VW Jetta: Tuning von Momo Mehr als 270 PS im Jetta

16.04.2016

Dass der VW Jetta auch Potenzial für Sportlichkeit in sich trägt, belegt dieses steilgebürstete Tuning-Exemplar von Momo im OEM-Plus-Style.

Wenn der kompakte VW Jetta plötzlich rassiges südeuropäisches Flair ausstrahlt, kann es sich kaum um eine Serienausführung der Stufenheck-Limousine handeln. Tuningspezialist Momo nimmt sich den Jetta zur Brust und fertigt aus dem Wagen eine heiße "Rennsemmel" als Symbiose aus italienischem Design und deutscher Ingenieurskunst. Präsentiert wird der modifizierte Jetta in den USA, wo Volkswagen aktuell aufgrund des Manipulationsskandals um gefälschte Abgaswerte einen schweren Stand genießt. Die Basis für die extravagante Ausgabe bildet der Jetta GLI 2.0 T. Als Antrieb fungiert ein 2,0-Liter-Turbobenziner, der im Serientrimm über 210 PS leistet und anderweitig auch den Golf GTI befeuert. Im Jetta kommt eine leistungsgesteigerte Variante mit etwas über 270 PS zum Einsatz.

 

VW Jetta von Momo im OEM-Plus-Style

Optisch hat die getunte Limousine nur noch wenig mit seinem Ursprungszustand gemein. Der getunte VW Jetta erstrahlt mit Gewindefahrwerk für verbessertes Handling und Fahrverhalten. Bei der Bremsanlage fiel die Wahl auf Brembo mit gelochten Scheiben in 14,4 Zoll sowie Vierkolben-Bremssätteln, am Heck kommt ein Sportauspuff von Milltek zum Einsatz. Den Kontakt zum Asphalt stellen Sportreifen vom Schlag Pirelli P Zero (235/ZR 19) her, eine speziell für den Jetta ziemlich ungewohnte Wahl. Hauseigene 19-Zoll-Leichtmetallfelgen von Momo garnieren den sportlichen Auftritt des Räderwerks.
Bilder: Momo-Tuning für den VW Jetta auf der SEMA 2015Mehr zum Thema: Mercedes-AMG GT S von Prior

Die Karosserie bekommt Schürzen mit großzügigen Lufteinlässen, außerdem liegt der Tuning-Jetta tiefer auf der Straße. Der Praktikabilität zuliebe wird sich der VW-Zögling zudem mit einem Dachgepäckträger daherkommen. Auch für den Innenraum des deutschen Patienten hat sich Momo so einiges einfallen lassen: Eine schwarz-gelbe Farbgebung zieht sich quer durch das Interieur, an Sportlenkrad, Kopfstützen und weiteren Komponenten unterstreicht das Logo der Manufaktur den besonderen Charakter. Eine spezielle Messanzeige an der Fahrzeugflanke versorgt den Jetta-Liebhaber während der Fahrt mit Daten wie Turboboost, Drosselklappensteuerung, Abgas- und Motor-Temperatur sowie Beschleunigung von 0 auf 100 km/h und mehr.

Mehr zum Thema: Golf 1 mit 815 PS

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.