Plug-in-Hybrid VW Golf GTE gegen Golf GTD: Antriebs-Vergleich Alternative Energien

12.12.2014

VW Golf GTI – das klassische Sport-Rezept geht mittlerweile nicht nur als GTD mit Power-Diesel, sondern auch als GTE mit Plug-in-Hybrid. Welche Alternative empfiehlt sich Sparfüchsen? Vergleich

Mit heftigen 204 PS Gesamt-Systemleistung und Hightech-Anspruch will der neue Plug-in-Hybrid GTE neben GTI und GTD der Dritte im Bund der eiligen Gölfe sein. Spannung kommt im elektrifizierten Power-Golf dabei nicht nur beim Fahren auf, sondern auch durch die Beschäftigung mit dem bislang kaum erschlossenen Elektro-Universum. Technik-affinen Auto-Fans spendiert der Plug-in-Hybrid-Golf so durchaus einen Unterhaltungs-Mehrwert, allerdings löst der VW Golf GTD sein Versprechen in der Hauptdisziplin „Sportliches Autofahren“ deutlich kerniger ein als der GTE: Mit seinem wuchtigen Drehmoment ist er sowohl pfeilschneller Landstraßen-Surfer als auch souveräner Autobahn-Stürmer. Dass der GTD aber auch gelassen und tiefenentspannt kann, bringt nur zusätzlichen Fahrspaß.

 

VW Golf GTE: Plug-in-Hybrid im Antriebs-Vergleich

Im GTE wird jeder Gasbefehl zuerst von einer Hybrid-Steuerungsstrategie verarbeitet, die vermutlich zwar jedes Fitzelchen an Effizienz aus dem Verbrenner-Elektro-Gespann herauskitzelt, dabei aber oft überspannt und kurzatmig wirkt. Auch wenn am Ende dabei die Fahrleistungen stimmen, geht dem GTE jegliche gefühlte Sportlichkeit völlig ab. Lediglich der kurze Kickdown-Moment, in dem sich beim harten Beschleunigen die E-Maschine hinter den hochjubelnden 150-PS-1,4-Liter-Turbobenziner klemmt und für geheimnisvollen Rückenwind sorgt, hat gewisses Faszinationspotenzial.

Und natürlich die 24 Kilometer, auf denen ein VW Golf GTE rein elektrisch unterwegs sein kann (Verbrauch: 25,1 kWh/100 km). Nicht sportlich, aber erstaunlich selbstbewusst anschiebend. Und welches Konzept ist kostengünstiger? Der GTE scheidet hier bei einer Berechnung, die den hohen Kaufpreis und den vergleichsweise geringen Werterhalt ins Kalkül zieht, sofort als Sieger aus. Erst bei einer Kostenberechnung ohne Wertverlust kann der GTE dem GTD um ein paar Kilometer-Cent davonziehen.

Beim Verbrauch liegt der GTD mit 7,5 Liter Diesel drei Liter über der Werksangabe. Der GTE verbraucht im Test zwar etwas weniger (6,4 l), verfehlt den theoretischen Traumwert von 1,5 Litern aber sogar um fast fünf Liter. Der Verbrauch des GTE ist dabei natürlich vom Ladestand des unterstützenden Akkus abhängig, den wir mit 10 A bzw.  2,3 kW an der Haushaltssteckdose luden (leer bis 100% in 3 h 10 min): Wer konsequent die Steckdose sucht, spart Sprit, wer den GTE jedoch häufig als Hybrid fährt und den Akku über den Verbrenner lädt, hat eine deutlich schlechtere Bilanz.

TECHNIK
   

VW GOLF GTD DSG
VW GOLF GTE
ANTRIEB Diesel Plug-in-Hybrid
Zylinder/Ventile pro Zylinder 4/4; Turbodiesel 4/4; Turbo
Hubraum 1968 cm3 1395 cm3
Leistung 135 kW / 184 PS bei 3500 - 4000 /min 110 kW / 150 PS bei 5000 - 6000 /min
Max. Drehmoment 380 Nm bei 1750 - 3250 /min 250 Nm bei 1600 - 3500 /min
Leistung des E-Motors - 75 kW / 102 PS bei 2500 /min
Gesamtleistung - 150 kW / 204 PS
Gesamtdrehmoment - 350 Nm
Getriebe 6-Gang, Doppelkupplung 6-Gang, Doppelkupplung
Antrieb Vorderrad Vorderrad
MESSWERTE    
Leergewicht Werk/Test 1395 / 1453 kg 1524 / 1588 kg
Zuladung Werk / Test 1021 / 922 kg 496 / 432 kg
Anhängerlast gebr./ungebr. 1600 / 710 kg 1500 / 750 kg
0-100 km/h 7,1 s 7,5 s
Höchstgeschwindigkeit1 228 km/h 217 km/h
Bremsweg aus 100 km/h kalt 33,2 m 34,6 m
Bremsweg aus 100 km/h warm 32,5 m 32,9 m
Standgeräusche 45 dB(A) 45 db(A)
Innen bei 50 km/h 3. Gang 60 dB(A) 57 dB(A)
Innen bei 100 km/h höchst. G. 66 dB(A) 65 dB(A)
Innen bei 130 km/h höchst. G. 70 dB(A) 69 dB(A)
VERBRAUCH    
Testverbrauch 7,5 l D/100 km 6,4 l S + 3,5 kWh/100 km6
CO2 (lt. Testverbrauch) 199 g/km 152 g/km + 19 g/km7
Tankinhalt 50 l 40 l
Reichweite 667 km 625 km + 24 km elektrisch
EU-Verbrauch1 4,5 l D/100 km 1,5 l S + 11,4 kWh/100 km
CO2 1 119 g/km 35 g/km
Abgasnorm Euro 6 Euro 6
KOSTEN DIESEL SUPER + STROM
Grundpreis 31.625 Euro 36.900 Euro
Werkstattkosten2 468 Euro 421 Euro
Haftpflicht Typkl./Kost. 17/439 Euro 17/439 Euro
Vollkasko Typkl./Kost. 20/691 Euro 19/627 Euro
Kfz.-Steuer 238 Euro 28 Euro
Kraftstoff-/Stromkosten3 2085 Euro 2033 Euro
Wertverlust nach 4 Jahren4 17.198 Euro / 54,4 % 23.730 Euro / 64,3 %
Gesamtkosten nach 4 Jahren5 26.627 Euro / 9429 Euro 31.823 Euro / 8093 Euro
Kosten pro Kilometer5 33 Cent mit Wertverlust 12 Cent ohne Wertverlust 40 Cent mit Wertverlust 10 Cent ohne Wertverlust
¹ Werksangaben
2 Wartungskosten/Jahr inkl. übl. Verschießteile
3 Kraftstoffkosten/Jahr bei 20.000 km Laufleistung
4 Schätzung
5 bei 80.000 km Laufleistung in 4 Jahren, mit/ohne Wertverlust
6 gemittelter Wert aus zwei Fahrten mit vollem/leerem Akku
7 Berechnungsgrundlage ist der deutsche Strommix, wonach bei der Produktion einer Kilowattstunde 546 Gramm Kohlendioxid anfallen

Unser Fazit

Wenn es um ehrlichen Fahrspaß geht, hat der Golf GTD hier mit Abstand die Nase vorn. Wer wiederum den Golf GTE konsequent mit voll geladenem Akku nutzt, kann gegenüber dem Diesel-Bruder durchaus etwas Sprit sparen – der Fahrspaß hält sich dabei jedoch in Grenzen. Als Elektro-GTI geht der teure Golf GTE nicht durch, als komfortabler Hightech-Golf für sehr bewusste Fahrer wird aber ein Schuh draus.

Johannes Riegsinger

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.