VW Up/Ford Ka: Vergleichstest Eilige Stadtflitzer im Duell

26.01.2017

Im hektischen Verkehr der Millionenstadt Rom trifft der neue VW up! auf seinen ersten Gegner: den Ford Ka. Beide müssen beweisen, dass wenig auch genug sein kann

Die Karosserien der beiden Viersitzer sind ähnlich kurz wie ihre Namen: Der Ford Ka misst gerade mal 3,62 Meter, der VW up! fällt mit 3,54 Meter noch ein Stück kürzer aus. Nicht viel, doch mitunter entscheidende Zentimeter. Schließlich sind die Jagdreviere der Mini-Mobile vorzugsweise Innenstädte, wo Parkraum besonders knapp ist.

Mit großen Fensterflächen sorgen sowohl Ford als auch VW für einen brauchbaren Rundumblick, sieht man einmal von der nicht überschaubaren Frontpartie ab. Im Innenraum zeigt der up! vorne etwas mehr Kopffreiheit als sein Konkurrent, aber auch der Ka verursacht keine klaustrophobischen Gefühle. Hinten verfügt der up! ebenfalls über die großzügigeren Platzverhältnisse.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Wer einsteigt, findet in beiden bequeme Sitze vor. Das Gestühl des up! bietet eine bessere Schulterabstützung, während die Ford-Fauteuils mit etwas mehr Seitenhalt auf der Sitzfläche gefallen. Schade: Beide verfügen nur über eine Lenkradhöhen- aber nicht über eine Längsverstellung. Hinten freuen sich up!-Insassen über etwas mehr Oberschenkelauflage als die Ka-Passagiere.

Die Der VW up! auf der IAA 2011: Erste Bilder und Fakten-Karosserie zeigt zwar im Innenraum mehr lackiertes Blech als die des Kölner Konkurrenten, ist aber im Detail etwas sauberer verarbeitet.

IM VW EIN INTELLIGENTES INFOTAINMENT-SYSTEM
Mit „maps + more“ (355 Euro, nur mit Radio-System RCD 215, 355 Euro) liefert VW ein Navigationssystem, eine Freisprecheinrichtung, die Anzeige diverser Fahrzeug-Informationen, „Think-Blue“-Spritspartrainer und einen Mediaplayer integriert in einer einzigen, herausnehmbaren Bedieneinheit. Das Navisystem zeigt unter anderem automatisch die nächste Tankstelle an, sobald der Kraftstoffvorrat zur Neige geht und merkt sich die Parkposition des Fahrzeugs, wenn es als portabler Wegweiser für Fußgänger eingesetzt wird.

Ford liefert für den Ka ein Navigationsgerät als Zubehör (418 Euro). Für ein CD-Radio verlangen die Kölner weitere 440 Euro. Auf den ersten Kilometern erweist sich die Ford-Bedienung auch für Markenneulinge als unkompliziert.

Unter der Haube des Ford Ka schlägt ein Vierzylinderherz mit 1,2 Liter Hubraum und 69 PS. Der up! holt aus seinem 1,0-Liter kleinen Dreizylinder 75 PS. Mit serienmäßiger Start-Stopp-Automatik gibt Ford einen EU-Verbrauch von 4,9 Litern Super auf 100 Kilometern an, VW für den up! 4,7 Liter. Ein Start-Stopp-System liefern die Wolfsburger nur in der BlueMotion Technologie-Version (u.a. mit Rekuperationssystem und rollwiderstandsoptimierten Reifen, ab Frühjahr 2012, ca. 400 Euro Aufpreis). Damit sinkt der EU-Verbrauch auf 4,3 Liter.

FORD GÜNSTIGER – VW MIT SERIENMÄSSIGEM ESP
Unterwegs stellt sich der Ford-Motor als unauffälliger, laufruhiger Geselle heraus. Das up!-Aggregat ist zwar akustisch präsenter – was nicht heißt, dass die Geräuschdämmung zu wünschen übrig ließe. Aber er reagiert nach der Überwindung seiner leichten Anfahrschwäche deutlich spontaner auf Gaspedalbefehle. Dennoch unterscheiden sich die vom Werk angegebenen Beschleunigungswerte kaum: Ford nennt 13,1 Sekunden für den Standardsprint zur 100-km/h-Marke, VW gibt 13,2 Sekunden an. Erst bei der Höchstgeschwindigkeit deklassiert der VW up! den Ka mit 171 zu 159 km/h. Die Fahrleistungen und Verbräuche werden in einem späteren Test zu überprüfen sein. Bereits jetzt ist feststellbar, das sich die Fünfgang-Getriebe beider Kandidaten recht knackig bedienen lassen.

Überraschend, wie gut die Feder-Dämpfer-Abstimmung des neuen up! beispielsweise verschlissenes Kopfsteinpflaster wegfiltert. Auch der Ka wartet hier mit einem guten Schluckvermögen auf. Für beide Kleinwagen werden erschwingliche Preise aufgerufen: So sind für den Ka 1.2 in der günstigsten Ausstattung „Ambiente“ 9700 Euro fällig, demgegenüber kostet der VW Up! in der Basis-Version „take up!“ inklusive ESP 10.450 Euro. Fürs ESP ruft Ford noch einmal 360 Euro extra auf. Unabhängig davon wird klar, dass die kleinen als City-Cars ganz schön viel bieten und beweisen, dass wenig auch genug sein kann.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: technische Daten und Messwerte

 

TECHNISCHE DATEN  
 Ford Ka 1.2VW up! 1.0
Motor4-Zylinder,
2-Ventiler
3-Zylinder,
4-Ventiler
NockenwellenantriebZahnriemen Zahnriemen
Hubraum1242 cm³999 cm³
Leistung51 kW/69 PS
bei 5500 /min
55 kW/75 PS
bei 6200 /min
Max. Drehmoment102 Nm
bei 3000 /min
95 Nm
bei 3000 - 4300 /min
Getriebe5-Gang, manuell5-Gang, manuell
AntriebVorderradVorderrad
Fahrwerkv.: McPherson-Federbeine,
Querlenker, Stabi.;
h. Verbundlenkerachse,
Federn, Dämpfer, Stabi.;
ESP (Option)
v.: McPherson-Federbeine,
Querlenker, Stabi.;
h. Verbundlenkerachse,
Federn, Dämpfer, Stabi.;
ESP
Bremsenv.: Scheiben,
h.: Trommeln; ABS
v.: Scheiben,
h.: Trommeln;
ABS, Bremsassistent
Bereifungrundum: 175 / 65 R 14 Trundum: 165 / 70 R 14
Felgenrundum: 5,5 x 14rundum: 5,0 x 14
L / B / H3620 / 1658 / 1505 mm3540 / 1641 / 1489 mm
Radstand2300 mm2420 mm
Leergewicht / Zuladung865 kg / 455 kg856 kg / 434 kg
Kofferraumvolumen224 - 710 Liter251 - 951 Liter
0 – 100 km/h13,1 sek.13,2 sek.
Höchstgeschwindigkeit159 km/h171 km/h
AbgasnormEuro 5Euro 5
EU-Verbrauch4,9 l S / 100 km4,7 l S/100 km
Kohlendioxid CO2115 g/km108 g/km
Typklassen (HP/VK/TK)15/15/1615/13/15
Grundpreis9.700 €10.450 €

AUTO ZEITUNG

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.