Weihnachtsbaum-Transport auf Auto nur mit Spanngurt Schöne Bescherung

24.11.2015

Auch auf kurzen Strecken müssen Autofahrer den Weihnachtsbaum korrekt sichern, sonst wird der Baum im Extremfall zur tödlichen Gefahr

Ein nicht korrekt gesicherter Christbaum kann die Feiertage ruinieren: Wer beim Transport des Weihnachtsbaums nicht aufpasst und im üblichen Weihnachts-Stress wichtige Regeln missachtet, riskiert die Gesundheit seiner Mitmenschen. Besonders wichtig ist, dass zur Sicherung auf dem Dach nur geeignete Spanngurte verwendet werden – Gummi-Riemen und Expander können den bei einer Vollbremsung oder einem Unfall wirkenden Kräften nicht standhalten und machen den Weihnachtsbaum zum gefährlichen Geschoss.

 

Weihnachtsbaum-Transport auf Auto nur mit Spanngurt

Wie der ADAC nun in einem Crashtest erneut unter Beweis stellte, können nur korrekt angebrachte Spanngurte dafür sorgen, dass der Baum auch bei einem Unfall sicher auf dem Dach bleibt. Der 32 Kilogramm schwere Baum löst sich anderenfalls schon bei einem Unfall mit Tempo 50 vom Dach und wird zur Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer.

Damit es nicht so weit kommt, sollten Weihnachtsbaum-Käufer ihren Baum auch auf kurzen Strecken sorgfältig und gewissenhaft befestigen – schließlich weiß man nie, wann es zu einer Notsituation kommt. Die Baumspitze sollte dabei nach hinten zeigen, das abgesägte Ende des Baumes nach vorn. Wenn die Baumspitze das Heck um einen Meter oder mehr überragt, muss zusätzlich eine rote Fahne als Warnung für andere Autofahrer angebracht werden.

Was beim Weihnachtsbaum-Transport mit dem Auto zu beachten ist und was anderenfalls passieren kann, zeigt auch das folgende Video:

Benny Hiltscher

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.