VW Passat B8 (2014): Preis & Ausstattung Alle Preise für den B8 Passat

von Alexander Koch 23.03.2017
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2014
AufbauartenLimousine/Kombi
Türen4/5
Abmessungen4767/1832/1456 mm
Leergewicht1367 kg
Leistungvon 120 bis 280 PS
AntriebsartenVorderrad/Allrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
KraftstoffartenBenzin/Diesel/Hybrid
AbgasnormEuro 6
Grundpreis:26.750 Euro

Der VW Passat B8 wird seit 2014 als Limousine oder Variant in Emden gebaut. Die Preise für das Mittelklasse-Auto von VW starten bei 26.750 Euro. Hier folgen alle Informationen zu den Ausstattungen und Motoren der achten Passat-Generation!

Die achte Generation des VW Passat – B8 genannt – feierte auf dem Autosalon Paris 2014 seine Weltpremiere, ehe er Ende des gleichen Jahres vom Fleck weg als Limousine und Variant zu Preisen von 26.750 beziehungsweise 27.825 Euro in den Handel ging. Der jüngste Passat des seit 1973 gut 22 Millionen Mal gebauten Bestsellers hat gegenüber dem Vorgänger 85 Kilogramm abgespeckt, was laut Hersteller bis zu 20 Prozent Spritersparnis bedeutet. Technische Basis des VW Passat B8 (2014) ist der modulare Querbaukasten MQB, der schon in zahlreichen anderen Modellen des Konzerns seine Qualität unter Beweis gestellt hat. Völlig neu entwickelt, zeigt sich der Passat B8 (2014) deutlich versteift und sicherer – nicht zuletzt zeugen die fünf Sterne beim Euro NCAP von der hohen Crashsicherheit. Mit technischen Höhepunkten wie dem hochauflösenden, 12,3 Zoll großen digitalen Tacho-Display hinter dem Lenkrad soll der Passat nach Wunsch seiner Macher sogar Premium-Luft schnuppern. Auf dem Bildschirm kann sich der Fahrer nach Belieben Tacho, Drehzahlmesser und oder Navi mit großer Karte darstellen lassen. Die wichtigsten Infos werden auf dem optionalen Head-up-Display, einer kleinen Glasscheibe vor der Frontscheibe, dargestellt. Beim Infotainment setzt der VW Passat B8 (2014) auf den modularen Infotainment-Baukastens MIB, der fünf Konfigurationen erlaubt. Beginnend beim Fünfzoll-Touchdisplay lässt sich der Passat bis zum Discover Pro mit dem acht Zoll großen Bildschirm hochrüsten. 

Test VW Passat TDI 2015 Test Diesel Bilder technische Daten
VW Passat 2.0 TDI (2015): Test  

Top-Diesel im Passat getestet

Alle Fakten zum VW Passat im Video:

 
 

Preis: VW Passat B8 (2014) ab 26.750 Euro

Der VW Passat B8 (2014) kann vom Start weg aber auch auf eine Armada von Assistenzsystemen bauen. So bieten die Wolfsburger eine virtuelle 360-Grad-Rundumsicht, einen Ein- und Ausparkassistenten an – sogar mit Anhänger (Trailer-Assist), einen Front Assist mit City-Notbremsfunktion, einen Emergency Assist – der im Notfall bis zum Stillstand runterbremst – und einen Stauassistenten. Zum Thema Sicherheit dürfen auch die neuen Voll-LED-Scheinwerfer (Serie ab Highline) gezählt werden, das Xenon-Licht wurde dafür ersatzlos gestrichen. Der VW Passat B8 (2014) ist sowohl als Limousine als auch als Variant in den drei Ausstattungslinien Trendline (26.750 Euro), Comfortline (29.175 Euro) und Highline (34.700 Euro) erhältlich. In der Basisausstattung Trendline verfügt der Passat B8 (2014) unter anderem über LED-Rückleuchten, Keyless-Go, Müdigkeitserkennung und Klimaanlage. Nur als Variant erhältlich ist die Feld- und Wiesen-Variante Alltrack, dessen Preis ab 39.550 Euro losgeht. Beide Karosserieverianten des VW Passat B8 (2014) lassen sich mit der Sportausführung R-Line aufhübschen. 

 

Passat B8 (2014): Motoren und Ausstattungen

Bei den Motoren stehen für den VW Passat B8 (2014) insgesamt zehn TSI- und TDI-Motoren mit einer Leistungsspanne von 120 bis 280 PS bereit. Hinzu kommt der Plug-in-Hybrid VW Passat GTE (2014), der zum Preis von mindestens 44.250 Euro eine Systemleistung von 219 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment vorweisen kann. Die Kraft kommt von zwei Herzen, einem 1,4-Liter-TSI mit 156 PS und einem Elektromotor mit 115 PS. Wer den Hybriden zum morgendlichen Brötchen holen nimmt, kann die Strecke problemlos ohne Einsatz des Verbrenners fahren, schließlich bietet der GTE eine rein elektrische Reichweise von bis zu 50 Kilometern. Im NEFZ-Zyklus schafft der VW Passat GTE (2014) einen theoretischen Verbrauch von 1,5 Litern. Wer es gerne besonders spritzig hat, kann beim VW Passat B8 (2014) wahlweise auf den Top-Benziner – ein 2.0 TSI mit 280 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment – oder den Top-Diesel – ein 2.0 TDI mit 240 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment – zurückgreifen. Beim stärksten Diesel ist der Allradantrieb 4Motion Teil der Serienausstattung. Allerdings lässt sich der Passat B8 (2014) dann auch auf Preise deutlich über 50.000 Euro schrauben.

Vergleichstest VW Passat-Diesel im Abgas-Test
Nach VW-Skandal: Passat 2.0 TDI besteht Test  

Neue VW-Software im Abgas-Test

MotorLeistungsdatenPreis*
1.4 TSI BlueMotion125 PS und 200 NM26.750 Euro
1.4 TSI150 PS und 250 NM31.425 Euro
1.4 TSI (DSG)150 PS und 250 NM33.750 Euro
1.8TSI (DSG)180 PS und 250 NM35.075 Euro
2.0 TSI220 PS und 350 NM38.350 Euro
2.0 TSI (DSG)280 PS und 350 NM46.250 Euro
1.6 TDI BlueMotion120 PS und 250 NM29.425 Euro
1.6 TDI BlueMotion (DSG)120 PS und 250 NM31.675 Euro
2.0 TDI BlueMotion150 PS und 340 NM31.300 Euro
2.0 TDI BlueMotion (DSG)150 PS und 340 NM33.550 Euro
2.0 TDI BlueMotion190 PS und 400 NM36.300 Euro
2.0 TDI BlueMotion (DSG)190 PS und 400 NM38.625 Euro
2.0 TDI 4Motion (DSG)190 PS und 400 NM40.650 Euro
2.0 TDI 4Motion (DSG)280 PS und 500 NM46.675 Euro

*Preise gelten für die Limousine

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.