Neuer VW Beetle Sport im ersten Vergleichstest VW Beetle | Mini Clubman | Renault Mégane | Citroën DS4

07.11.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Cooler Retro-Look? Sportliche Fahreigenschaften? Funktionales Coupé? Der neue VW Beetle möchte alles sein. Und trifft dabei auf die Lifestyle-Konkurrenz aus den unterschiedlichsten Ecken der Autowelt

Beim neuen VW Beetle und Porsche 356 im Vergleichhat sich viel getan: Statt niedlichem Retro-Petticoat trägt der Wolfsburger nun eine sportliche Coupé-Silhouette und rückt mit topmodernen Maschinen aus dem VW-Motorenregal aus. Selbst der 200-PS-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer darf hier mit serienmäßigem Doppelkupplungsgetriebe brandstiften gehen.

Natürlich ruft das einige Rivalen auf den Plan, die den Beetle mit vielen Talenten in die Zange nehmen: Der Mini Clubman kann retro, schick, sportlich und sogar ein wenig alltagstauglich sein, Renault zeigt mit dem Mégane Coupé, dass auch die Franzosen immer noch ein Händchen für sportliche Coupés haben, und der brandneue Citroën DS4 nähert sich von der luxuriösen Seite: Als viertüriges Coupé mit dem glorreichen Namen Dee-Esse könnte er Auto-Fans, die statt Sport eher stilvolles Dahingleiten mögen, definitiv vom Beetle abhalten.

 

Karosserie

Elegant geschnittener Viertürer, Mini mit Transporter-Heck und halber Selbstmördertür, klassischer Zweitürer und Käfer-Look – in diesem illustren Vergleichstest bemühen sich gleich mehrere Konzepte um einen möglichst gelungenen Spagat zwischen Emotion und Funktionalität. Wahre Wunder in Sachen Raumangebot vollbringt dabei keiner, vor allem die zweiten Sitzreihen taugen eher für Kurzstrecken. Der Vergleich kennt in dieser Disziplin allerdings einen deutlichen Verlierer: Der fühl- und messbar knapp geschnittene Mini Clubmanmuss sich hinter seine Rivalen einsortieren lassen.

Im Renault Mégane wirken sich im Fond die kleinen Fensterflächen doppelt negativ aus. Einerseits vermitteln sie trotz eines für Normalgewachsene noch akzeptablen Raumangebots den Eindruck einer beengten Höhle, andererseits machen sie sich durch eine schlechte Übersichtlichkeit beim Rangieren bemerkbar. Hier zeigt sich der VW Beetle zusammen mit dem Mini von der Schokoladenseite: Große Fensterflächen sorgen für eine bessere Übersichtlichkeit. Dafür müssen sich die beiden gegenüber den französischen Wettbewerbern in Sachen Kofferraumvolumen geschlagen geben: Besonders der Mini bietet kaum mehr Platz als für eine Wasserkiste und einen kleinen Einkauf, erst mit umgelegten Fondsitzlehnen passt auch das Zweipersonen- Reisegepäck hinein.

Trotz Retro-Look und sportiven Schicks sind die fröhlichen Vier recht gut zu bedienen. Renault und Citroën ernten hier am ehesten Kritik für die teilweise sehr gewöhnungsbedürftige Handhabung wegen der verteilten Bedienelemente der optionalen Navi- und Multimedia-Systeme oder der bis zu 14 Knöpfe am Lenkrad (Citroën). Mini-Fans müssen sich an die fummelige Lehneneinstellung an den Sitzinnenseiten oder den schlecht ablesbaren Tachometer im Bahnhofsuhren-Format gewöhnen.

Mehr Tests & Fahrberichte: Das kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Ärgerlich ist aber, welch schlechte Qualität man den Kunden bei Mini für wirklich herzhafte Kaufpreise zumutet: Mangelhafte Passungen von Kunststoffverkleidungen fallen ebenso ins Auge wie eine Dachhimmelverkleidung, die am Windschutzscheibenrahmen Platz für eine Zeitung zwischen Dach und Dachhimmel lässt. Das können alle anderen besser. Wirklich überraschend präsentierte sich dabei der liebevoll arrangierte und gut verarbeitete Citroën DS4, der mit dem VW Beetle gleichauf liegt. Und selbst der Renault ist – bis auf teilweise schiefe Karosseriespalten – gut in Form.

KarosserieMax. PunkteVW Beetle Sport 2.0 TSICitroën DS4 THP 200Renault Mégane Coupé GT TCe 180Mini Clubman John Cooper Works
Raumangebot vorn10069686458
Raumangebot hinten10049504835
Übersichtlichkeit7038373238
Bedienung/ Funktion10085768372
Kofferraumvolumen10021313015
Variabilität10015302530
Zuladung/ Anhängelast8021273020
Sicherheit15082928089
Qualität/ Verarbeitung200178178175160
Kapitelbewertung1000558589567517

 

Fahrkomfort

Wirklich bequeme Sitze samt guter Seitenführung gibt es im Renault Mégane, dicht dahinter schlagen sich der Citroën DS4 mit optionaler Massagefunktion und der VW Beetle um Punkte. Im Mini Clubman John Cooper Works erreicht der Seitenhalt der Sportsitze nicht das Niveau der Franzosen, und die Polsterung hätte ruhig etwas üppiger ausfallen dürfen. Fondpassagiere spüren sogar das Metallgerippe der Vordersitze deutlich an den Knien. Im artgerechten Single-Einsatz arbeitet das straff abgestimmte Mini-Fahrwerk relativ sensibel, liegt aber in Sachen Schluckfreudigkeit hinter der Konkurrenz zurück und neigt zum Poltern.

Bei voller Beladung schlägt der Engländer auch gern einmal durch. Dass der Renault Mégane etwas besser dasteht als der Mini, verdankt er, trotz des Sportfahrwerks seiner GT-Ausstattung, der besseren Absorption von langen Bodenwellen. Spürbar komfortabler ist der DS4: Mit sanfter Anmut und feinfühlig ansprechenden Federelementen nimmt er alle Bodenunebenheiten recht locker. Allerdings fällt er wegen seiner nachlässigen Dämpfung hinter den Beetle zurück, der den ausgewogensten Eindruck hinterlässt.

FahrkomfortMax. PunkteVW Beetle Sport 2.0 TSICitroën DS4 THP 200Renault Mégane Coupé GT TCe 180Mini Clubman John Cooper Works
Sitzkomfort vorn150110112116105
Sitzkomfort hinten10054585642
Ergonomie150130128115110
Innengeräusche5036413432
Geräuscheindruck10071736859
Klimatisierung5032363629
Federung leer200135130112110
Federung beladen200133132115108
Kapitelbewertung1000701710652595

 

Motor und Getriebe

Die technische Basis der Motoren von Mini und Citroën ist identisch. Es handelt sich um den aus der BMW-PSA-Kooperation bekannten 1,6-Liter-Turbo, der im Citroën 200, im Mini Clubman in der John Cooper Works-Version 211 PS leistet. Während der Brite geradezu bissig am Gas hängt und sich das Ansprechverhalten mittels „Sport-Button“ in der Mittelkonsole noch weiter anschärfen lässt, bleibt der DS4 in der Kraftentfaltung deutlich zurückhaltender, als es der Leistungsunterschied von elf PS vermuten lässt. Dafür läuft der Citroën-Motor aber eine Spur kultivierter als das Mini-Aggregat – und auch als die Motoren der Konkurrenz.

Der Clubman eilt mit sportlichkernigem Ton durchs Drehzahlband und serviert die besten Fahrleistungen: In der Beschleunigung von null auf 100 km/h hält der Beetle mit 7,2 Sekunden zwar noch mit, verliert aber bis 180 km/h 2,3 Sekunden auf den Mini und muss sich auch in puncto Höchstgeschwindigkeit mit 223 km/h dem Mini (238 km/h) geschlagen geben. Die sportlichen Fahrleistungen und das knackig zu schaltende Getriebe zaubern dem Mini-Piloten oftmals ein Lächeln aufs Gesicht. Der Beetle-Besitzer wiederum darf sich an den blitzschnellen Gangwechseln des Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebes und dem mittels Sound-Generator erzielten sonoren Motorklang erfreuen, der stellenweise an den eines Fünfzylinders erinnert.

Der nur 180 PS starke 2,0-Liter- Turbo im Renault Mégane Coupé geht unauffälliger zu Werke, läuft aber ähnlich kultiviert wie der VW-Motor. Doch fällt der mit einer etwas knochigen Schaltung aufwartende Renault vor allem beim Beschleunigen in höheren Temporegionen deutlich zurück. Mit einem Testverbrauch von jeweils 9,4 Liter Super auf 100 Kilometern sind die beiden Franzosen ähnlich trinkfest wie der Mini (9,3 Liter Super Plus) und deutlich durstiger als der VW Beetle mit 8,8 Liter Super.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Beetle Sport 2.0 TSICitroën DS4 THP 200Renault Mégane Coupé GT TCe 180Mini Clubman John Cooper Works
Beschleunigung150122120119122
Elastizität1000000
Höchstgeschwindigkeit15070797581
Getriebeabstufung10084818082
Kraftentfaltung5038343239
Laufkultur10071727171
Verbrauch325214203203205
Reichweite251111118
Kapitelbewertung1000610600591608

 

Fahrdynamik

Auf dem Handlingkurs offenbart der DS4 ein recht überschaubares fahrdynamisches Potenzial. Seine Lenkung dürfte, ähnlich wie die des Renault, mehr Fahrbahnkontakt vermitteln. Hinzu kommen beim Citroën eine deutliche Untersteuertendenz und ein früh eingreifendes ESP. Demgegenüber wirkt der Renault agiler, er setzt Lenkbefehle direkter um und zeigt deutlich weniger Karosseriebewegungen, dafür aber mitunter ein etwas unruhiges Heck beim Anbremsen von Kurven aus hohen Tempi.

Hier bleibt der VW klar stabiler. Zudem erreicht er höhere Kurvengeschwindigkeiten, bevor sein ESP einsetzt. Leichte Lastwechselreaktionen unterstützen seine Agilität. Chef im Ring ist aber zweifelsohne der Mini John Cooper Works Challenge. Mit seiner direkten Lenkung lässt er sich zackig in jeden Kurvenradius werfen, verkneift sich allzu starke Aufbaubewegungen und bleibt frei von unangenehmen Überraschungen. Kritik verdienen die spürbaren Antriebseinflüsse in der Lenkung und die mangelhafte Traktion. Die Bremswege sind kurz, die des Mégane jedoch noch kürzer

FahrdynamikMax. PunkteVW Beetle Sport 2.0 TSICitroën DS4 THP 200Renault Mégane Coupé GT TCe 180Mini Clubman John Cooper Works
Handling15057505366
Slalom10078788188
Lenkung10082757578
Geradeauslauf5037373731
Bremsdosierung3018171721
Bremsweg kalt15085849383
Bremsweg warm15089879491
Traktion10042404135
Fahrsicherheit150128128128125
Wendekreis2015121412
Kapitelbewertung1000631608633630

 

Umwelt und Kosten

Mit einem Grundpreis von 30.700 Euro ist Mini der Teuerste dieses Quartetts. Zugleich weist der Brite mit 17.775 Euro den höchsten Wertverlust binnen vier Jahren und 80.000 km auf. Am anderen Ende rangiert der Renault Megane Coupé, der für 24.790 Euro nicht nur erfreulich viel Auto fürs Geld bietet, sondern laut DAT auch am wenigsten verliert – nominal 15.171 Euro. Das sichert ihm den Kapitelsieg. Die Wartungs- und Reparaturkosten belaufen sich beim VW laut ADAC auf 385 Euro pro Jahr – damit ist der Beetle hier der günstigste Kandidat, während der Renault mit 695 Euro das Schlusslicht bildet. Den DS4 wiederum wirft die unvorteilhafte Einstufung in die Vollkasko-Typklasse 25 zurück.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Beetle Sport 2.0 TSICitroën DS4 THP 200Renault Mégane Coupé GT TCe 180Mini Clubman John Cooper Works
Bewerteter Preis675204196219183
Wertverlust5021192219
Ausstattung2520202021
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5028282728
Werkstattkosten2016141316
Steuer108989
Versicherung4033262932
Kraftstoff5535343432
Emissionswerte2586878483
Kapitelbewertung1000451433456423

 

Fazit

Qualität und Federungskomfort sorgen zusammen mit dem sparsamen Motor dafür, dass der VW Beetle diesen Test gewinnt. Er überzeugt nicht nur mit äußeren, sondern auch mit inneren Werten. In der Retromobil-Liga ist das übrigens nicht unbedingt die Regel. Auf dem zweiten Platz folgt der kultivierte Citroën DS4. Unaufgeregt und mit Stil verkörpert er französische Lebensart auf Rädern.

Er punktet mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung und einer guten Verarbeitung. Deutlich fahrdynamischer sind die Renault-Passagiere unterwegs. Das Mégane Coupé landet dank der kürzesten Bremswege und der günstigsten Bilanz im Kapitel Umwelt/Kosten auf dem dritten Platz. Die noch konsequentere Ausrichtung auf die Fahrdynamik sorgt dafür, dass der Fahrspaß im Mini Maxiformat hat. Leider trifft das auch auf die Kosten zu. Und auch die Komfortschwächen sorgen dafür, dass der sympathische Brite einen Podiumsplatz verfehlt.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Beetle Sport 2.0 TSICitroën DS4 THP 200Renault Mégane Coupé GT TCe 180Mini Clubman John Cooper Works
Summe50002951294028992773
Platzierung1234

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.