VW Passat 2.0 TDI (2015): Test Top-Diesel im Passat getestet

von AUTO ZEITUNG 19.09.2017

Der Top-TDI im neuen VW Passat leistet 240 PS und ist damit der stärkste Vierzylinder-Diesel der Welt. Wird der Passat dadurch zur perfekten Business-Limousine? Test

Der Einstand war famos. In der vorherigen Ausgabe feierte der neue VW Passat 2015 einen fulminanten Sieg über die versammelte Konkurrenz in der Mittelklasse – und zwar als praktischer Variant mit dem beliebten 150-PS-TDI, dem voraussichtlich gefragtesten Passat-Modell. Volkstümlich kann der Wolfsburger also, doch kann er auch Luxus? Am oberen Ende der Motorenpalette rangiert derzeit nämlich ein neu entwickelter TDI-Motor, der es mit Hilfe von zwei in Reihe geschalteten Turboladern auf sagenhafte 500 Nm und 240 PS bringt – mehr leistet derzeit kein Vierzylinder-Diesel auf dem Markt. Damit wird der Passat-Stufenheck zur Express-Business-Limousine: Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h, den Sprint auf Tempo 100 erledigt der 1,7 Tonnen schwere Viertürer in 5,9 Sekunden und unterbietet die Werksangabe damit um zwei Zehntel. Nachdrücklich schiebt der Selbstzünder dank des opulenten Drehmoments den Passat voran, wirkt dabei sehr souverän und ist nur selten dazu genötigt, höhere Drehzahlregionen aufzusuchen.

Alle Fakten zum VW Passat im Video:

 
 

VW Passat 2.0 TDI mit gutem Ansprechverhalten

Der Diesel beeindruckt dabei mit auffallend gutem Ansprechverhalten und sattem Punch bereits bei niedrigen Touren. Einziger ernsthafter Kritikpunkt ist das unter Last recht kernige Verbrennungsgeräusch, das eine Spur zu deutlich zu den Insassendurchdringt: Grund hierfür sind die hohe Einspritz- und Verbrennungsdrücke von 2500 beziehungsweise 200 bar. Die 150 PS starke Variante aus dem Kombi-Vergleichstest jedenfalls, die den Kraftstoff mit maximal 1800 bar in den Brennraum spritzt, arbeitet spür und hörbar geschmeidiger. Gekoppelt ist der Top-Diesel nicht nur an das Allradsystem 4MOTION, sondern auch an ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe. Das verrichtet seinen Job auffällig unauffällig, was für ein Automatik-Getriebe als großes Lob zu verstehen ist. Dessen drehzahlsenkende lange Übersetzung sowie das ruckarm arbeitende Start-Stopp-System sind mitverantwortlich für den niedrigen Testverbrauch von 7,5 Litern pro 100 km.

Test VW Passat Variant 1.6 TDI BlueMotion (2016): Test
VW Passat Variant 1.6 TDI BlueMotion: Test  

Passat TDI mit Fünfliter unterwegs

 

Gute Verarbeitung im VW Passat

Antriebsseitig kann sich der Top-Passat also gut in Szene setze, doch wie ist es um die sonstigen Qualitäten bestellt? Was Fahreigenschaften und Fahrkomfort angeht, gibt sich die Mittelklasse-Limousine ebenfalls keine Blöße: Absolut fahrsicher und erstaunlich agil geht der Passat ums Eck, unterstützt von der präzisen und gefühlsechten Servolenkung. Die serienmäßigen adaptiven Dämpfer schlucken die meisten Fahrbahnschäden gekonnt weg, auch wenn hier der schon erwähnte frontgetriebene Kombi noch einen Tick feinfühliger agiert. Die großzügig geschnittenen Sitze verwöhnen mit vielen Einstellmöglichkeiten und Komfort, das Raumangebot entspricht in beiden Reihen eher der Ober- denn der Mittelklasse. Auch im Heck, das nun deutlich eleganter als beim Vorgängermodell aussieht, wartet der VW mit geradezu opulenten Werten auf: 586 Liter fasst sein Gepäckabteil, eine Mercedes S-Klasse beispielsweise kommt gerade einmal auf 530 Liter. Was die Verarbeitungsqualität betrifft, ist der Passat der Mittelklasse fast schon entwachsen: Nicht nur die Karosseriequalität ist bestechend, auch der Innenraum hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck. Ein echter Hingucker ist das Kombi-Instrument mit TFT-Display (31,2 cm Bildschirmdiagonale), das mit Ausnahme der Kartendarstellung zwischen Tacho und Drehzahlmesser allerdings keinen echten Mehrwert gegenüber den konventionellen Rundinstrumenten zu bieten hat. Mit der neuen Infotainment-Generation an Bord kann der VW nun auch online gehen – hier hat der Passat den größten Sprung im Vergleich zu seinem Vorgänger gemacht. Das alles gibt es für 43.625 Euro. Viel Geld, keine Frage, doch dafür erhält man nicht nur jede Menge Auto, sondern auch den besten Passat aller Zeiten.

TECHNIK 
 VW Passat 2.0 TDI SCR 4MOTION BlueMotion Technology
Motor4-Zyl., 4-Vent., Bi-Turbodiesel
Hubraum1968 cm3
Leistung176 kW/240 PS bei 4000/min
Max. Drehmoment500 Nm bei 1750 – 2500/min
Getriebe7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Antriebpermanenter Allrad
Fahrwerkv.: McPherson-Federbeine, Querlenker; h.: Mehrfachlenkerachse; rundum: Federn, adaptive Dämpfer, Stabi. ESC (ESP)
Bremsenv.: innenbelüftete Scheiben; h.: Scheiben; ABS, Bremsassistent
Bereifung235/45 R 18 W
Felge8 x 18
L/B/H4767/1832/1456 mm
Radstand2791 mm
Leergewicht/Zuladung1724/536 kg
Kofferraumvolumen586 l
AbgasnormEuro 6
TypklassenHP 16/VK 23/TK 25
Messwerte0-100 km/h in 5,9 s
Höchstgeschwindigkeit1240 km/h
Bremsweg100-0 km/h kalt/warm 34,3/33,3 m
Verbrauch7,5 l D/100 km
EU-Verbrauch15,3 l D/100 km
CO2-Ausstoß1139 g/km
Grundpreis43.625 Euro

¹ Werksangaben

von AUTO ZEITUNG von AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Wer am neuen Passat Kritik üben möchte, muss sehr findig sein – wir jedenfalls haben keinen echten Makel entdeckt. Nicht nur beim Platzangebot strebt der sehr ausgewogene Mittelklässler eindeutig Richtung Oberklasse.

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.