VW CrossBlue Coupé 2013: Erster Ausblick auf neues SUV in Shanghai Neue Mitte

19.04.2013

Zwischen VW Tiguan und Touareg ist viel Platz – genug Platz für ein weiteres SUV-Modell aus Wolfsburg. Was uns erwartet, zeigt Volkswagen in Shanghai

Die Auto China 2013 in Shanghai ist ohne Frage eine Messe für Freunde von besonders dynamischen SUV aus Deutschland. Zu den Studien von BMW X4 und Mercedes GLA gesellt sich auch noch das VW CrossBlue Coupé, das als Vorbote auf ein neues SUV-Modell aus Wolfsburg verstanden werden darf.

 

VW CrossBlue Coupé 2013: Dynamischer SUV-Teaser in Shanghai

Während die Studie CrossBlue in Detroit die praktische Seite des nächsten Tiguan betonen sollte und praktisch als Tiguan Langversion bezeichnet werden konnte, geht es beim CrossBlue Coupé um ein neues Thema. Die Fahrzeuglänge von 4,89 Meter macht klar, dass wir hier den ersten Vorboten des neuen Mittelklasse-SUV von Volkswagen vor uns haben.

Wie fast jedes Concept Car der jüngeren Vergangenheit setzt auch das VW CrossBlue Coupé auf einen sparsamen Hybrid-Antrieb, der in diesem Fall aus einem Turbo-V6 mit Benzin-Direkteinspritzung sowie zwei Elektromotoren besteht. Die Systemleistung liegt bei beeindruckenden 415 PS, die das intern auch als Passat-SUV bezeichnete Fahrzeug in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen sollen.

Der Normverbrauch bleibt mit 3,0 Liter auf 100 Kilometer dennoch erfreulich niedrig – und im Stadtverkehr können sogar bis zu 33 Kilometer rein elektrisch und somit ohne lokale Emissionen zurückgelegt werden. Für das Serien-Modell sind neben einer Hybrid-Version natürlich auch konventionelle Antriebe mit Vier- und Sechszylinder-Motoren vorgesehen.

Da das SUV-Coupé mit fünf komfortablen Sitzplätzen und einem bis zu 1.101 Liter fassenden Stauraum auch praktische Vorzüge bietet, erfüllt es alle Kriterien eines modernen Volkswagens. Modernste Assistenzsysteme und bis zu zehn Airbags zeigen, wie ernsthaft man in Wolfsburg über das CrossBlue Coupé nachgedacht hat – auch wenn das neue Mittelklasse-SUV nicht vor 2016 in den Handel kommen dürfte.

Das trotz seiner Länge nur 1,68 Meter flache SUV steht auf 22 Zoll großen Felgen, die rundum mit 285er-Bereifung versehen sind. So sollen nicht nur die geduckte Formensprache und die CrossOrange genannte Lackierung Sportlichkeit vermitteln, sondern auch das Fahrverhalten.

Wer nicht ganz so viel Dynamik oder schlicht mehr Platz braucht, kann aller Voraussicht nach auch zu einer rund zehn Zentimeter längeren Variante des neuen Mittelklasse-SUV greifen. Diese bietet im Vergleich zum Coupé mehr Stauraum und mehr Platz im Fond, setzt ansonsten aber auf das hochmoderne Interieur der Shanghai-Studie.

Hinter dem Lenkrad dient ein 10,1 Zoll großes Display als Ersatz von Tacho und Drehzahlmesser, in der Mitte prangt sogar ein 12,3 Zoll großes Display für Navigation und Infotainment. Ansonsten wirkt der Innenraum VW-typisch aufgeräumt und klar strukturiert, Nappa-Leder und dezente LED-Beleuchtung sorgen für Wohnzimmer-Atmosphäre.

Benny Hiltscher

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.