Kaufberatung: VW Passat im Mittelklasse-Test Test-Ratgeber: Daten, Messwerte, Kauftipp

15.11.2011

Mit 53.683 verkauften Exemplaren deutschlandweit im ersten Halbjahr 2011 ist der VW Passat der Bestseller in der Mittelklasse. Zu Recht?

Dass der VW Passat – insbesondere als Variant – des Deutschen liebstes Mittelklasseauto ist, überrascht nicht, denn seine Stärken liegen in Technik, Raum und Praktikabilität. Ein extravagantes Design wie es ein Citroën C5 bietet, ist in Wolfsburg nicht angsagt. Schnörkellos klare Linien und der unbedingte Wille zur intuitiven Bedienbarkeit bestimmen den Passat von außen bis innen. Ein wenig mehr Extravaganz im Design bietet der Passat CC. Dennoch muss der Käufer einer Passat Limousine oder eines Variant nicht darben.

Mehr Ratgeber-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Größe ist Luxus: Auf weiten Strecken nicht anzuecken, Gepäck gut verstauen können – da macht die Konkurrenz dem Passat wenig vor. Der Mazda 6 kann zwar 20 Liter mehr schlucken, der schon vom Radstand her wesentlich längere Skoda Superb exakt 84 Liter mehr. Doch der Rest des Feldes reiht sich hinter dem Variant ein. Vorn wie hinten sitzt man bequem und mit viel Platz. Wer sich allerdings für integrierte Kindersitze entscheidet, büßt etwas Sitzkomfort in zweiter Reihe ein. Ansonsten lässt sich dem Innenraum des VW Passat kaum etwas ankreiden: Die Wertigkeit der Materialien ist mit dem Facelift nochmals verbessert worden. Schon die Standardsitze sind sehr gut ausgeformt und auf Langlebigkeit konstruiert. Die Komfortsitze bieten zudem eine aktive Klimatisierung und in der elektrischen Variante zwölf verschiedene Einstellmöglichkeiten. Außerdem ist es möglich, die Beifahrersitzlehne komplett umzuklappen, womit der Transport langer Gegenstände zum Kinderspiel wird.

Das Fahrwerk des VW Passat ist ein Muster an Gutmütigkeit. Selbst bei abgeschaltetem ESP vermag es Fahrfehler zu kompensieren. Der rund 1,5 Tonnen schwere Wagen schiebt kalkulierbar über die Vorderräder und überrascht nicht mit plötzlichen Kapriolen. Ein BMW 320d ist fahraktiver, kann schneller über den Handlingkurs und durch die Pylonenreihe wedeln. Auch beim Federungskomfort hat die Konkurrenz – und hier besonders die C-Klasse von Mercedes nach dem jüngsten Facelift – aufgeholt, teils sogar überholt. Beim Geräuscheindruck im Innenraum ist der Passat leiser als die meisten Konkurrenten, aber etwas lauter als die Premium-Pendants von Audi, BMW und Mercedes.

Wenn es um die Vielfalt der Sicherheitsausstattungen und Fahrerassistenzsysteme geht, ist der VW hingegen wieder ganz auf Premium- Kurs. Auf Wunsch sind vom Spurwechsel- über den Spurhalteassistenten bis hin zur Verkehrsschilderkennung alle modernen Helfer für sichereres Fahren an Bord.

Bei den Motorisierungen bietet der VW Passat eine große Vielfalt. Die TSI-Motoren haben sich im Test zwar meist als etwas durstiger herausgestellt, als es die Verbrauchsangabe nach EU-Norm vermuten lässt (Beispiel: 1.8 TSI mit Testverbrauch von 8,8 Litern gemessen), doch gefallen die Turbos mit energischem Antritt schon bei niedrigen Drehzahlen. Mit noch mehr Punch gehen die Common-Rail-Dieselmotoren zu Werke. Sie haben die raubeinigen Pumpe-Düse-Aggregate komplett abgelöst und gefallen mit Kultiviertheit und niedrigem Verbrauch. Ein TSI oder TDI gepaart mit einem DSG-Getriebe gehört auf Seiten des Antriebs sicherlich zum Besten, was der Markt in Deutschland zu bieten hat. Das Doppelkupplungsgetriebe im 2.0 TDI mit 170 PS macht selbst gegen sportliche Konkurrenten wie den BMW 320d mit 184 PS einigen Boden gut, sodass der schwerere Passat von null auf 100 km/h nur eine Sekunde zurückbleibt und damit auf einer Stufe steht mit dem Audi A4 2.0 TDI und dem Mercedes C 220 CDI T, die wie der Passat 170 PS haben, aber leichter sind.

Auf der Kostenseite kann der Passat mit einem niedrigen Einstiegspreis durchaus gefallen, doch wer sich seinen Traum-Passat konfigurieren möchte, der muss kräftig für jeden Wunsch zahlen. Audi A4 und auch Skoda Superb können so bei edlerer Anmutung (A4) und mehr Raum (Superb) günstiger kommen, bieten aber jeweils nicht so viele Fahrerassistenzsysteme. BMW und Mercedes rangieren preislich über dem Passat, Marken wie Mazda und Peugeot weit darunter.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Wolfsburgs Alleskönner hat also durchaus kleine Schwächen – je nachdem, aus welchem Blickwinkel man ihn betrachtet. Das kann aber nicht über ein sehr überzeugendes Gesamtpaket hinwegtäuschen. Der VW Passat ist gelebte Vernunft: gutmütig, solide, variabel, komfortabel – eben ein VW.
Thorsten Elbrigmann

FAZIT
Der VW Passat ist nicht umsonst ein Bestseller und nach dem Golf derzeit das wichtigste Fahrzeug im Volkswagen-Portfolio. In der jüngsten Auflage hat der Wolfsburger Dauerbrenner nochmals an Feinschliff nachgelegt. Das Raumangebot sowie die auf Sicherheit und Effizienz optimierte Technik sprechen für ihn. Der 3er BMW ist dem Passat allerdings auf dem Handlingkurs überlegen, der ähnlich vielseitige Skoda Superb wird schlichtweg günstiger angeboten. Der VW Passat findet besonders als Variant viele Freunde und ist ab 25.775 Euro zu haben. Doch wer Goodies wie DCC oder DSG haben möchte, der wird schnell die nicht eben kurze Volkswagen-Aufpreisliste kennen lernen.



Die Zuverlässigkeit des VW Passat steigt, doch bleiben Mängel erkennbar. Auffällig oft sind die Gummilager an der Vorderachse porös oder abgelöst, die Antriebswellenmanschetten porös oder schadhaft und die Motoren ölfeucht.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Die AUTO ZEITUNG-EMPFEHLUNG

 

KAUFTIPP: VW PASSAT VARIANT 2.0 TDI BMT

Der VW Passat Variant als kraftvoller Diesel ist ein souveränes Reiseauto für Familie und Geschäftsleute. Mit 170 PS lassen sich auch schwere Lasten ziehen. In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und der adaptiven Fahrwerksregelung (DCC) bekommt man einen spritzigen und gutmütigen Kombi, der alle Tugenden des Mittelklasse-Bestsellers in sich vereint. Ein perfektes Auto – das allerdings auch seinen Preis hat.

AUTO ZEITUNG-EMPFEHLUNG  
VW PASSAT VARIANT 2.0 TDI BMT ¹
Grundpreis (Highline) 35.375 €
WICHTIGE AUSSTATTUNGSDETAILS
Adaptives Fahrwerk DCC 1085 €
Anhängerkupplung, elektrisch anklappbar 880 €
Autom. abblendbare Außenspiegel Serie
Beifahrersitzlehne umklappbar 91 €
Bi-Xenon inkl. Fernlichtassistent, Abbiegelicht 2330 €
Glasschiebedach, elektrisch 1200 €
Integrierte Kindersitze 480 €
Klimaanlage/2-Zonen-Automatik Serie/460 €
Metalliclackierung 570 €
Navigationssystem RNS 510 2055 €
Sitzheizung vorn Serie
Zentralverriegelung, Fernbedienung Serie
Summe 9151 €
Preis mit Zusatzausstattung 44.526 €
GARANTIE  
Technik Garantie / Gewährleistung 2 / –
Lack 3 Jahre
Durchrostung 12 Jahre
Mobilität unbegrenzt

¹ BMT = Blue Motion Technology

Lesen Sie auf der nächsten Seite: technische Daten und Messwerte

VW PASSAT ¹        
  1.4 TSI ²
1.8 TSI
2.0 TSI
3.6 V6
4MOTION
Motor 4-Zylinder,
4-Ventiler;
Turbo,
Direkteinspr.
4-Zylinder,
4-Ventiler,
Turbo,
Direkteinspr.
4-Zylinder,
4-Ventiler,
Turbo,
Direkteinspr.
VR6-Zylinder,
4-Ventiler
Hubraum 1390 cm³ 1798 cm³ 1984 cm³ 3598 cm³
Leistung

bei 90 kW /
122 PS
5000 /min 118 kW /
160 PS
5000 –
6200 /min 155 kW /
210 PS
5300 –
6200 /min 220 kW /
300 PS
6600 /min Max. Drehmoment
bei 200 Nm
1500 –
4000 /min 250 Nm
1500 –
4200 /min 280 Nm
1700 –
5200 /min 350 Nm
2400 –
5300 /min Getriebe 6-Gang,
manuell ³ 6-Gang,
manuell ³ 6-Gang,
manuell ⁴ 6-Gang,
Doppelkuppl. Antrieb Vorderrad Vorderrad Vorderrad Allrad,
permanent Abmessungen L/B/H: 4765 (4874) / 1820 (1820) / 1472 (1536) mm
Radstand: 2712 (2712) Kofferraumvol.
min./max. 565(603/1731) Liter MESSWERTE         0 – 100 km/h 10,3 s
(10,6 s) 8,5 s
(8,7 s) 7,6 s
(7,7 s) 5,5 s
(5,7 s) Höchstgeschw. 203 (200)
km/h 220 km/h 238 (235)
km/h 250 (250)
km/h EU-Verbrauch
(/100 km) 6,3 l S
(6,4 l S) 6,9 l S 7,2 l S
(7,2 l S) 9,3 l S
(9,3 l S) Kohlendioxid CO2 145 (149)
g/km 160 g/km 169 (169)
g/km 215 g/km Typklassen 17/17/19
(15/17/19) 16/17/19
(15/18/20) 16/17/19
(17/19/23) 16/17/19
(17/22/23) PREISE in €
        Passat 24.750 29.650 32.650 42.100 Variant 25.775 30.675 33.675 43.275

VW PASSAT ¹      
  2.0 CDTI 2.0 CDTI 2.0 CDTI
Motor 4-Zylinder,
4-Ventiler,
Turbodiesel
4-Zylinder,
4-Ventiler,
Turbodiesel
4-Zylinder,
4-Ventiler,
Turbodiesel
Hubraum 1598 cm³ 1968 cm³ 1968 cm³
Leistung
bei
77 kW / 105 PS
4400 /min
103 kW / 140 PS
4200 /min
125 kW / 170 PS
4200 /min
Max. Drehmoment
bei
250 Nm
1500 – 2500 /min
320 Nm
1750 – 2500 /min
350 Nm
1750 – 2500 /min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell ⁴ 6-Gang, manuell ⁴
Antrieb Vorderrad Vorderrad Vorderrad
Abmessungen L/B/H: 4765 (4874) / 1820 (1820) / 1472 (1536) mm
Radstand: 2712 (2712)
Kofferraum min./max. 565(603/1731) Liter
MESSWERTE      
0 – 100 km/h 12,2 s (12,5 s) 9,8 s (10,0 s) 8,5 s (8,8 s)
Höchstgeschwindigkeit 198 (196) km/h 211 (210) km/h 227(224) km/h
EU-Verbrauch 4,1 l D/100 km
(4,3 l D/100 km)
4,6 l D/100 km
(4,6 l D/100 km)
4,6 l D/100 km
(4,7 l D/100 km)
Kohlendioxid CO2 109 (113) g/km 119 (120) g/km 120 (123) g/km
Typklassen 16/17/19
(17/18/19)
16/17/19
(17/19/22)
16/17/19
(16/20/26)
PREISE in €
     
Passat 26.800 28.400 32.150
Variant 27.225 29.425 33.175

¹ Alle Werte Werksangaben, Werte in Klammern: Variant; BMT = BlueMotion Technology; ² auch als BlueMotion Technology erhältlich; ³ optional 7-Gang-DSG; ⁴ optional 6-Gang-DSG

AUTO ZEITUNG

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.