VW Sharan und Ford Galaxy im Vergleich Vw Sharan 2.0 TDI und Ford Galaxy 2.0 TDCi

19.07.2010

Der Ford Galaxy bekommt ernsthafte Konkurrenz. Der mit Schiebetüren ausgerüstete VW Sharan ist startklar. Erster Vergleich der beiden Siebensitzer

Es dauert manchmal etwas länger, bis sich die Modellstrategen von VW zu einer neuen Baureihe durchringen können. Beim Touran war es so, der erst 2003 auf den Markt kam – volle sieben Jahre nach dem Renault Mégane Scénic. Auch der Tiguan war ein solcher Nachzügler. Die Erfahrung lehrt allerdings: Wolfsburg kommt vielleicht spät, aber gewaltig. Detailversessen scannen die VW-Leute die Konkurrenzmodelle, denken gute Ideen weiter und setzen immer eins oben drauf. Der stehende Tagesbefehl in Wolfsburg lautet: „Besser machen!“

15 JAHRE ALT: SHARAN I
Einen siebensitzigen Familienvan hat VW zwar längst, nur wurde dessen Lastenheft irgendwann kurz nach der Wiedervereinigung formuliert. Ab August steht endlich der neue Sharan bei den Händlern. Sein stärkster Gegner kommt aus Köln. Das Modellduo Ford Galaxy und S-MAX markiert zurzeit den Stand der Dinge: immenses Platzangebot, Fahrdynamik ohne Tadel.

Kann es der Volskwagen besser? Mit 4,85 Metern streckt sich der neue VW Sharan um volle 22 Zentimeter länger als sein Vorgänger und ist mit 1,90 Metern zudem neun Zentimeter breiter. Da die Sitzposition eine Spur flacher ausfällt als bislang, stellt sich ein besonders luftiges Raumgefühl in der ersten Sitzreihe ein. Kein Problem für den 4,82 Meter langen Galaxy, der wegen seiner langen vorderen Dreiecksfenster sogar noch eine Spur übersichtlicher ist. „Einen oben drauf“ setzt der Sharan in der Qualitätsanmutung. Ist das ausdrucksstark gestylte Ford-Cockpit vor allem im unmittelbaren Sichtbereich noch auf der Höhe, zeigen Bauteile wie der Handschuhfachdeckel oder die silbernen, farblich nicht identischen Applikationen an Türinnengriff und -verkleidung weniger Detailversessenheit als im sachlich gestalteten und sehr penibel verarbeiteten Sharan. Dessen Bedienung erschließt sich sofort. Alle Schalter und Tasten liegen am vermuteten Platz. Nur der Sharan bietet eine wirklich nutzbare, vielfach einstellbare vordere Mittelarmlehne.

Die Hauptargumente für den Kauf großer Vans sind das Raumangebot und die praxistaugliche Variabilität. Von Haus aus siebensitzig, bietet der Galaxy vorn wie in der mittleren Sitzreihe ein gutes Platzangebot. Gleiches gilt für den erstmals mit Schiebetüren ausgerüsteten Sharan, der in engen Parklücken mehr Einstiegsfreiheit bietet. Die auf der Innenseite mit Armauflagen ausgerüsteten Pforten (Elektroantrieb auf Wunsch) gleiten leicht und leise und müssen nicht wie früher beim Bulli ins Schloss gedonnert werden.

Durch die mit einem cleveren Faltmechanismus weit nach vorn klappbaren Sitze in Reihe zwei und den größeren Durchschlupf nach hinten ist die für 1535 Euro Aufpreis (inkl. separater Klimaregelung) verbundene Heck-Bestuhlung deutlich einfacher zu erreichen als im Galaxy. Ob Ford oder VW: Erwachsenen sind die klappbaren Einzelsitze auf Kurzstrecken zumutbar, mehr aber auch nicht. „Einen oben drauf“ setzt VW dieses Mal beim Verschwindenlassen der Sessel: Ein Handgriff reicht, die Sitzflächen klappen nach vorn, und die Lehne faltet sich plan zum Wagenboden weg. Im Galaxy sind mehrere Handgriffe nötig. Das Wiederaufstellen der Lehne geht beim VW Sharan mit deutlich geringerem Kraftaufwand vonstatten. Egal welcher Sitz umgelegt wird, immer ergibt sich eine ebene Ladefl äche. Dafür bietet der Ford Galaxy mit maximal 2325 Litern ein geringfügig größeres Ladevolumen (VW: 2297 Liter). Wolfsburger Konter: Der auch als reiner Fünfsitzer erhältliche Sharan schluckt sagenhafte 2430 Liter.

Der zur ersten Gegenüberstellung gewählte Wolfsburger ist mit einem 140 PS starken 2,0-Liter-TDI bestückt, der dank Start-Stopp-System mit einem Verbrauch von nur 5,5 Litern pro 100 Kilometer einen Bestwert in dieser Klasse markieren soll. Mit 5,7 Litern schluckt der als 163 PS starker 2.0 TDCi angerollte Kölner nur geringfügig mehr, so die Werksangabe.

FAHRAKTIVER GALAXY
Fahrdynamisch überzeugt der Ford Galaxy nach wie vor. Der mit dem aufpreispfl ichtigen Doppelkupplungsgetriebe Ford PowerShift gekoppelte Turbodiesel zieht bullig an, Gangwechsel erfolgen schnell und weitgehend ruckfrei. Arbeitet der knausrige VW-Diesel im Leerlauf etwas leiser als sein Kontrahent, ändert sich das Klangbild unter Last. Hier liegt der rheinische Van vorn und zieht dem Niedersachsen zudem davon. Ein Ergebnis des Leistungsunterschieds – VW bietet den 2.0 TDI auch in einer 170-PS-Variante an. Besonderen Wert legten die Entwickler auf hohen Fahrkomfort, denn 73 Prozent aller Sharan-Käufer haben Kinder und wollen entspannt auf Reisen gehen.

Das mit der adaptiven Fahrwerksregelung DCC (1055 Euro Aufpreis) ausgerüstete Kennenlern-Modell überzeugt mit in dieser Klasse sehr gutem Abrollkomfort. Allerdings führen schnell überfahrene Bodenwellen in der Komfort-Stufe zu leichtem Nachschwingen des Aufbaus. Auch im Sport-Modus bleibt der Sharan stets ein sanfter Riese mit durchweg gutmütigen Fahreigenschaften. Dem Stil des Hauses entsprechend ist der Ford fahraktiver ausgelegt. Seine Lenkung spricht direkter an. Es ist bemerkenswert, wie sportlich und leichtfüßig sich der fast 1,76 Meter hohe Familienfrachter bewegen lässt. Den endgültigen Stand der Dinge wird der erste Vergleichstest in der AUTO ZEITUNG klären.

Fazit

Mit dem neuen VW Sharan ist dem Ford Galaxy ein starker Gegner erwachsen. Im Raumangebot liegen beide Kopf an Kopf. Der Qualitätseindruck des komfortablen Wolfsburgers ist besser, die Sitze in der dritten Reihe lassen sich spielerisch leicht umklappen, und seine Schiebetüren sind praktischer. Dafür überzeugt der ausdrucksstark gestylte Galaxy mit seinem leichtfüßigen, sehr sicheren Fahrverhalten. Wer es noch knackiger will, kann den Markenkollegen S-MAX ordern.

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel
Hubraum1997
Leistung
kW/PS
1/Min

120/163
3750 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
340
2000 - 3250 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6-Gang-Doppelkupplung
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 215/60 R 16 H
h: 215/60 R 16 H
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1658
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.8
Höchstgeschwindigkeit (km/h)203
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch5.7l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)152

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 75,00
Sie sparen: 48,99 EUR (40%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.