VW Amarok: Rückruf 2013 betrifft weltweit 243.000 2.0 TDI Nicht ganz dicht

14.11.2013

Weil Diesel unkontrolliert austreten kann, muss fast eine Viertelmillion VW Amarok 2.0 TDI in die Werkstatt. Betroffene Kunden werden persönlich kontaktiert

Mega-Rückruf bei Volkswagen: Wegen möglichen Undichtigkeiten an der Kraftstoffleitung im Motorraum müssen die Wolfsburger weltweit 239.000 VW Amarok in die Werkstätten rufen. Betroffen sind Fahrzeuge mit dem beliebten 2.0 TDI-Motor: An mehreren Stellen kann die Kraftstoffleitung im Lauf der Zeit aufscheuern, was zu unkontrolliertem Austritt von Diesel-Kraftstoff führen kann.

 

VW Amarok: Rückruf 2013 betrifft weltweit 243.000 2.0 TDI

Durch zusätzliche Scheuerschutz-Elemente sollen die betroffenen Stellen vor entsprechenden Schäden geschützt werden. Betroffene Kunden werden von Volkswagen persönlich informiert, allein in Deutschland müssen 12.359 Fahrer eines VW Amarok 2.0 TDI mit Rückruf-Post rechnen. Der Fehler tritt erst bei Fahrzeugen, die nach dem Juni 2013 gebaut wurden, nicht mehr auf – abgesehen davon sind alle VW Amarok 2.0 TDI seit Markteinführung betroffen.

Benny Hiltscher

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 94,99
Sie sparen: 29,00 EUR (23%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.