VW e-Golf Facelift (2017): Preis e-Golf stromert 300 Kilometer

27.01.2017

Das VW e-Golf Facelift stromert im Frühjahr 2017 zu den Händlern. Im Gepäck ist ein größerer Akku mit einer Reichweite von bis zu 300 Kilometern bei etwa gleichbleibendem Preis!

Das VW e-Golf Facelift (2017) überarbeitet den seit 2014 erhältlichen Golf mit Elektroantrieb. Mit dem Update bekommt der Stromer einen neuen Akku, der anstelle der bisherigen 24,2 Kilowattstunden Ladekapazität 35,8 Kilowattstunden zur Verfügung stellen kann. VW verspricht damit für das e-Golf Facelift (2017) eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern und reagiert damit nicht zuletzt auf seine Wettbewerber, die mit immer größeren Reichweiten wetteifern. Zum Vergleich: Bisher schaffte der e-Golf zwischen 130 und 190 Kilometer. Dieser Zugewinn an Reichweite resultiert aber wohl nicht nur aus dem Akku, auch sein Stromverbrauch von bisher 12,7 kWh aus 100 Kilometern wird sinken – und das trotz der Leistungssteigerung von 115 aus 136 PS. Von der Vorstellung des aufgefrischten Basis-Golf weiß man bereits: Optisch gibt es nur wenige Neuerungen. So wird sich das VW e-Golf Facelift (2017) – wie auch der GTE – wohl wieder durch eine blaue Zierleiste im Kühlergrill und weitere blaue Akzente wie zum Beispiel auf dem VW-Logo vom Standard-Golf abheben. Er bekommt ebenfalls neue Kotflügel an der Front, neue Stoßfänger und LED-Rückleuchten. Außerdem gibt es beim e-Golf Facelift (2017) wie beim Vorgänger serienmäßig LED-Scheinwerfer. Mehr zum Thema: Alle Auto-Premieren auf der LA Auto Show 2016

(2017)

VW Golf 7 Facelift (2017) im Video:

 

 

 

Preis für VW e-Golf Facelift (2017) bleibt stabil

Das VW e-Golf Facelift (2017) bekommt das neue Infotainment-System "Discover Pro" und lässt sich damit via Gestensteuerung bedienen. Das 12,3 Zoll große "Active Info Display" ersetzt das analoge Tacho und wird im Stromer vermutlich serienmäßig angeboten. Der Fahrer des emissionsfreien Golf wird unterwegs von einem ganzen Heer an neuen und überarbeiteten Assistenzsystemen unterstützt. Besonderes Highlight ist das System "Guide & Inform", das neben einem erweiterten App-Spektrum für das Infotainment im VW e-Golf Facelift (2017) und dem Hybrid-Bruder GTE die nächsten Ladestationen und das Wetter anzeigt. Wie VW jüngst bekannt gab, soll das VW e-Golf Facelift (2017) nicht nur im Stammwerk Wolfsburg, sondern auch in der Gläsernen Manufaktur Dresden gebaut werden und sein Preis stabil bei rund 35.000 Euro bleiben.

Mehr zum Thema: Alle Infos zum VW Golf 7 Facelift

Fakten zum VW Golf im Video:

 

 

 

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.