Fahrbericht VW Golf R Cabrio (2013): Bilder und technische Daten SommeRzeit

25.02.2013

Jetzt bringt Volkswagen das Top-Modell des neuen Frischluft-Golf an den Start und nennt es R Cabrio. Es ist das stärkste und schnellste, aber auch teuerste Golf Cabrio aller Zeiten. Ein erster Fahrbericht

Bei VW tragen hochkarätige Sportler ein „R“ wie Race im Schriftzug und versprechen viel Kraft. So auch das VW Golf R Cabrio, in dem der turboaufgeladene Benzin-Direkteinspritzer des Scirocco für Vortrieb sorgt.

Der Vierzylinder leistet 265 PS und stellt sein maximales Drehmoment von 350 Nm im breiten Drehzahlband von 2500 bis 5000 Touren bereit. Die Kraft gelangt serienmäßig über ein Sechsgang- Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an die Vorderräder - eine gelungene Kombination, von der wir uns bei einer ersten Ausfahrt bereits überzeugen konnten.

 

GUTE KRAFTRESERVEN

Vor allem im Sport-Modus reagiert das Triebwerk mit promptem Ansprechverhalten und unverzüglicher Kraftentfaltung. Beim Tritt aufs Gaspedal mobilisiert der Motor auch aus höheren Geschwindigkeiten respektable Kraftreserven, die die Insassen fest in die mit Leder bezogenen Sportsitze drücken. Antriebsschlupfregelung und DSG-Getriebe sorgen hier für eine optimale Dosierung. Auch die breiten 19-Zoll- Gummiwalzen im Format 235/35 R 19 unseres Testfahrzeugs meistern die Power der 265 PS problemlos. Den Kavaliersstart auf Tempo 100 absolviert das frontgetriebene Cabrio in 6,4 Sekunden, abgeregelt wird erst bei 250 km/h.

Der offene Wolfsburger kann aber auch anders. Mit gezügeltem Gasfuß lässt sich das Frischluftvergnügen äußerst gelassen und komfortabel genießen. Der sonore Motorenklang ist dann nur als weit entferntes Bass-Grummeln zu hören. Beim Spurt stimmt das Golf R Cabrio zwar kernigere Oktaven an, doch richtig laut wird es nie. Sogar Windgeräusche dringen nicht durch die gut gedämmte und winterfest gefütterte Stoffmütze bis zu den Insassen durch.

> > Auf der nächste Seite: Teil II, Fazit und technische Daten des VW Golf R Cabrio

Das Cabrio rollt auf einem „R“-Sportfahrwerk: Die Karosserie ist um 25 Millimeter tiefer gelegt, Federn, Dämpfer sowie Stabilisatoren sind entsprechend sportlich abgestimmt. Dank der optionalen adaptiven Fahrwerksregelung (DCC) kann der Fahrer neben dem „Normal-“ und dem „Sport“-Modus auch eine „Comfort“-Einstellung wählen, die Straßenunebenheiten dämpft und wesentlich zum komfortablen Reisen beiträgt.

Zur Serienausstattung gehört das vollautomatisch öffnende Verdeck, das nach neun Sekunden komplett im Verdeckkasten verschwindet und sich auch während der Fahrt bis 30 km/h betätigen lässt.

Der Open-Air-Golf ist also ein alltagstauglicher Viersitzer, dabei aber nicht ganz billig und mit 43.325 Euro sogar 9700 Euro teurer als das 210 PS starke VW Golf GTI Cabrio mit DSG. Für diesen Mehrpreis gibt es neben den 55 Extra-PS noch die R-Line-Ausstattung – viel Geld für Details wie nach außen verlegte Auspuff- Endrohre, glänzend schwarze Lufteinlassgitter, Bi-Xenon-Licht und blaue Zeiger im Kombiinstrument.

FAZIT: Das VW Golf R Cabrio begeistert mit einer gelungenen Kombination aus Temperament und Komfort.

TECHNIK  

VW Golf R Cabrio 2013
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo, Kompressor, Direkteinspritzung
Hubraum 1984 cm³
Leistung 195 kW / 265 PS bei 6000 /min
Max. Drehmoment 350 Nm bei 2500 - 5000 /min
Getriebe 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Antrieb Vorderrad
L /B /H 4266 / 1782 / 1405 mm
Radstand 2578 mm
Leergewicht 1614 kg
Kofferraum 250 l
FAHRLEISTUNG /
VERBRAUCH
 
0-100 km/h¹ 6,4 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 250 km/h
EU-Verbrauch¹ 8,2 l S / 100 km
CO2-Ausstoß¹ 190 g/km
KOSTEN  
Grundpreis 43.325 Euro
¹ Werksangaben

Holger Ippen

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.