Erschütterung des Fahrers. Die Wirbelsäule wird durch das gleichförmige Sitzen einseitig belastet. Zusammen mit dem Bewegungsmangel führt das zu einem schnelleren Verschleiß der Bandscheiben. Hinzu kommen Verspannungen in den Gliedern sowie Nacken- und Schulterschmerzen.

###PIC[262891]###IN ACHT SCHRITTEN RICHTIG SITZEN:
  • 1. Rücken Sie mit Ihrem Gesäß so nah wie möglich an die Lehne. Die Beine sollten bei durchgetretenen Pedalen leicht angewinkelt sein.
  • 2. Die Lehne muss so geneigt sein, dass Sie das Lenkrad mit leicht angewinkelten Armen und anliegenden Schultern erreichen können.
  • 3. Stellen Sie Ihren Sitz so hoch wie möglich ein. Das verbessert die Sicht und führt zu einer aufrechten Stellung des Beckens.
  • 4. Die Sitzfläche sollte so stark geneigt sein, dass Ihre Oberschenkel leicht und ohne Druck auf dem Sitzkissen aufliegen.
  • 5. Ist eine Sitzflächenverlängerung vorhanden, sollten zwischen Kniekehle und vorderer Sitzkante zwei bis drei Finger Platz sein.
  • 6. Stellen Sie die Lordosenstütze so ein, dass diese Ihre Lendenwirbelsäule stützt, vor allem den oberen Rand des Beckens.
  • 7. Vorhandene Seitenwangen an Lehne und Sitzfläche sollten am Körper anliegen und ihn unterstützen, jedoch nicht einengen.
  • 8. Der Kopf muss an die obere Kante der Kopfstütze heranreichen. Der Abstand nach hinten sollte drei Zentimeter nicht überschreiten.

„Wer mehr als 20.000 Kilometer pro Jahr mit dem Auto fährt, hat ein überdurchschnittlich hohes Risiko, Rückenprobleme zu bekommen“, weiß Erich Schmitt, Professor für Orthopädie an der Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt. „Ergonomisch nicht ausgereifte Autositze verstärken diese Probleme noch.“ Unter den Folgen leidet nicht nur der einzelne Fahrer: Laut einer Studie der Barmer Ersatzkasse verursachen
Rückenschmerzen jährliche Behandlungskosten von rund 24 Milliarden Euro. „Dabei entlastet Sitzen eigentlich den Körper“, so Schmitt, „doch die richtige Sitzposition im Auto ist schwer zu finden.“ Daher hat die AUTO ZEITUNG zusammen mit dem Mediziner acht Tipps zusammengestellt, mit denen Sie eine optimale Sitzposition erreichen können.

Diese lässt sich mit einem schlechten Sitz jedoch nur schwer oder gar nicht finden. Und bei der Bestuhlung moderner Autos besteht dringend Nachholbedarf, kritisiert Georg Stingel, Geschäftsführer der „Aktion Gesunder Rücken“ (AGR): „Die Masse der Autositze ist für Langstreckenfahrer absolut ungeeignet.“ Zwar hat sich die Form der Fauteuils dem menschlichen Körper immer weiter angepasst, doch die Entwicklungskriterien entsprechen nur selten den medizini­schen Bedürfnissen.

weitere Links: