Kompaktsportler: VW Golf GTI Performance und Mercedes A 250 Sport im Vergleich Die neuen Gegner

13.05.2013
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Kompaktsportler im Vergleich: Der neue VW Golf GTI soll mit Performance-Paket für klare Verhältnisse bei den kompakten Sportlern sorgen. Härtester Rivale: Mercedes A 250 Sport

Die Vorstellung einer neuen Golf GTI-Generation ist ein nationales Ereignis, der GTI die Krönung des Wolfsburger Kompakt-Stars. Dazu spendiert ihm Volkswagen jetzt das Performance-Paket. Eine größere Bremse, zehn PS mehr und eine elektronisch gesteuerte, mechanische Quersperre an der Vorderachse sollen maximale Dynamik generieren und diesmal selbst die letzten Skeptiker zum Schweigen bringen, die am sportlichen Talent des GTI zweifeln. Erster Rivale: der Mercedes A 250 Sport mit AMG-Styling-Paket.

 

Karosserie

Der Golf passt: Fahrer und Beifahrer genießen neben viel Platz im ergonomisch sehr gut arrangierten Innenraum auch eine ordentliche Rundumsicht. Selbst die hinteren Passagiere finden Raum für entspanntes Reisen. Mehr Auto brauchen nur wenige. Der Mercedes hingegen ist deutlich knapper geschnitten. Sein flacher verlaufendes Dach kommt dem Scheitel spürbar näher – vor allem im Fond. Die breite C-Säule erschwert zudem den Zugang ins hintere Abteil und stört den freien Blick zurück. Die Sicherheitsausstattung liegt bei beiden Kompakten auf sehr hohem Niveau. Abstandsregelung, hintere Seitenairbags sowie zahlreiche Assistenzssysteme gibt es hier wie dort gegen Aufpreis. Eine in die automatische Distanzregelung des VW integrierte City-Notbremsfunktion kostet 555 Euro, während die Xenonscheinwerfer serienmäßig sind. Top ist auch die Qualität: Golf und A-Klasse leisten sich weder bei den Materialien noch bei der Verarbeitung Schwächen.

KarosserieMax. PunkteVW Golf GTI PerformanceMercedes A 250 Sport
Raumangebot vorn1007263
Raumangebot hinten1006046
Übersichtlichkeit704137
Bedienung/ Funktion1008886
Kofferraumvolumen1003327
Variabilität1003735
Zuladung/ Anhängelast803338
Sicherheit1508884
Qualität/ Verarbeitung200150150
Kapitelbewertung1000602566

 

Fahrkomfort

Dass der Spagat zwischen sportlicher Auslegung und exzellentem Komfort gelingen kann, beweist der GTI beeindruckend. Der heiße Golf klingt rassig, ohne zu nerven, seine Sitze bieten viel Halt und verwöhnen auf langen Etappen mit gutem Komfort. Aber den entscheidenden Unterschied gegenüber dem A 250 Sport machen die adaptiven Dämpfer. Auf Fugen, die der Mercedes insbesondere mit stößiger Hinterachse überfährt, reagiert der VW gelassen. Selbst extrem ausgefahrene Pisten bügelt der GTI gekonnt glatt. Die A Klasse ist deutlich unruhiger auf welligen Oberfl ächen unterwegs. Hinzu kommt, dass der Mercedes Wind-, Fahrwerks- und Abrollgeräusche erheblich weniger souverän von den Insassen abschirmt als der Wolfsburger.

FahrkomfortMax. PunkteVW Golf GTI PerformanceMercedes A 250 Sport
Sitzkomfort vorn150136130
Sitzkomfort hinten1007258
Ergonomie150130126
Innengeräusche503725
Geräuscheindruck1007165
Klimatisierung503832
Federung leer200144132
Federung beladen200144132
Kapitelbewertung1000772700

 

Motor und Getriebe

Der Golf GTI Performance setzt seine 230 PS gewinnbringend ein: Für den Sprint von null auf 100 km/h benötigt er gegenüber dem nur 211 PS starken A 250 Sport 0,6 Sekunden weniger. Und je schneller der GTI wird, umso mehr vergrößert sich der Abstand. Bei fi xen Schaltvorgängen verwöhnt das manuelle Getriebe mit präziser Führung und sauber abgestimmten Übersetzungen. Der Vierzlinder-Turbo des VW hängt zudem extrem bissig am Gas, baut schon bei 1500 Touren mächtig Druck auf, dreht leichtfüßig bis an die 7000 Umdrehungen und klingt dabei unverschämt gut. Diese Würze fehlt dem A 250 Sport. Vor allem das serienmäßige Doppelkupplungsgetriebe dürfte etwas zackiger die Gänge wechseln.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Golf GTI PerformanceMercedes A 250 Sport
Beschleunigung150128123
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit1509083
Getriebeabstufung1009090
Kraftentfaltung504240
Laufkultur1007068
Verbrauch325239239
Reichweite251212
Kapitelbewertung1000671655

 

Fahrdynamik

Der neue Golf GTI mit dem Zusatz Performance ist für die schnelle Kurvenhatz gemacht. Mit zehn PS mehr als das Basismodell, einer größeren Bremse und der neu entwickelten Vorderachsquersperre begeistert er bereits auf den ersten Metern – so mutiert ein Fronttriebler zum Sportwagen. Die neue progressive Lenkung überträgt dabei sensibel alle Information der Vorderachse in die Hände des Fahrers. Die Quersperre verteilt die Kraft bestmöglich zwischen den Vorderrädern und unterstützt dadurch insbesondere das Herausbeschleunigen aus Kurven. Das wird vor allem mit eingeschaltetem ESC (ESP) deutlich spürbar. Äußerst fein regulierend bringt der GTI seine 230 PS auf die Piste. Besonders auf welligen Landstraßen passt das Zusammenspiel aus exakter Rückmeldung, extrem feinnervigem Fahrwerk und kraftregulierender sowie lenkunterstützender Quersperre perfekt. Auch auf der Rennstrecke löst der VW die versprochene Performance ein. Doch mit dem neuen A 250 Sport fährt dem GTI ein gefährlicher Gegner in die Parade. Der Schwabe verzichtet auf Komfort und setzt alles auf Dynamik – und der Einsatz zahlt sich aus. Der Mercedes besticht mit seinem extrem direkten und zielgenauen Einlenkverhalten, einer stoischen Ruhe in langgezogenen Kurven

FahrdynamikMax. PunkteVW Golf GTI PerformanceMercedes A 250 Sport
Handling150106108
Slalom1008178
Lenkung1008284
Geradeauslauf503838
Bremsdosierung302023
Bremsweg kalt150114112
Bremsweg warm150113115
Traktion1004548
Fahrsicherheit150135138
Wendekreis201311
Kapitelbewertung1000747755

 

Umwelt und Kosten

Klare Sache: Der Mercedes ist extrem teuer, GTI und A 250 Sport trennen gut 6000 Euro. Die etwas bessere Multimedia-Ausstattung, die es für die A-Klasse gibt, kann das nicht ausgleichen. Das bedeutet in unserem Vergleich einen weiteren Kapitelsieg für den deutlich günstigeren neuen Golf GTI mit Performance-Paket.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Golf GTI PerformanceMercedes A 250 Sport
Bewerteter Preis675190165
Wertverlust502015
Ausstattung252323
Multimedia502226
Garantie/Gewährleistung502828
Werkstattkosten201613
Steuer1099
Versicherung403535
Kraftstoff553939
Emissionswerte252222
Kapitelbewertung1000404375

 

Fazit

Der neue VW Golf GTI gewinnt den ersten Vergleichstest gegen den Mercedes A 250 Sport überzeugend. Keiner verbindet rassige Sportlichkeit mit exzellentem Komfort so souverän miteinander wie der Wolfsburger. Allerdings heizt die kompromisslos auf Dynamik getrimmte A-Klasse dem Golf auf der Piste mächtig ein und erkämpft sich somit die Fahrdynamikwertung. Doch der Stuttgarter ist teurerer sowie enger geschnitten und kann dem GTI unterm Strich nicht ernsthaft gefährlich werden.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Golf GTI PerformanceMercedes A 250 Sport
Summe500031963051
Platzierung12

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.