VW Scirocco 2.0 TDI - Dieseltrieb VW Scirocco 2.0 TDI

08.09.2009

VW packt dem Scirocco einen Zweiliter-Turbodiesel mit 170 PS unter die Haube – eine gute Entscheidung

Eckdaten
PS-kW170 PS (125 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h7.5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit222 km/h
Preis26.800,00€

Bei Sportwagen überträgt die Vorderachse die Lenkbefehle, die Kraft gelangt über die Hinterräder auf die Straße, und der Antrieb verlangt nach feinstem Superkraftstoff. Aber warum? Weil das schon immer so war, werden unbelehrbare Dickschädel wohl sagen.

Es geht aber auch anders. Ein offener Blick in alle Richtungen bringt nicht selten neue Erkenntnisse. Das gilt auch für den neuen Scirocco 2.0 TDI. Frontantrieb mit Dieselmotor und trotzdem ein echter Sportwagen? Ja, es funktioniert.

Sicher, man darf zweifeln, aber die Wolfsburger belehren Skeptiker hier eines Besseren. Mit kehlig-tiefem Ansauggeräusch heimst der flache VW gleich die ersten Sympathiepunkte ein. Das typische, wenig betörende Nageln eines Diesels entkommt dem Scirocco nur bei Standgas durch den Auspuff. So gut hat sich bisher noch kein Vierzylinder-Diesel angehört.

Der TDI macht Laune bei jeder Drehzahl, Sound und Leistungsentfaltung passen zusammen. Der 170 PS starke TDI hängt für einen zwangsbeatmeten Selbstzünder erfreulich gierig am Gas. Satter Durchzug ab kurz über Leerlaufdrehzahl gepaart mit Drehfreude bis hinauf auf 5000 Touren.

Einen Benziner vermisst hier wohl niemand mehr, so charakterstark agiert der TDI. Die 170 PS reichen, um den gerade einmal 1280 Kilogramm schweren Flachmann in nur 7,5 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen – das ist lediglich eine halbe Sekunde länger als ein von der Redaktion gemessener Golf GTI mit 210 PS und eine halbe Sekunde unter den Werksangaben.

Das Spiel zwischen Kupplung, Sechsganggetriebe und Gaspedal gelingt dabei geradezu spielerisch. Zudem baut der VW für einen Fronttriebler reichlich Traktion auf – sowohl beim Sprint als auch aus engen Kehren heraus.

Sparsam und schnell

Der Scirocco TDI lässt sich aber auch gemütlich bewegen. Satte 350 Newtonmeter zwischen 1750 und 2500 Umdrehungen ermöglichen ein souveränes und schaltfaules Gleiten. Insbesondere im dichten Stadtverkehr zahlt sich das hohe Drehmoment aus. Über eine Schaltanzeige im zentralen Display wird der Fahrer sehr früh zum Hochschalten angehalten.

Das widerspricht stellenweise dem persönlichen Empfinden, zeigt aber an der Zapfsäule Erfolg. Der Testverbrauch liegt bei sparsamen 6,6 Liter Diesel pro 100 km. Ebenso beeindruckend wie VW Leistung und Verbrauch in Einklang bringt, ist auch der gelungene Spagat zwischen Komfort und Sport.

Dank des optionalen DCC-Fahrwerks (945 Euro) mit variierbarer Dämpferkennlinie lässt sich der Scirocco im Sportmodus über die sehr mitteilsame Lenkung flink durch Kurven scheuchen oder in der Komfortabstimmung gelassen und auch mehrere Stunden entspannt über lange Strecken bewegen.

Bereits seit Mai kann der VW Scirocco 2.0 TDI beim Händler für 26 800 Euro inklusive Klimaanlage, 17-Zoll-Leichtmetallrädern und Sportsitzen geordert werden. Nicht unbedingt günstig für einen Kompaktwagen – für einen Sportwagen aber schon.
Michael Godde

Fazit

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum1968
Leistung
kW/PS
1/Min

125/170
4200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
350
2500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 235/40 R 18
h: 235/40 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1280
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.5
Höchstgeschwindigkeit (km/h)222
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch5.3l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.