VW Twin Up im Fahrbericht: Bilder und technische Daten Frühreif

25.11.2013

Der kleine City-Flitzer als cooler VW Twin Up mit Plug-in-Hybrid macht schon einen ziemlich perfekten Eindruck. Fahrbericht

Der Kleine sieht aus wie ein normaler VW Up – wenn nicht dieser feine, blaue Streifen im Grill dieses viertürigen Modells wäre. Dieses Auto ist ein teurer Versuchsträger – der Stadtmini als Plug-in-Hybrid. Unterm Blech des VW Twin Up arbeitet der originale Antrieb des extremen Kleinserien-Wägelchens XL1: 0,8-Liter-Zweizylinderdiesel mit 48 PS plus Elektromotor und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Dazu eine Lithium-Ionen-Batterie. Wobei der E-Motor hier 35 statt 20 kW hat und die Batterie mit einer Kapazität von 8,6 statt 5,5 kWh aufwartet (7 statt 5 Module). Denn gegen den nur 795 Kilo schweren Karbon-Zweisitzer XL1 ist dieser Up ein etwas schwereres Kaliber.

 

BIS ZU 50 km ELEKTRISCH

Ob er 2015 wie angedacht auf den Markt kommt, hat der Vorstand noch nicht entschieden, aber das Auto, das nach EU-Norm nur 1,1 Liter Diesel verbrauchen soll, ist schon überraschend perfekt, es fährt sich völlig easy. Zündschlüssel drehen, DSG-Hebel in D-Position, und ab geht die Fuhre, die sogar mit einem weißen Leder-Sportlenkrad aufwartet. Knöpfchen oben links gedrückt – wir starten im Elektromodus, ein Tachofenster zeigt den Ladezustand der Batterie. Geräuschlos setzt sich der Twin Up in Bewegung und schwimmt im Wolfsburger Verkehr flott mit. Mit der leichtgängigen elektro-mechanischen Lenkung ist das Auto locker zu dirigieren, das Fahrwerk entspricht eins zu eins dem des Elektro-Up. Theoretisch könnte es im Elektromodus, in dem die Spitze auf 125 km/h (Hybridmodus 140 km/h) begrenzt ist, noch 50 km so weitergehen – das ist die E-Reichweite, die für City-Pendler schon ausreichen dürfte. Steht der DSG-Hebel auf Sport, gibt es mehr Power, gleichzeitig wird beim Bremsen spürbar mehr Energie zurückgewonnen (Rekuperation).

Im Hybridmodus schaltet sich bei „Vollgas“ sanft der kleine Diesel hinzu, hier aber um Welten leiser als im XL1. Dann ist das 3,54-m-Auto, das trotz des platzsparend im Unterboden liegenden Batteriepacks nur 1200 kg wiegt, mit der Systemleistung von 55 kW sogar relativ zügig unterwegs. Tempo 100 soll in 15,7 Sekunden erreicht sein. Der Vorteil zum e-Up ist die Reichweite: Mit 33-Liter-Tank und Batterie sollen insgesamt 1053 km drin sein – das reicht auch für Urlaubstouren.

Wolfgang Eschment

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.