VW T6 - sechste Bulli-Generation Neuer Kult

17.04.2015

Mit neuen Sicherheitsfeatures, intelligentem Infotainment-System und deutlichem Zuwachs in Sachen Komfort startet 2015 der VW T6. An Praktikabilität legt die sechste Bulli-Generation ebenfalls zu

Der Bulli ist ein Phänomen: Nach dem Zweiten Weltkrieg hat er Deutschland wieder aufgebaut und selbst heute, 65 Jahre nach der Einführung der T-Baureihe, zählt er immer noch zu den beliebtesten Autos, wenn es darum geht Großes zu leisten. Von praktischen Transporter über die Allzweckwaffe Caravelle bis hin zum luxuriösen Reisemobil Multivan kann der Vw Buss einfach alles. Nun folgt die sechse Generation des Kultobjekts.

 

VW T6 - Sechste Bus-Generation des Bulli

Am Dreiklang Transporter, Caravelle, Multivan hält VW Nutzfahrzeuge auch beim VW T6 fest. Allerdings gibt es den Caravelle erstmals auch im der Highline-Ausstattung. Komfortabler fällt auch das Fahrwerk aus, dessen elektrische Dämpfung sich je nach ausgewähltem Fahrmodi (Komfort, Normal, Sport) richtet.

Zugleich hat der T6 nichts von seiner ureigenen Vielseitigkeit verloren. Die Sitze lassen sich Ruckzug ausbauen, praktische Ablagefächer bieten genügend Stauraum für alles mögliche vom Kinderspielzeug über Reiseproviant bis hin zum Tablet oder Handy. Auch die gewaltige Heckklappe fällt nun dank einer Schließunterstützung ohne großen Kraftaufwand und deutlich behutsamer ins Schloss. Auch klein Gewachsene müssen auf Parkplätze nicht mehr wilde Hüpfübungen hinlegen, um an die geöffnete Klappe zu gelangen. Den T6 kippt es mit praktischem Schlaufenzug oder elektrischem Taster.

Durchdachter ist nun auch das Infotainmentsystem: Die aus Passat und Golf bekannte Bedieneinheit mit Annäherungssensorik skommt auch in der neuesten T-Baureihe zum Einsatz. Durch Berührung oder Wischen auf dem 6,33-Zoll-Bildschirm navigiert der Fahrer durch das intelligent strukturierte Menü. Via SD-Karten-Slot, CD-Laufwerk, Bluetooth oder USB lassen sich Musik- oder andere Daten auf das System übertragen. Freies Sprechen beim Telefonieren funktioniert natürlich ebenfalls.

Wie schwierig es bisher war sich aus der dritten Sitzreihe mit dem Fahrer oder Beifahrer zu unterhalten, kennen Bulli-Reisende zu genüge. Mit der neuen Generation führt VW Nutzfahrzeuge eine Sprachverstärkung mit deren Hilfe der Fahrer auch die Kids in der letzten Reihe lautstarke maßregeln kann.

Umfassende Sicherheitsfeatures dürfen bei einem ausgewiesenen Familientransporter natürlich nicht fehlen. Der optisch und akkustisch warnender Fron-Assistent gehört beim Multivan in der Business-Ausführung zum Serienumfang, ist sonst optional erhältlich. Neu ist der Tempomat inklusive automatischer Abstandsregelung, der in Verbindung mit dem DSG-Getriebe sogar bis zum Stillstand bremst und selbständig wieder losfährt. Gehört dieser Assistent eher in die Kategorie Müßiggang, zählt die City-Notbremsfunktion zu den unverzichtbaren Extras. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h verhindert die Elektronik einen Zusammenprall mit anderen Verkehrsteilnehmern oder sonstigen Hindernissen, die man in dem großen Gefährt gerne übersieht. Weiterhin lässt sich der VW T6 mit einem Licht-Assistent mit automatischem Fernlicht, Müdigkeitswarner und einer Bergabfahrhilfe konfigurieren. Letztere kann allerdings nur in Verbindung mit dem Allradantrieb 4Motion bestellt werden.

VW T6 - Bulli kommt mit sparsamen Motoren

Die neuen 2,0-Liter-TDI-Motoren, der werksintern "EA288 Nutz" genannten Generation, entsprechen der Euro-6-Norm und kommen in den Leistungsstufen 84 PS, 102 PS, 150 PS und 204 PS. Ebenfalls aus einem Hubraum von zwei LItern schöpfen die Benziner ihre Kraft. Die Kaufentscheidung fällt zwischen der 150 und der 204 PS-Variante. Dank diverser Sparmaßnahmen wie dem serienmäßigen Start-Stopp-System sollen alle Triebwerke rund einen Liter weniger Sprit verbrauchen als die Vorgänger-Aggregate.

In wenigen Tagen nimmt VW Bestellungen entgegen. Die Preise bewegen bewegen sich auf dem Niveau des Vorgänger-Modells. Der Transporter startet bei 23.035 Euro, der Einstieg in die Welt des Multivan beginnt bei 29.952 Euro mit der 84-PS-Dieselmaschine.

In den Markt startet VW mit dem Sondermodell „Generation SIX“, das auf dem Multivan Comfortline basiert und exklusive Extras mitführt. Verdunkelte Scheiben, LED-Frontscheinwerfer und -Rückleuchten, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie das Chrompaket sind serienmäßig an Bord. Vier Zweifarblackierungen mit farblich abgestimmten Dekorelementen in der Schalttafel sowie 18 Zoll große Leichtmetallräder „Disc“ im Retrodesign erinnern an die kultigen Vorgängermodelle und sind exklusiv für die Erstauflage erhältlich. Der VW T6 "Generation Six" ist ebenfalls mit Parkpilot vorn und hinten, Side Assist mit elektrisch anklappbaren Spiegeln, Geschwindigkeitsregelanlage, Adaptive Cruise Control (ACC) und der Radioanlage Composition Media ausgestattet. Schnelle Käufer nehmen auf Alcantara-Sitze im Bicolor-Look inklusive Sitzheizung platz, gelenkt wird mithilfe eines Multifunktionslenkrads.

Michael Gorissen

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.