Auto-Technik: 10 neue VW Assistenzsysteme Neue Aufpasser

09.10.2013

Zehn neue Assistenzsysteme sollen das Parken mit dem VW vereinfachen. Wie sieht die neue Park-Technik der Zukunft aus?

Die Wolfsburger wollen kritische Situationen beim Autofahren entschärfen – und geben jetzt einen Ausblick auf neue Assistenzsysteme, die demnächst oder in naher Zukunft starten. Parkmanöver zum Beispiel sollen kinderleicht  werden.

 

Selbstparkender VW

So wird der Golf im nächsten Jahr den neuen Park-Assist erhalten, der auch automatisch vorwärts quer einparkt: Er sucht selbst die Lücke und fädelt das Auto ein – notfalls in mehreren Zügen bis exakt zur Bordsteinkante. Bei Hindernissen aktiviert er die Bremse. Insgesamt sind beim Park-Assist zwölf Ultraschallsensoren im Einsatz.

Der Sicherheit dient der Blind Spot Sensor mit Auspark-Assistent, den VW jetzt für den neuen Golf Sportsvan angekündigt hat. Der kann beim Zurücksetzen per Heckradar Gefahren bemerken, die der Fahrer noch nicht sehen kann – zum Beispiel nahende Autos oder Familien mit Einkaufswagen auf dem Parkplatz des Supermarktes. Und schon bremst das clevere System bis zum Stillstand. Noch leichter wird das Ein- und Ausparken in vielleicht zwei Jahren per Fernbedienung: Das Smartphone steuert dabei unter anderem DSG-Getriebe und elektronische Parkbremse.

Wolfgang Eschment

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Sie sparen: 1,00 EUR (10%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.