Diesel-Skandal: Millionen-Abfindung für Winterkorn? Winterkon steht Abfindung zu

24.09.2015

Der Diesel-Skandal hat Martin Winterkorn seinen Posten als VW-Chef gekostet, sein Konto darf sich aber laut Bloomberg auf eine Abfindung in zweistelliger Millionen-Höhe freuen.

Den Rücktritt von VW-Chef Winterkorn am Mittwoch hätte vor einer Woche kaum jemand geahnt, doch der Diesel-Skandal in den USA hat den Manager innerhalb weniger Tage gestürzt. Immerhin darf sich "Wiko" nun auf eine saftige Abfindung freuen, denn laut Bloomberg steht dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen-Konzerns im Fall einer vorzeitigen Vertragsauflösung eine Abfindung in Höhe von zwei Jahresgehältern zu – das bedeutet bei seinem stattlichen Gehalt eine Zahlung in Höhe von mindestens 28 Millionen Euro. Hinzu kommen Ansprüche auf eine Pensionszahlung durch den VW-Konzern, insofern wird Winterkorn der aus persönlicher Sicht schmerzhafte Rücktritt zumindest finanziell versüßt.

VW Diesel-Skandal: Millionen-Abfindung für Winterkorn?

Von besonderer Bedeutung ist dabei die Feststellung des Aufsichtsrats, dass Martin Winterkorn nichts von den Software-Manipulationen zur Einhaltung von Abgastests wusste. Damit wurde darauf verzichtet, dem bisherigen VW-Chef die unmittelbare Verantwortung für den Diesel-Skandal zu geben. Die vorzeitige Auflösung seines Vertrags ist damit formal nicht auf ein Fehlverhalten Winterkorns zurückzuführen, was zur Rettung seiner Abfindungs- und Pensionsansprüche führt.

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.