VW Golf R: Fahrbericht, Bilder & technische Daten Starker Ausritt

13.03.2014

300 PS, Allradantrieb und Fahrleistungen auf Sportwagenniveau prägen den stärksten Serien-Golf. Fahrbericht

Es ist noch stockfinstere Nacht morgens gegen 7:30 Uhr. Das Thermometer zeigt minus 25 Grad. Schnee und Eis haben die schwedische Wildnis nördlich des Polarkreises fest im Griff. Es ist kein Arbeitstag wie jeder andere. Und das hat gleich mehrere Gründe: Neben mir am Steuer sitzt VW-Chef Martin Winterkorn, und auf der Rückbank fährt Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg mit.

„Ein tolles Auto“, nickt Winterkorn zufrieden und lässt den Golf R gekonnt auf der schneebedeckten Piste um die Kurve driften. „Das Auto lenkt gut ein und lässt sich mit ausgeschaltetem ESC auch gut mit dem Gaspedal dirigieren“, kommentiert Ulrich Hackenberg. Winterkorn tastet über die Materialien, lässt seine rechte Hand über die Oberflächen gleiten und ist zufrieden: „Der Golf ist sehr hochwertig, er ist ein Statement für Volkswagen.“

Tatsächlich strahlt der VW Golf R Gediegenheit aus. Der Innenraum wirkt penibel verarbeitet, Klarlackintarsien umfassen die Instrumente und bedecken einen Großteil der Mittelkonsole. Auch außen ist der Sportler keine Krawallbüchse, sondern trotz größeren Frontspoilers und vier Auspuffendrohren eher gedacht für den dezenten Auftritt.


VW Golf R: STÄRKER & LEICHTER ALS DER VORGÄNGER


Inzwischen sitze ich selbst am Steuer. Die 300 PS katapultieren die Topversion der Golf-Baureihe wie  vom  Gummiband  gezogen nach vorn. Auf der schneebedeckten Piste weiß man den Allradantrieb besonders zu schätzen. Das gilt auch für das aufpreispflichtige Dynamikregelsystem  DCC. Es umfasst vier einstellbare Stufen von Race bis Eco. Über den Touchscreen lassen sich dadurch Sound, Dämpfer, Gasansprechverhalten und die Lenkung variieren.

Im Eco-Modus leistet der Golf 30 PS und 80 Nm weniger und soll dadurch besonders sparsam sein. Für die richtige Traktion sorgt die fünfte Generation der Haldex-Kupplung, die jetzt etwa 1,3 Kilo leichter ist. Besonders hilfreich ist die elektronische Quersperre XDS+, die nun auf beide Achsen gleichzeitig wirkt. Und XDS+ arbeitet jetzt im Schub und auch unter Last: Sobald das kurveninnere Rad an Traktion verliert, leitet das System automatisch die Kraft an die kurvenäußeren Räder und verhindert ein Durchdrehen der inneren. Eine Investition, die sich auf dem Geläuf auszahlt.

Der Arbeitsplatz ist typisch Golf: Die Instrumentierung ist übersichtlich, die Bedienung einfach zu handhaben. Die Sechsgang-Schaltung arbeitet präzise mit kurzen Wegen, die Anschlüsse stimmen. 30 PS Mehrleistung zum Vorgänger äußern sich vor allem im besseren Ansprechverhalten und in einem deutlich verbesserten maximalen Drehmomentverlauf, der etwa 700 Touren vorher anliegt. Das Zweiliter-Aggregat basiert auf dem Motor des Golf GTI. Im Golf R kommen ein anderer Kopf, andere Ventile und ein neuer Turbolader zum Einsatz, der über im Zylinderkopf integrierte, wassergekühlte Abgaskanäle an-geströmt wird.

Erstaunlich ist die Laufkultur des Aggregats, das flüsterleise agieren kann – was auch an der guten Geräuschdämmung des Autos liegt –, das aber obenheraus durchaus sein Temperament voll zur Entfaltung bringt, begleitet von einem sonoren, aber nie nervenden Sportsound. Dem Sportler kommt außerdem zugute, dass er rund 45 Kilo gegenüber dem Vorgänger abgespeckt hat. Mit einem Gewicht von 1476 Kilo und 300 PS ergibt das ein Leistungsgewicht von 4,92 Kilo pro PS. Auch das ist Sportwagenniveau. 

Fahrdaten: In lediglich 5,1 Sekunden soll der sportliche Niedersachse auf Tempo 100 sprinten (4,9 Sekunden mit Doppelkupplungsgetriebe). Der EU-Verbrauch liegt bei 7,1 Litern pro 100 Kilometer (6,9 l mit DSG). Trotz Mehrleistung verbraucht der Neue einen halben Liter weniger als der Vorgänger. Zum Preis von 38.325 Euro bekommt man mit dem Golf R also zugleich einen Topsportler und ein absolut alltagstaugliches Auto, denn er steht sowohl für Kurvenspaß als auch für Langstreckentauglichkeit.

Und doch denkt man in Wolfsburg angesichts der erstarkten Konkurrenz wie dem Mercedes A 45 AMG darüber nach, dem Fahrzeug noch eine weitere Leistungsspritze zu verpassen. Hinter vorgehaltener Hand spricht man von bis zu 400 PS. Dann wäre das Weltbild der Wolfsburger wieder im Lot. 

Unser Fazit

Der VW Golf R verbindet Sportlichkeit und Komfort perfekt miteinander. Ausgezeichnete Fahrleistungen, herausragende Handlingeigenschaften und eine gediegene Verarbeitung machen aus dem Wolfsburger ein Auto, das allen Ansprüchen gerecht wird

Volker Koerdt

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.