VW Golf Variant vs. VW Tiguan: Konzeptvergleich Innere Größe

06.06.2014

VW hat für jeden Geschmack eine Allzweckwaffe im Programm. Wir schicken die Seriensieger VW Golf Variant und VW Tiguan ins Konzernduell

Auf den ersten Blick scheint der Vergleich zwischen Variant und Tiguan schnell entschieden. Die optische Überlegenheit des SUV sollte sich doch auch im Innenraum gewinnbringend auswirken. Dem ist aber nicht so. Zwar ist der Tiguan im Vergleich höher, aber zugleich auch 24 cm kürzer als der Golf mit Kombiheck. Resultat: Der Variant bietet mehr Platz. Nicht unbedingt für die Insassen, die finden in beiden Karosserien mehr als genug Raum zur Entfaltung, sondern im Gepäckabteil.

 

Der Golf ist schneller und deutlich sparsamer

Hier punktet der Golf mit seinen Extra-Zentimetern. Seine 605 Liter Ladevolumen bei aufgestellter Fondlehne reichen auch für das Gepäck einer vierköpfi gen Familie. Der Tiguan hingegen fasst nur 480 Liter. Zwar lässt sich seine hintere Sitzbank für mehr Ladevolumen asymmetrisch in Längsrichtung verschieben,  aber  das  reduziert  gleichzeitig den Fond-Knieraum auf ein Minimum. Wer ausreichend Platz für Insassen  und  Gepäckbenötigt, wählt also den Variant. Daran kann selbst die von vielen so geschätzte hohe Sitzposition des Tiguan nichts ändern.

Unsere Testwagen sind die beiden sparsamsten Vertreter ihrer Baureihe. Während der Tiguan allerdings seine 110 Diesel-PS aus einem Zweiliter-Aggregat schöpft, genügen dem Golf für die gleiche Leistung als TDI BlueMotion 1,6 Liter Hubraum. Kultiviert, kraftvoll und sehr sparsam demonstriert der Golf, das weniger in diesem Fall mehr ist. Der kleine Turbodiesel hängt spritzig am Gas und dreht locker hoch – so lässt der Golf den über 200 kg schwereren Tiguan beim Sprint, im Durchzug sowie bei der Höchstgeschwindigkeit locker hinter sich. Und das mit einem Durchschnittsverbrauch von gut fünf Litern – das VW-SUV benötigt pro 100 km 1,4 Liter mehr.

Allerdings hat der Variant als TDI Blue-Motion auch ein Manko: Er lässt sich nicht wie der Tiguan mit den adaptiven Dämpfern (DCC) ausrüsten. Sein Federungsverhalten fällt daher gegenüber dem geschmeidig dahingleitenden Tiguan recht straff aus. Doch das ist auch der einzige Kritikpunkt, den man dem Golf ankreiden kann.

Bereits die Preisstruktur löst den kleinen Fleck auf der ansonsten weißen Weste des Golf wieder auf. Mit 23.900 Euro ist er nicht billig, aber satte 2775 Euro günstiger als der Tiguan. Außerdem lässt sich der Golf zusätzlich zur guten Serienausstattung mit dem Fahrassistenzpaket ausstatten. Eine aktive Abstandsregelung mit Umfeldbeobachtung und City-Notbremsfunktion ist dann mit an Bord. Für den Tiguan sind diese neuen Features nicht zu haben. Nicht nur daran erkennt man, dass das erfolgreiche SUV zumindest im Vergleich zum Golf in die Jahre kommt.

VW GOLF VARIANT 1.6 TDI BlueMotion:

Mit dem Golf Variant TDI BlueMotion hat Volkswagen einen spritzigen, sparsamen und großen Tausendsassa im Programm, der selbst den erfolgsverwöhnten Tiguan in die Schranken weist

VW TIGUAN 2.0 TDI BlueMotion Technology:

Im Kompakt-SUV-Segment kommt am sehr komfortablen und souverän verarbeiteten Tiguan niemand vorbei. Dem noch besseren Allrounder Golf Variant muss er sich jedoch geschlagen geben

Endstand Klassisch vs. SUV: 4:1

FAZIT:

Nach fünf markeninternen Duellen stehen die klassischen Fahrzeugkonzepte deutlich als Sieger fest. Bei den Italienern setzt sich der Van Fiat 500L mit viel mehr Platz und besserem Komfort gegen das flinke SUV Panda Trekking  durch, dessen Stärken nicht so vielseitig sind, das aber mit einem deutlich günstigeren Preis punktet. Bei Renault gewinnt der Clio Grandtour für die Fraktion der Kleinen mit großem Kofferraum, praktischen Ablagen sowie Agilität. Trotz des Platzvorteils im Fond und überm Scheitel sowie der hohen Karosserie hat das peppige SUV Captur das Nachsehen. Im  dritten  Duell  stehen  sich  die Tschechen Rapid Spaceback und Yeti von Skoda gegenüber, wobei das größere SUV die Oberhand behält. Wieder geben Raumangebot und Komfort den Ausschlag zum Sieg, auch die hohe Sitzposition sowie der moderate Aufpreis zum „Verlierer“ Rapid Spaceback fallen ins Gewicht. Wettstreit Nummer vier wird zwischen zwei Japanern ausgetragen: Toyota  Auris  Touring  Sports  versus RAV4. Und auch hier hat das klassische Konzept die Nase vorn, weil das geringere Platzangebot des Kombiskaum ins Gewicht fällt, er aber bequemer beladbar, effizienter sowie deutlich preiswerter ist. Vor allem die kostspieligen Versicherungseinstufungen – eine Eigenheit diverser SUV – und lange Bremswege verhageln dem RAV4 die Bilanz. Auf heimischem Terrain kämpfen am Schluss VW Golf Variant und Tiguan. Der auf dem modularen Querbaukasten basierende (MQB) neue Golf bietet einen riesigen Kofferraum, viele (optionale) Sicherheitsfeatures und ist obendrein noch über 2000 Euro günstiger als der trotz seines Alters immer noch frisch wirkende Tiguan.

Konzeptvergleich SUV gegen Klassisch - Fiat
Konzeptvergleich SUV gegen Klassisch - Renault
Konzeptvergleich SUV gegen Klassisch - Skoda
Konzeptvergleich SUV gegen Klassisch - Toyota

TECHNIK
   

VW GOLF VARIANT 1.6 TDI BlueMotion
VW TIGUAN 2.0 TDI BlueMotion Technology
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum 1598 cm³ 1968 cm³
Leistung 81 kW / 110 PS bei 3200 – 4000 /min 81 kW / 110 PS bei 2750 – 4200 /min
Max. Drehmoment 250 Nm bei 1500 – 3000 /min 280 Nm bei 1750 – 2750 /min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Bereifung 205/55 R 16 V;
Michelin Energy Saver
235/55 R 17 V;
Michelin Latitude Sport A0
L/B/H 4667/1799/1481 mm 4426/1809/1703 mm
Radstand 2635 mm 2604 mm
Leergewicht / Zuladung 1352 kg / 448 kg 1563 kg / 517 kg
Anhängerlast gebr./ungebremst 1300 / 690 kg 1800 / 750 kg
Kofferraumvolumen 605 – 1620 l 470 – 1510 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen HP 16/VK 16/TK 22 HP 17/VK 19/TK 23
MESSWERTE    
0-100 km/h 10,2 s 11,8 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 200 km/h 175 km/h
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm 35,1 m/36,3 m kalt/warm 35,6 m/35,6 m
Verbrauch 5,1 l D/100 km 6,5 l D/100 km
EU-Verbrauch¹ 3,3 l D/100 km 5,3 l D/100 km
CO2-Ausstoß¹ 87 g/km 139 g/km
Grundpreis 23.900€ 26.675 €
 ¹ Werksangaben    

Michael Godde

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Sie sparen: 1,00 EUR (10%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.