VW Tiguan Allspace (2017): Preis (Update!) Das kostet der Tiguan Allspace

von Alexander Koch 04.08.2017

Die XL-Version VW Tiguan Allspace (2017) rollt im Herbst auf den deutschen Markt. Der Basispreis des Siebensitzers, der schon seit Mai bestellt werden kann, beträgt 29.975 Euro!

Der VW Tiguan Allspace (2017) kann seit Mai bestellt werden, den Basispreis reichen die Wolfsburger gut drei Monate später nach: Er startet bei 29.975 Euro und ist damit exakt 3400 Euro teurer als der kurze Tiguan. Zum Serienumfang "Trendline" gehören neben dem 1,4 Liter großen Benzinmotor mit 150 PS unter anderem auch auch die Klimaanlage, das belederte Multifunktionslenkrad und das Infotainmentsystem namens Composition Colour mit Telefon- und USB-Schnittstelle. Auch bei der Sicherheit geizt das lange Kompakt-SUV nicht und bietet ab Werk das proaktive Insassenschutzsystem, die Multikollisionsbremse, den Spurhalteassistenten, das Umfeldbeobachtungssystem samt City-Notbremsfunktion und die Fußgängererkennung. In den höheren Ausstattungslinien "Comfortline" und "Highline" gehören unter anderem die elektrische Heckklappe oder Voll-LED-Scheinwerfer zur Serienausstattung. Zudem wird der Tiguan Allspace (2017) auf Wunsch mit dem aus dem Golf 7 Facelift bekannten Infotainmentsystem Discover Pro mit Gestensteuerung aufgewertet. Der Vorteil des Allspace liegt im Namen und damit auf der Hand: Gegenüber dem normalen Tiguan ziehen die Wolfsburger ihren Bestseller um 21,5 Zentimeter in die Länge. Mit elf Zentimetern mehr Radstand und weiteren zehn Zentimetern Überhang im Heck wächst der Allspace auf 4,70 Meter Länge. Das reicht nicht nur für einen Kofferraum, der um 115 auf 730 bis maximal 1770 Liter wächst, der VW Tiguan Allspace (2017) ist auch als Siebensitzer zu haben. Dann klappt eine dritte Reihe aus dem Kofferraumboden.

VW Tiguan im Crashtest (Video):

 
 

Preis: VW Tiguan Allspace (2017) ab 30.000 Euro

Allerdings könne nicht alle drei Sitzreihen mit Erwachsenen besetzen werden, im VW Tiguan Allspace (2017) bleibt ganz hinten im Heck tatsächlich nur der Platz für Kleinkinder. Und schon die müssen sich ziemlich dünne machen, bis sie durch die Tür und an der verschiebbaren zweiten Reihe vorbei in den Fond geklettert sind. Während sich hinten also einiges ändert, bliebt vorne alles beim alten: Zum Start gibt es den Tiguan XL mit dem 1,4-Liter-TSI und 150 PS sowie den Zweiliter-TDI mit einer Leistungsspanne von 150 bis 240 PS. Es gibt die gleichen Ausstattungsvarianten sowie -optionen und die Designänderungen sind so marginal, dass selbst Entwicklungschef Frank Welsch dreimal hinschauen muss, wenn er einen Unterschied ausmachen will. Zwar ist der neue VW Tiguan Allspace (2017) das praktischste SUV in der VW-Familie als vollwertige Familienpackung und zugleich eine ernsthafte Gefahr für die Siebensitzer von Caddy und Touran. Doch weil es ja gerade beim SUV nicht immer nur Praxistauglichkeit, sondern oft genug auch um Prestige geht, wollen es die Niedersachsen dabei nicht belassen. Als dritten im Tiguan-Bunde gibt es deshalb bald noch ein sportliches SUV-Coupé. Läuft!

Neuheiten VW Tiguan R (2017)
VW Tiguan R (2017): Gerücht  

300 PS starker Tiguan R?

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.