VW T6 Multivan - neuer Bulli mit Diesel im Fahrbericht Fit für die Zukunft

Eckdaten
Bauzeitraumseit 2015
AufbauartenKleinbus, Kleintransporter, Pritschenwagen
Türen4/5
Abmessungen (L/B/H)4904/1904/1990
Leistungvon 84 bis 204 PS
AntriebsartenVorderrad/Allrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
KraftstoffartenBenzin/Diesel
AbgasnormEuro 5
Grundpreis29.952 Euro

Der VW Multivan T6 erhält neue Motoren und viele Fahrassistenzsysteme. Wir fuhren die beiden Top-Diesel

Mit 65 Jahren gehen andere 
in den Ruhestand. Doch beim VW Bus T6 denkt noch niemand ans Altenteil. Im Gegenteil: Nach 65 Erfolgsjahren und zwölf Millionen verkauften Transportern und Multivan startet VW mit der sechsten Generation durch. Die ersten der neuen T6 
sollen Ende Juni zu den Händlern rollen. Wir konnten schon jetzt Fahreindrücke sammeln und 
begleiteten Dr. Eckhard Scholz, den Vorstandsvorsitzenden VW Nutzfahrzeuge, auf den letzten Abnahmefahrten des Bulli in Spanien.

 

VW T6 - wir fuhren den Bulli als Multivan

Erster Eindruck:  Äußerlich hat sich – zumindest auf den ersten Blick – nicht viel geändert. „Warum auch?“, fragt Scholz. „Aus Kundensicht gab es keinen Grund zur Klage.“ Bei der Neuauflage des Erfolgsmodells galt es vielmehr, den Klassiker behutsam zu modernisieren. Im Bereich von Motorhaube und Frontpartie sowie an den Seiten sorgen jetzt geschärfte Kanten für eine wertigere Anmutung. Außerdem gibt es den T6 nun auch mit 
LED-Scheinwerfern und ganz eigener Tagfahrlicht-Grafik. Dadurch wirken Caravelle und Multivan viel moderner. In puncto Interieur wurden Instrumententafel und Sitze noch mehr in Richtung Pkw-Komfort getrimmt. Die 
typisch hohe und aufrechte Sitzhaltung blieb dagegen erhalten – gut so.

Die größten Änderungen fanden vielmehr unter der Motorhaube statt: Die komplett neuen TDI-Motoren erfüllen nicht nur die neue Euro-6-Abgasnorm, sondern arbeiten auch sparsamer und 
sollen sehr langlebig sein. Die quer eingebauten 2,0-Liter-Vierzylinder gibt es mit 84, 102, 
150 und 204 PS.

Wir konnten die drei leistungsstärkeren Varianten bereits fahren. Erster Eindruck: Die Triebwerke überzeugen allesamt mit  angenehmer Laufruhe. Scholz erklärt warum: „Ganz entscheidend tragen eine weiche Einspritzung, Ausgleichswellen sowie das steifigkeitsoptimierte Zylinderkurbelgehäuse dazu bei.“ Die 150-PS-Variante stellt von 1500 bis 3000 Touren ein Drehmoment von 340 Nm bereit. Damit dürfte auch ein beladener Bulli bergauf nicht schwächeln.

Viel Spaß bereitet die Top-Motorisierung, ein Bi-Turbo mit 204 PS. Mit ihm soll der 2,3-Tonner in 9,1 Sekunden Tempo 100 erreichen, die Spitze beträgt 203 km/h. Darüber hinaus bietet VW erstmals auch im Transporter-Segment die adaptive Fahrwerksregelung DCC (Dynamic Cruise Control) an, und der Comfort-Modus ist vor allem für Mitreisende in der dritten Reihe ein Gewinn. Dazu kommen Fahrer-Assistenzsysteme wie Front-Assist, City-Notbremsfunktion, Multikollisionsbremse, Distanz- (ACC) und Fernlichtregelung (Light-Assist) sowie 
eine Müdigkeitserkennung.

Unser Fazit

Auch nach über sechs Jahrzehnten sind VW Transporter, Caravelle und Multivan sehr beliebt. Das neue Modell T6 soll den Herausforderern von Mercedes und Ford Paroli bieten. Dazu erhält der Bulli sparsame und laufruhige TDI, aktuelle Fahrerassistenzsysteme, komfortablere Sitze und sogar einen günstigeren Einstiegspreis.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.