VW I.D. Crozz: IAA 2017 (Update!) So kommt das elektrische VW-SUV

von Alexander Koch 13.09.2017

Mit der Studie des imposanten SUV-Coupés namens VW I.D. Crozz komplettieren die Wolfsburger die aus dem Boden gestampfte Elektroauto-Familie I.D. Auf der IAA 2017 zeigt VW eine weiterentwickelte Version des Konzeptautos!

Der SUV-Boom macht auch vor E-Autos nicht Halt, weshalb die Wolfsburger auf der IAA 2017 (14. bis 24. September) eine weiterentwickelte Variante des schon bekannten VW I.D. Crozz vorstellen. Ab 2020 soll der Crossover auf dem durch den BMW X6 ausgelösten Hype des SUV-Coupés surfen. "Bis 2025 wollen wir den Absatz von reinen Elektrofahrzeugen auf eine halbe Million Einheiten pro Jahr steigern", so das Ziel von Herbert Diess, VW-Markenvorstand. Dementsprechend konsequent setzt VW von vornherein auf solch einen Crossover mit zukunftsgerichtetem Antrieb. Das elektrische SUV sieht sich als Mitglied der neuen, voll elektrischen I.D.-Familie, von der VW auch schon den Golf-ähnlichen Kompakten namens I.D. und den I.D. Buzz im Stile des T1 vorgestellt hat. In ferner Zukunft soll auch noch ein Modell der Luxusklasse folgen, quasi als Phaeton-Nachfolger. Nicht nur den VW I.D. Crozz, sondern die gesamte I.D.-Familie zieren bestimmte Designelemente, die E-Autos aus dem Hause VW auf Anhieb erkennbar machen sollen. Dazu zählen auch die C-förmigen Tagfahrlichter, wie sie auch schon beim e-Golf und den GTE-Modellen Verwendung finden. Mehr zum Thema: Alle Neuheiten auf der IAA 2017

Elektroauto VW I.D. (2020)
VW I.D. (2020): Erste Fotos  

Elektro-Designstudie von VW

VW I.D.Crozz im Video:

 
 

Elektro-SUV VW I.D. Crozz auf IAA 2017

4,63 Meter lang, ist die Größe des VW I.D. Crozz  mit dem Tiguan Allspace vergleichbar. Da er auf dem neu konstruierten Modularen Elektrobaukasten (MEB) aufbaut, soll er aber deutlich praktischer sein als der Tiguan – verspricht Volkswagen. Da die Achs- und Antriebseinheiten nach außen rücken und die Lithium-Ionen-Batterie flach im Boden verbaut ist, stört kein Mitteltunnel. In der Folge ist der Innenraum des von VW selbst CUV (Crossover Utility Vehicle) genannten Elektroautos höchst variabel. Trotzdem darf der Offroader seine 225 kW Leistung per Allradantrieb auf den Boden bringen. In der Spitze ist der I.D. Crozz sogar bis zu 180 km/h schnell, die versprochenen 500 Kilometer Reichweite (NEFZ) schafft er natürlich nur bei angepasster Fahrweise. Wenn der Akku früher oder später leer gefahren ist, kann er per Schnellladesystem in 30 Minuten wieder auf 80 Prozent Akkuleistung gebracht werden. Das Interieur wirkt durch die rein digitalen Bedien- und Anzeigeelemente äußerst aufgeräumt auf den Betrachter. Der kühl-reduzierte Auftritt wird durch die Gestensteuerung weiter verstärkt, die zahlreiche Bedienfelder überflüssig macht. Dabei werden die wichtigsten Informationen per Augmented Reality ins Sichtfeld des Fahrers projiziert. Und hat dieser keine Lust mehr, drückt er einfach auf das VW-Zeichen im Lenkrad. Dann kann der VW I.D. Crozz auch autonom fahren.

Messe BMW Z4 (2018) auf der IAA
IAA 2017: Alle wichtigen Autos in Frankfurt (Update!)  

Alle neuen Autos auf der IAA 2017

Tags:
Diagnosegerät (Alle PKWs)
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 6,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
Auto-Entfeuchter
UVP: EUR 19,90
Preis: EUR 10,90 Prime-Versand
Sie sparen: 9,00 EUR (45%)
Handyhalterung
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.