VW T-Roc (Golf-SUV): IAA 2017 (Update!) T-Roc-Premiere im Livestream

von Alexander Koch 15.08.2017

Der Golf erhält einen eigenständigen Ableger unter dem Namen VW T-Roc (2017). Ein erstes Teaser-Foto zeigt den neuen Wolfsburger Ableger im brummendem SUV-Segment, der am 23. August präsentiert und voraussichtlich auch auf der IAA 2017 gezeigt wird.

Kurz vor seiner Premiere am 23. August 2017 – die Vorstellung können Sie unten im Livestream verfolgen – und der IAA 2017 (14. bis 24. September) veröffentlichen die Wolfsburger ein erstes Teaser-Video des VW T-Roc, das einige interessante Einblicke in das Seriendesign des künftigen Golf-SUV erlaubt. Schon im Herbst soll die T-Roc-Produktion im portugiesischen Werk Setúbal starten. Da verwundert es kaum, dass unser Erlkönig-Fotograf schon vorab den Prototypen des Golf SUV sichten konnte. Und wie die Fotos zeigen, übernimmt der T-Roc tatsächlich viele Details von der gleichnamigen Studie: Gut zu erkennen sind die noch durch Folie abgedeckten, schlitzartigen Scheinwerfer. Was nach einer Chromspange in der Stoßstange aussieht, könnte tatsächlich die Tarnung der sechseckig geformtenTagfahrlichter. Die Schulterlinie übernimmt der VW T-Roc ebenfalls vom Konzeptauto wie auch die hier noch abgedeckten, waagerecht verlaufenden Rückleuchten. Mit rund 4,2 Metern Länge, 1,8 Metern Breite und nur 1,5 Metern Höhe steht das Golf SUV in der Hierarchie unter dem größeren Tiguan (20 Zentimeter länger), erhält dank modularem Querbaukasten (MQB) aber trotzdem das volle Technik-Programm. Bedeutet, der VW T-Roc (2017) übernimmt die technischen Neuerungen vom Golf 7 Facelift, dessen Infotainment, dessen Assistenzsysteme und nicht zuletzt auch dessen LED-Scheinwerfer. Mehr zum Thema: Alle Autos auf der IAA 2017

Neuheiten VW Golf SUV Cabrio (2017)
VW T-Roc Cabrio (2018): Erste Fotos vom Golf-SUV  

T-Roc Cabrio surft auf SUV-Welle

VW T-Roc im Teaser-Video:

 
 

Golf-SUV VW T-Roc auf der IAA 2017

Die Motorisierungen des VW T-Roc (2017) reichen vom Einliter-Dreizylinder-Turbobenziner (105 PS und 200 Newtonmeter Drehmoment) über den sparsamen 1,6-Liter-TDI (110 PS) bis zum künftig 190 PS starken Zweiliter-Turbodiesel. Da der Crossover auf Platz pfeifen und fahrdynamisch orientiert sein darf, sind auch GTD- und GTI-Varianten denkbar. Wer weiß, vielleicht ist auch eine über 300 PS starke R-Version möglich? Nicht nur für das Kompakt-SUV, auch für alle anderen Baukasten-Modelle ist der neue 1,5-Liter-TSI mit 130 und 150 PS interessant. Für das Golf-SUV ist – im Gegensatz bei vielen seiner Konkurrenten – auch höchstwahrscheinlich Allradantrieb erhältlich. Mit der Studie T-Roc Breeze gab VW bereit einen Ausblick, wie ein scharfen SUV-Cabrio aussehen kann. Ob und wann das VW Golf-SUV Cabrio kommt, ist im Gegensatz zum bereits beschlossenen und geschlossenen T-Roc (2017) noch unklar. Dafür aber lässt sich der Preis des hochgebockten Golf schon ausmachen, der ab gut 20.000 Euro möglichst viele Kunden ansprechen soll.​

Fahrbericht Neuer VW T-Roc (2017)
Neuer VW T-Roc (2017): Erste Testfahrt  

Hinterm Lenkrad des neuen T-Roc

Premiere des VW T-Roc am 23. August im Livestream:

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.