VW Golf 7 GTD Facelift (2017): Preis Gelifteter Golf GTD ab 30.800 Euro

von Alexander Koch 20.01.2017

Auch das VW Golf 7 GTD Facelift (2017) erhielt bei der Modellpflege des Bestsellers zahlreiche Neuerungen. Unter der Haube bleibt’s aber beim 184 PS starken Zweiliter-TDI. Der Basispreis beträgt 30.800 Euro.

VW gibt nach und nach die Preise für das Golf Facelift bekannt, dieses Mal für das aufgemöbelte VW Golf 7 GTD Facelift (2017), der zum Basispreis von 30.800 Euro angeboten wird. Äußerlich halten sich die Änderungen der Modellpflege betont zurück. Kennern fallen der breitere Lufteinlass in der Front, die dem Clubsport angelehnten, C-förmigen Kunststoffspangen an der Seite sowie die LED-Frontscheinwerfer und -Rückleuchten auf. Auch unter der Haube des GTD tut sich auf den ersten Blick wenig: Es bleibt beim durchzugsstarken wie verbrauchsgünstigen Zweiliter-TDI mit 184 PS, der das VW Golf 7 GTD Facelift (2017) in 7,5 Sekunden auf Landstraßentempo spurten lässt. Wer sich den GTD kaufen möchte, legt vielmehr besonderen Wert auf den Spritkonsum: Der Normverbrauch liegt mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe bei 4,6 Litern im Schnitt, beim optionalen Siebengang-DSG (32.800 Euro) bei 4,4 Litern.

VW Golf 7 Facelift (2017) im Video:

 

Preis: Golf 7 GTD Facelift ab 30.800 Euro

Auf den zweiten Blick aber hat VW unter dem Blech des Golf 7 GTD Facelift (2017) doch an mancher Stellschraube gedreht: So ist das neue, aus der Golf-Studie Touch bekannte Navigationssystem "Discover Pro" erhältlich, das durch Gestensteuerung zu bedienen ist. Außerdem erweitert VW die Auswahl an Assistenzsystemen und bietet optional eine City-Notbremsfunktion und einen Stauassistenten an, der teilautomatisiert bis 60 km/h fahren kann. Zur Basisausstattung von 30.800 Euro – der Golf 7 GTD Facelift Variant (2017) startet zum Preis von 32.475 Euro – gehören die 17-Zoll-Alufelgen "Curitiba", die LED-Scheinwerfer mit Abbiegelicht sowie die LED-Rückleuchten, die Progressivlenkung, die Klimaanlage und das Multifunktionslenkrad. Ebenfalls an Bord des GTD: die Fußgänger- und Müdigkeitserkennung, das Start-Stop-System und die Einparkhilfe. Teil der GTD-Ausstattung ist das dem GTI-Look entlehnte, sportlichere Exterieur und die Sportausstattung im Innern. Zudem hat der Kunde beim VW Golf 7 GTD Facelift (2017) die Wahl zwischen neun Lackierungen, vier verschiedenen Felgensätzen in den Größen 17 bis 19 Zoll und zahlreichen weiteren Zusatzausstattungen.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.